Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Kinguin
        Zitat von der-sack88
        Das ist falsch. LoL und HotS sind leider kein gutes F2P, da ein essentieller Bestandteil des Gameplays, Helden, nicht von Anfang an für alle zugänglich ist. Und "freispielen" ist Bullshit. Spiele, die angeblich auf E-Sport orientiert sind (da zähl ich gerade LoL mal dazu) sollten von Anfang an für alle Spieler dieselben Möglichkeiten bieten. Vielleicht kennst du Dota2 nicht, aber da ist genau das der Fall: alle Helden sind für alle ohne irgendein blödsinniges Freispielen zugänglich. Nur so kann F2P in meinen Augen funktionieren.
        Vielleicht sind die Helden in LoL und HotS auch egal, weil eh alle gleich sind. Ich habe beide nicht lange genug gespielt, um jeden Helden kennengelernt zu haben, weil beide nach kurzer Zeit langweilig waren und das Bezahlmodell leider Abzocke ist. Aber in Dota2 wäre es momentan unvorstellbar, z.B. QoP oder Leshrac nicht zur Verfügung zu haben.
        .
        Die Kritik gab es schon damals an LoL,warum Riot die Champions nicht alle direkt freischaltet.
        Vorab ich habe Dota (also W3) sowie danach auch längere Zeit LoL gespielt,und bin daher kein Only Hardcore LoL Fanboy.
        Ich denke sowohl Dota2 als auch LoL haben ihre Darseinsberechtigung.
        Nur sehe ich das bei LoL mit dem Champion freischalten nicht als kritisch an,es gibt 10 Champions pro Woche,die man testen kann - für einen Anfänger reicht das alle mal.Die Champions sind auch immer gut durchmischt,und man je nach Position immer gut aufgestellt.
        Wobei Anfänger sich mit dem MetaGame sowieso nicht auseinandersetzen und anfangs j4fun spielen.
        Counterpicks usw spielen keine große Rolle,es fehlt halt schlicht die Erfahrung.Das macht bei vielen LoL Spielern auch eine gewisse Motivation aus ,also die Champions freizuspielen - und das geht sogar recht zügig und geht mit hohen Suchtpotenzial daher.
        Habe in meiner Zeit keinen einzigen Cent ausgegeben um Champs freizuschalten.Außer halt für paar Skins zu meinen Lieblingshelden,genauso haben es auch meine Freunde geregelt.Die Ungeduldigen werden natürlich zum Geld greifen,und das kann man als Abzocke von Riot ansehen,aber ich würde das Spiel nicht gleich als schlecht oder unfair bezeichnen.
        Es funktioniert schon richtig gut,das Spiel wird ordentlich supportet,die Balance stimmt (meistens),das Spiel bietet eine ordentliche Lernkurve (Easy to Learn,Harder to Master) und Riot hört auch auf die Community und arbeitet wirklich gut mit ihr zusammen.
        Der Erfolg gibt ihnen recht (ja ist nicht unbedingt ein Zeichen von Qualität) ,das Spiel ist wirklich groß geworden,allerdings ist das auch unter anderem einer Gründe,warum ich aufgehört habe.
        Neben Zeit Problemen und weil mich MP Spiele mit der Zeit nicht mehr reizten,ging mir einfach die mächtig angewachsene Community auf den Senkel,wo viele Flamer dazukamen.

        @ Topic
        Tja was soll man sagen,der Typ hat eine gute Idee (ich hasse aber um ehrlich zu sein Minecraft) ,ordentlich Geld gemacht und hat sich zu aus dem Geschäft zurückgezogen.Jetzt kann man vieles behaupten. ^^
        Dennoch würde ich F2P als solches nicht gleich verteufeln,es kann schon funktionieren schaffen aber nur die wenigsten.
      • Von SaftSpalte Software-Overclocker(in)
        Zitat von Mazrim_Taim
        Hast zwar Recht aber das geht am Thema vorbei
        Ich kenne Warframe zwar nicht aber bei WoT kommt man irgendwann nicht wirklich weiter bzw. man wird ausgebremst.
        => ua. Garagenplätze kosten Gold => €
        Das Wort F2P passt eben nicht 100% selbst bei "guten" umsetzungen.
        mit einem einmaligen betrag von 15 euro kannst du aber jahrelang weiterzocken ...

        Wer mal keine 30 euro übrig hat für ein spiel wo man schon Jahrelang spielt ist halt Arm .

        Wie gesagt . Bei Warframe ist das gleiche nur mit Slots für weitere Waffen . den Rest muss man nicht kaufen ..
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von der-sack88
        Das ist kein Argument. Guck mal in die Charts und was sich in der Musik so alles gut verkauft. Die machen auch was richtig, gute Musik ist es meistens trotzdem nicht.
        Bin ich deiner Meinung. Nur war deinen Aussage, dass LoL als E-Sport-Titel schlechter funktioniert. Wäre dem so, wäre es als E-Sport-Titel kaum so erfolgreich.

        Zitat von der-sack88

        Ist vielleicht Ansichtssache, aber ich will in Multiplayertiteln, die auf Wettbewerb ausgerichtet sind, nichts freischalten. Es ist eben immer unnötig und ein Argument, irgendwelche XP-Booster einzubauen oder die freizuspielenden Inhalte kaufbar zu machen.
        Die Meinung kann ich dir nicht nehmen und es gibt sicherlich einige, die sich dieser Ansicht anschliessen würden.

        Zitat von der-sack88

        Wie gesagt, freischalten usw. ist nicht meins und mMn ein vorgeschobener Grund, einer bestimmten Zielgruppe Geld aus der Tasche zu ziehen.
        Wenn Helden mehr oder weniger belanglos sind, relativiert es das ganze ein bisschen. Wusste nicht, dass die Helden in LoL alle mehr oder weniger gleich sind bzw. keine große Rolle spielt, welchen man spielt. Es war halt in allen Dota-like-Spielen, die ich bisher ausgiebiger gespielt habe so, dass die Art zu spielen je nach Held schon extrem anders war und teilweise Auswirkungen auf die Taktik des Teams hatte...
        Moment, von generell belanglos war natürlich nicht die Rede!
        Ich meine nur, dass man als Neueinsteiger in der Regel sowieso gegen Neueinsteiger spielt. Gruppenkomposition, Counterpicks u.ä. sind imo fortgeschrittene Elemente, die zu Beginn weniger relevant sind, als andere Mechaniken zu erlernen. Mit zehn verfügbaren Champions sollte ja jeweils auch einer dabei sein, der halbwegs ins Team und zum Gegner passt.
        Insofern verstehe ich, dass dich der gemächliche Einstieg nervt, durchaus; nicht aber, dass sich durch Echtgeldzahlungen spielentscheidende Vorteile ergeben sollen (so habe ich dich nämlich verstanden, wenn du von nicht funktionierendem F2P (P2W) sprichst).

        Zitat von der-sack88

        Naja, und für Leute, die mit dem Spielprinzip ungefähr vertraut sind ist es halt nicht so toll...
        Es geht auch nicht unbedingt um Dota, ich bin es in allen Multiplayer-Spielen gewohnt, von Anfang an richtig loslegen zu können. Sei es nun F2P oder nicht. Wie schon gesagt, in einem RTS wie SC2 würde es auch nicht funktionieren, z.B. den Stalker erst freispielen zu müssen. Da wirkt so ein System eben verdammt restriktiv.
        Das mag sein. Als Neueinsteiger habe ich es nicht als nennenswerte Hürde empfunden; vielleicht fehlt mir daher auch etwas das Verständnis. Muss mir mal anschauen, wie das bei Dota genau gelöst ist. Ich schätze, LoL hat daher vermutlich nicht umsonst den Ruf, einsteigerfreundlicher zu sein als Dota, wenn man erst mit einem Levelcap an die Liga herangeführt wird.

        Zitat von der-sack88

        Und was das Gameplay betrifft gibts ja genug LoL vs. Dota im Internet.
        Da masse ich mir gar nicht erst an, meinen Senf dazuzugeben.
      • Von der-sack88 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Deimos
        Von den genannten hat LoL soweit ich weiss mit grossem Abstand die meisten Spieler. Irgendwas muss LoL in Sachen E-Sport schon richtig machen.
        Das ist kein Argument. Guck mal in die Charts und was sich in der Musik so alles gut verkauft. Die machen auch was richtig, gute Musik ist es meistens trotzdem nicht.

        Zitat von Deimos
        Ich verstehe in deiner Argumentationskette in keinster Weise, warum es ein Problem ist, Zeit in ein Spiel zu investieren. Ist das nicht letztlich der Sinn bzw. wenn es dir keinen Spass macht, warum spielt man überhaupt?
        Ist vielleicht Ansichtssache, aber ich will in Multiplayertiteln, die auf Wettbewerb ausgerichtet sind, nichts freischalten. Es ist eben immer unnötig und ein Argument, irgendwelche XP-Booster einzubauen oder die freizuspielenden Inhalte kaufbar zu machen.

        Zitat von Deimos
        Bestandteil des Spiels ist, dass man unter seinesgleichen bis Level 30 spielt. Verlierst du, verlierst du zu Recht - die anderen haben ja ähnliche Bedingungen wie du. Gewinnst du, kommst du schneller voran und kannst dir Champions und Runen leisten. Ich seh das Problem nicht. Mit Geld lassen sich zwar Champions kaufen, aber keine Runen. Ersteres ist mehr oder weniger belanglos, letzteres könnte spielentscheidend sein und ist aus genau diesem Grund nicht möglich.
        Wie gesagt, freischalten usw. ist nicht meins und mMn ein vorgeschobener Grund, einer bestimmten Zielgruppe Geld aus der Tasche zu ziehen.
        Wenn Helden mehr oder weniger belanglos sind, relativiert es das ganze ein bisschen. Wusste nicht, dass die Helden in LoL alle mehr oder weniger gleich sind bzw. keine große Rolle spielt, welchen man spielt. Es war halt in allen Dota-like-Spielen, die ich bisher ausgiebiger gespielt habe so, dass die Art zu spielen je nach Held schon extrem anders war und teilweise Auswirkungen auf die Taktik des Teams hatte...

        Zitat von Deimos
        Und für Anfänger ist das auch nicht schlecht; sie machen sich so mit der Mechanik und den Champs vertraut. Ich glaube, dich stört eher, dass es halt eben nicht wie das von dir gewohnte Dota ist und die Teamdynamik womöglich eine andere ist (blanke Mutmassung - kenne Dota nicht).
        Naja, und für Leute, die mit dem Spielprinzip ungefähr vertraut sind ist es halt nicht so toll...
        Es geht auch nicht unbedingt um Dota, ich bin es in allen Multiplayer-Spielen gewohnt, von Anfang an richtig loslegen zu können. Sei es nun F2P oder nicht. Wie schon gesagt, in einem RTS wie SC2 würde es auch nicht funktionieren, z.B. den Stalker erst freispielen zu müssen. Da wirkt so ein System eben verdammt restriktiv.

        Zitat von Deimos
        Als absoluter Neuling habe ich LoL zuerst gespielt und ich fand weder das Leveling noch das Champ-Sammeln mühselig, weils einfach sehr schnell geht. Bei LoL wirst du lange nicht auf Champions oder Gegner treffen, wo du nur auf Grund des Picks verlierst.
        Gut, das ist dann wohl wie gesagt eine Frage des Spieldesigns. Für mich wäre so wenig Spielraum nichts, aber das ist ja Geschmackssache. Und was das Gameplay betrifft gibts ja genug LoL vs. Dota im Internet.
      • Von Deimos BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von freieswort
        ja klar, eine totale kehrtwende, ich vermute mal der gute herr ist von einer nord amerikanischen anwaltskanzlei kontaktiert worden, die ihm mit einer riesigen schadenssumme (usa typisch ) gedroht haben
        Vermutlich ist ihm in den Sinn gekommen, dass es von Minecraft ebenfalls eine kostenlose, abgespeckte Version gibt und man für den vollen Umfang zahlt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1164509
Spiele
Minecraft-Gründer Persson über Free 2 Play [Update]
Seit dem Verkauf von Minecraft ist es etwas ruhiger um Minecraft-Gründer Marcus "Notch" Persson geworden. Mit einer neuen Aussage rückt er sich jetzt jedoch wieder ins Rampenlicht: Über Twitter äußerte sich der Schwede über Free-2-Play-Konzepte: Diese seien Betrug am Spieler und müssten verboten werden.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Persson-Free-2-Play-ist-Betrug-1164509/
13.07.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/08/markus_notch_persson_b2teaser_169.jpg
news