Studie: Welche Auswirkungen haben Gewaltspiele auf das Gehirn?

Spiele

Studie: Welche Auswirkungen haben Gewaltspiele auf das Gehirn?

Markus Tänzer
|
22.09.2008 15:44 Uhr
|
Neu
|
Sind Spieler von "Killerspielen" potenzielle Amokläufer? Eine Studie zu den Auswirkungen von Gewaltspielen auf das Gehirn klärt auf.

'Killerspiel'-Studie klärt auf (Bild: Sueddeutsche) "Killerspiel"-Studie klärt auf (Bild: Sueddeutsche) [Quelle: USK] Psychiater Bert te Wildt, Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, sagte im Gespräch mit der Deutschen Presse Agentur dpa: "Bisher konnte der Zusammenhang zwischen virtueller Gewalt und dem Entstehen von realer Gewalt wissenschaftlich nicht eindeutig nachgewiesen, aber auch nicht widerlegt werden."

Unter der Leitung te Wildts startete eine Studie, bei der emotionale Reaktionen von jungen Männern, die seit mindestens zwei Jahren mehr als vier Stunden täglich "Ego-Shooter" spielen, mit Reaktionen einer Kontrollgruppe verglichen werden, so heise.de.

Die Teilnehmer mussten einen psychologischen Fragebogen ausfüllen, danach wurden ihnen Bilder und Videos gezeigt, die indirekt mit Aggressivität zu tun haben. In Kernspin-Tomographen wurde dabei ihre Hirnaktivität in den Bereichen gemessen, die für emotionale Reaktionen da sind.
Das Gehirn von Jugendlichen ist sehr anfällig für wiederholte negative Reize, so te Wildt. Deshalb werden für weitere Untersuchungen noch exzessive Spieler von 16 bis 18 Jahren gesucht.

Der Forscher betonte, so heise.de weiter, dass allein Computerspiele niemanden zum Amokläufer machen. "Wie bei psychischen Erkrankungen kommen für eine solche extreme Fehlentwicklung mehrere Faktoren zusammen. Ohnehin ist davon auszugehen, dass alle jugendlichen Amokläufer psychisch krank sind, ebenso depressiv wie aggressiv", so te Wildt.

 

Verwandte Artikel

340°
 - 
Die Entwickler des Weltraum-Flugsimulators Elite: Dangerous haben inzwischen die Beta-Version 3.00 herausgebraucht. Diese beinhaltet neue Features sowie weitere Raumschiffe. Hierzu zählen unter anderem ein größeres Areal mit über 2.400 Systemen, dynamische Eiskappen auf allen Planeten und neue Schiffe wie der "Imperial Clipper" oder das "Federal Dropship". mehr... [4 Kommentare]
340°
 - 
Seit Jahren bencht PC Games Hardware Spiele so gut wie immer mit echten in-Game-Szenen, die aufwendig erstellt und dokumentiert werden. Dieser Artikel erklärt die Vorgehensweise und bietet sämtliche aktuellen Anleitungen für unsere Benchmarks inklusive vieler der nötigen Spielstände, damit Sie Grafikkarten und CPUs auf Ihrem PC zu Hause ebenfalls benchen können. mehr... [97 Kommentare]
292°
 - 
Seite heute Morgen kann Lords of the Fallen über Steam gespielt werden. Auf metacritic.com häufen sich inzwischen die Bewertungen von der internationalen Fachpresse sowie den privaten Spielern, welche offenbar eine geteilte Meinung zu dem Hack'n'Slay aus deutschem Hause haben. Während Letztere auf etwa 8/10 verweilen, ist es bei der Presse ein niedriger 70er-Bereich (von 100). mehr... [30 Kommentare]
 
article
660966
Spiele
Untersuchung klärt auf
Sind Spieler von "Killerspielen" potenzielle Amokläufer? Eine Studie zu den Auswirkungen von Gewaltspielen auf das Gehirn klärt auf.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Untersuchung-klaert-auf-660966/
22.09.2008
http://www.pcgameshardware.de
killerspiele
news