Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Gunny Hartman Gesperrt
        Ich fordere ein Verbot von verblödeten, weltfremden, verklemmten, ignoranten, selbstherrlichen, bornierten, inkompetenten Politikern. Die Frage ist nur: Wer bleibt dann noch übrig? Außer Jörg Tauss.
      • Von animus91 PC-Selbstbauer(in)
        wie gesagt es sind nicht alle beamte so verklemmt;
        hier beweisfoto von der LAN in der Schule (nachst um 3) inkl. "Killerspiele"
        http://extreme.pcgameshardware.de/attachment.php?attachmentid=119402&stc=1&d=1246999697
      • Von Gunny Hartman Gesperrt
        Junge Menschen wegzusperren ist der falsche weg und bedenkt auch alle, es gibt Menschen die Amoklaufen, die jedoch nicht "gemobbt" werden, alles haben, eine glückliche Famiele ect. ...

        Nein das ist falsch. Die meisten Amokläufer hatten Probleme im sozialen Umfeld. Nur war es bei den wenigsten offensichtlich. Fast immer ziehen sich diese Menschen zurück, weil sie sich ausgegrenzt, gedemütigt oder misachtet fühlen. Es gibt immer eine Ursache für einen Amoklauf. Sowas passiert nicht einfach ohne Grund. Niemand läuft aus Spaß amok und schießt andere Leute tod. Dafür braucht es einen hohen Grad an Frustration und Rachegedanken. Diese Leute bauen einen Hass auf die Gesellschaft auf, weil sie sich von Ihr nicht akzeptiert fühlen. Es reicht schon, dass sich jemand ausgegrenzt fühlt, es muss nicht mal so sein. Diese Menschen haben nach Außen hin ein scheinbar intaktes Leben, aber es kommt darauf an wie sie sich fühlen.

        Ich finde es schon sinnvoll, Menschen wegzusperren, die andere systematisch fertig machen. Mobbing ist Körperverletzung, meist psychisch, aber auch physisch. Daher sollte man Mobbing auch mit aller Härte bestrafen, denn es gibt eine Causalität zwischen Mobbing und Amokläufen. Das ist keine Sache wo man den Schüler mal zur Seite nimmt und Ihm die Leviten liest, nein es ist eine schwere Straftat, welche man auch so bestrafen sollte. Erst wenn man einen mobbenden Schüler durch Strafen spühren lässt, dass seine Tat Folgen hat, wird er es lassen. Es ist naiv anzunehmen, dass mobbende Schüler durch ein paar mahnende Worte ihr antisoziales Verhalten ändern. Wenn sie erst mal Nachsitzen bekommen oder bei schlimmeren Fällen einen Schulverweis, merken sie doch erst, dass Ihre Tat falsch war. Und wenn das nichts hilft, kommt eben eine Gefängnisstrafe. Für die meisten ist Mobben doch eine Art Kavaliersdelikt, eine Kleinigkeit oder Bagatelle, daher wird es für sie schon ein Schock sein, dass sie wegen einer "Kleinigkeit" eine Gefängnisstrafe bekommen können. Sie müssen begreifen, dass sie durch ihre Tat das Leben des gemobbten zerstören könnten. Daher sollte es bis zum Gefängnis gehen, dann sehen sie, dass sie sich damit auch selbst das Leben kaputt machen könnten, wenn sie andere mobben.

        Mobbing ist eine Schweinerei, eine Straftat und ein antisoziales, schädliches Verhalten, dass mit aller Härte bestraft werden sollte. Jugendliche brauchen oft einen oder mehrere Schüsse vor den Bug um das zu kapieren. Viele merken es eben erst, wenn sie von der Schule fliegen oder im Gefängnis landen. Die meisten jedoch schon durch Nachsitzen oder einen Schulverweis, also ein, zwei Wochen "Zwangsurlaub". Unverbesserliche gehören eben in den Knast. Man hat gesehen, dass Mobber in der Vergangenheit viel zu häufig zu sehr mit Samthandschuhen angepackt wurden, was ein Fehler war. Wenn ein Jugendlicher etwas tut, was falsch ist, braucht er sofort ein Signal, dass Ihm zeigt, dass es falsch ist, was er tut. Geht man erst einmal auf "Kuschelkurs", merkt der Jugendliche nicht, dass sein falsches Verhalten Konsequenzen hat und er macht weiter wie bisher. Daher anstatt mahnender Worte, gleich Nachsitzen oder Schulverweis, wenn das nichts hilft Anklage und Gefängnis.
      • Von KBasti Software-Overclocker(in)
        Zitat von Fighter3
        Vllt. sollten sich einige mal diesen Text durchlesen:

        Mein verhinderter Amoklauf

        Schade finde ich aber auch, dass die Veranstalter nachgegeben haben
        Mit dieser Person habe ich einiges gemeinsam. Seine Denkweise über gewisse Geschehnisse, finde ich jedoch nicht besonders durchdacht. Ich möchte jetzt nicht weiter drauf eingehen, da es mir unmöglich erscheint, nicht ohne etwas von mir preis zu geben.

        Zitat von TSchaK
        und er hat keine "killerspiele" gespielt wie er selber geschieben hat...
        so etwas ist wirklich ein Albtraum aus dem man sich nicht einfach befreien kann...
        nur haben auch die meisten Amokläufer ihre tat lange vorher geplant und er wollte sie "spontan" machen
        Spontan, ist Definition das falsche Wort, dieser Fall ist eher den Kurzschluss Reaktionen zu zuordnen. Stell dir vor, ein Luftballon, der jeden Tag ein wenig mehr mit Luft gefüllt wird, jeden Tag kommt immer mehr und immer mehr hinein- bis er platzt! Oder ein "Vulkan", dessen Magma immer stärke druck ausübt, bis er ausbricht. Dies sind sehr Bildliche Beispiele, und ich hoffe doch, dass diese gut nachzuvollziehen sind.

        Zitat von silent@hunter
        das traurige daran ist, das es immer so sein wird, das gemobbt wird...

        die mobber brauchen den psychater und nicht der gemobbte, weil der gemobbte wird sein leben lang eher ein ruckzug machen, sich verkriechen, wo der mobber immer im vordergrund stehen will...der mobber wird das aber nie ändern der gemobbte kann aber irendwann wenn sein leben neu beginnen kann im job oder ausbildung, lässt er es irgendwann hinter sich...

        ich habe in der schule immer mitleid mit gemobbten gehabt und und mich eher mit den mobbern angelegt, dank meiner größe und statur wurde dann aufgehört damit

        trotzdem an alle gemobbten, auch wenns euch weh tut und es euch schlecht geht, fangt nach der schule ein neues leben an, zieht am besten weg und ihr werdet sehen, es gibt auch ein anderes leben als nur gehänselt o.ä. zu werden... kopf hoch
        Möglicherweise hat sich so ein ähnlicher Fall bei mir so abgespielt, was zumindest das Mobben betrifft. Dich so dafür entschieden zu haben und so zu denken ist eine ausgezeichnete Eigenschaft!

        Zitat von Hayab
        Es ist doch viel lustiger, in dunklen Kellerzimmer KILLERSPIELE zu zocken.
        Debei muss man psychotisch Lachen wenn man jemanden mit einer Motorsaege zerstoemmelt und seine ganzen Koerpersaefte dabei auslaufen.
        Wenn man keine Lust mehr hat zu Spielen, geht man zum Schuetzenverein
        und oder reinigt seine Pistolen, Revolver und Schootguns.
        Auch wenn man noch nicht in schuetzenverein aufgenommen wird, kann man mit waffen des Vaters oder Brunders spielen.
        Dabei muss man immer krank grinsen ung kichern und widerholend mit sich sprechen Ich will alle toeten, ich will alle ausloeschen......
        Alternativ kann man noch ein Haustier Hund,Katze,Hase, e.t.c, enthaupten und dabei den Duft des auslaufenden Blutes durch die Nase ziehen.

        So umgaefaehr sehen die Leute von dieser Behoerde, die diese LAN Party verboten haben die durschnitlichen Spiler ah. KILLERSPIELSPIELER.
        Mittlerweile entwickelt sich das ganze in meinen Augen zu einem ernsthaften Problem, wo durch ich keinerlei Verständnis aufbringen kann, was deinen Post betrifft. ^^

        Zitat von Gunny Hartman
        Man kann aber etwas gegen Mobbing machen. Die Schulen brauchen mehr Lehrer und Schulpsychologen, damit Lehrer auf Beschwerden gemobbter Schüler reagieren können und etwas dagegen tun. Die betroffenen Schüler können dann vom Schulpsychologen betreut werden. Vorallem die mobbenden Schüler sollten dann verpflichtet werden, regelmäßig beim Schulpsychologen vorstellig zu werden, ebenfalls sollte wiederholtes Mobben mit Nachsitzen oder gar Schulverweis geahndet werden. Außerdem sollten die Eltern der mobbenden Schüler benachrichtigt und zu Gesprächen in die Schulen eingeladen werden. Damit dies auch passiert, sollten diese Maßnahmen durch ein Gesetz verpflichtend werden. Ebenfalls sollte man Lehrer schon bei Ihrer Ausbildung für das Thema sensibilisieren, damit sie von sich aus schon auf Schüler reagieren, die still und zurückgezogen sind.

        Mit diesen Maßnahmen ließen sich gemobbte Schüler schneller entdecken, bzw. Mobbing könnte effektiv bekämpft werden, in dem Lehrer, Rektor, Eltern und Schulverwaltung und eventuell Polizei davon wissen. In besonders schweren Fällen sollten mobbende Schüler bis zu 5 Jahren, im Fall eines Amoklauf des gemobbten Schülers, 10 Jahre Haft bekommen können. Mobbing sollte in jeden Fall bestraft werden, je nach schwere des Falls, da Mobbing, anderst als "Killerspiele", eine Causalität zu Amokläufen aufweisen.

        Bei Mobbing ist es meistens so, dass es ein Mobbingopfer, ein paar Mobber und einen großen neutralen Rest gibt. Oftmals hält der neutrale Rest aber zu den Mobbern und feuert diese an. Das Opfer bekommt selten Unterstützung von neutralen Personen. Deshalb sollte man allen Schülern klar machen, dass sie sich zu Komplizen der Mobber machen, wenn sie diese anfeuern, und Ihnen deshalb ebenfalls Strafen drohen könnten.

        Mobbing ist in meinen Augen eine Straftat, gleichzusetzen mit seelischer Körperverletzung. Daher sollten Mobbingopfer auch Anspruch auf Schmerzensgeld haben.

        Schüler begreifen meist nicht, welche Folgen Mobbing haben kann. Sie tun es einfach, um Ihren Spaß zu haben, ohne die möglichen Folgen zu bedenken.
        Junge Menschen wegzusperren ist der falsche weg und bedenkt auch alle, es gibt Menschen die Amoklaufen, die jedoch nicht "gemobbt" werden, alles haben, eine glückliche Famiele ect. ...

        Mit freundlichen Grüßen

        KBasti
      • Von JordiT Kabelverknoter(in)
        Es ist einfach nur peinlich......Unsere Politiker wissen nicht einmal wie man sich die Schuhe bindet und da kommen die mit solchen Verboten?

        Dummes Getuhe nur......typisch Deutschland....
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
689105
Spiele
Politik versus volljährige Spieler
Nach zwei Intel Friday Night Games-Veranstaltungen in Baden-Württemberg ist nun auch die 14. Auflage der regional beliebten LAN-Party Convention-X-Treme (CXT) wegen der Killerspiele-Problematik abgesagt worden.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Politik-versus-volljaehrige-Spieler-689105/
05.07.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/07/LAN-Party-Condition-X-Treme-Killerspiele.jpg
killerspiele
news