Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Bester_Nick Lötkolbengott/-göttin
        Also ich kaufe meine Spiele meistens neu und verkaufe sie gebraucht. Ich spiele so viele Spiele, dass ich mir sie anders gar nicht leisten könnte. Ausserdem habe ich auch nichts davon wenn das Spiel nach dem durchspielen im Schrank liegt. Spiele die online richtig Spass machen, also die Langzeitspass versprechen, behalte ich selbstverständlich. Einerseits finde ich es traurig, dass der Spielehersteller nicht an mir bzw meinem Kunden verdient, ich möchte die Videospielindustrie ja unterstützen, andererseits bewege ich mich im völlig legalen Bereich und es ist mein gutes Recht es so zu handhaben.
      • Von Jever_Pilsener Software-Overclocker(in)
        Da hast du Recht.
      • Von crazyclown Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von shaboo

        Hallo? Habe ich irgendwas verpasst oder gibt es mittlerweile ein Grundrecht auf billige PC-Spiele? Wie sieht denn Dein "Ausweichen auf andere Beschaffungswege" aus, wenn Du vor den "horrenden Preisen" von teuren Autos, Stereoanlangen oder Urlaubsreisen fliehst? Ziehst Du da dieselben Konsequenzen?

        Das tue ich in der Tat. Ich kaufe gebrauchte Autos, am liebsten eines der letzten Exemplare eines Modells so werd ich nicht zum "Beta-Tester". Abnutzungserscheinungen eines gepflegten gebrauchten 3-4 Jahre alt halten sich auch in Grenzen. Und Urlaub auf dem Malediven brauch ich auch nicht, das Meer ist in Griechenland genauso blau. Stereoanlagen sind mittlerweile entweder schlecht und billig oder sündhaft teuer. Den Markt in der Mitte gibts nicht mehr, schaut mal bei E-Bay was ein 30 Jahre alter Röhrenverstärker kostet, das ist 10 mal besser als ein Dolbysurround Dingsbums aus dem Aldi.

        Zitat von shaboo

        Das ist richtig und das ist auch schön, nur wird von den paar Hobbypiraten leider kein Spieleproduzent reich.

        Ich dachte es geht hier um die Hobbypiraten?! Bei Bioshock gabs Anfragen nach einem Spenden-Button, weil die Leute die Entwickler für Ihre Arbeit entlohnen wollten, aber keine Aktivierung in Kauf nehmen wollten.

        Zitat von shaboo

        Naja, in erster Linie werden Leute ein Spiel ohne Kopierschutz wohl deshalb kaufen, weil das Spiel gut ist und nicht, weil es keinen Kopierschutz hat.
        Völlig richtig. Andersrum genauso richtig, gute Spiele würden auch ohne Kopierschutz gekauft.

        Zitat von shaboo

        Und an den einfachen Zusammenhang "niedrige Preise = gigantische Verkäufe" glaubst Du doch nicht wirklich, oder? Wenn die Spiele-Hersteller faire Preise machen und auf DRM verzichten, gibt's Warez nach wie vor. Klar sind 30 Euro weniger als 50, aber 0 Euro sind eben auch deutlich weniger als 30 und deshalb - und weil es technisch so problemlos und die Gefahr, erwischt zu werden, so gering ist - werden neun von zehn Leuten, die vorher gerippt haben auch nachher rippen.
        Ich seh das so, Raubkopierer wirds immer geben. Die Frage ist nur ob man deshalb den ehrlichen Kunden bestrafen will. Der Raubkopierer bekommt ein funktionierendes Spiel mit allem Komfort der Käufer muss sich mit Securom rumschlagen. Das ist ein unhaltbarer Zustand.

        Davon abgesehen muss auch endlich mal erwähnt werden, dass Kopierschutz auch Geld kostet. Meine These ist: Ein Spiel das 0 EURO für Kopierschutz aufwendet, deshalb 5 EUR billiger ist, wird mit Sicherheit öfter verkauft als das selbe Spiel mit Securom für 50 statt 45 EUR. Es geht hier nicht um die 5 EUR sonder darum, dass dieses Geschäftsgebaren eine Sauerei ist. Der Kunde ist nicht König sondern der Feind und der wahre Feind der Raubkopierer lacht sich über mich tot weil ich mich so verarschen lasse während er noch nicht mal die DVD wechseln muss wenn er mal was anderes zocken will.

        Auf die Sache mit den Gebrauchtspielen will ich gar nicht erst eingehen, das schlägt dem Fass den Boden aus. Ich kaufe eine Ware/ein Nutzungsrecht und darf es nicht weiterveräußern???????? Auf die Idee muss man erstmal kommen. Zum Glück wurde dies rechtlich bereits mit den Abschreibungen auf Software durch die Finanzgerichte geklärt, Software darf abgeschrieben werden, auch wenn es auf den ersten Blick keine Abnutzung gibt. Die gibt es durch den Fortschritt nämlich doch.
      • Von minustaurusrex
        Die sollen die spiele zu einem vernünftigen preis verkaufen und das geld das sie in die ganzen schwachsinigen ideen zum kopierschutz und der gängeleien der kunden verbraten in gute spiele investieren dann läufts wieder.
        Wenn der preis passt und ich vom kopierschutz nicht eingeschränkt werde
        dann kauf ich es auch und zwar neu aber diese spiele werden immer weniger und somit auch die verkauften exemplare somit schneiden die sich nur ins eigene fleisch.

        Ist halt die übliche unfähigkeit des Managment (keine ahnung aber das sagen haben)
      • Von CryxDX2 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von elakeduck
        ich finde den ansatz den Topware-CEO Hassinger gebracht hat, spieleinhalte wärend des spielens online nachzuladen, super. ich frag mich warum sowas nich schon längst umgesetzt wurde??
        denn mal ehrlich: welcher rechner, der morderne spiele flüssig darstellen kann, verfügt über keinen dsl-flat-anschluss? ich bin mir ziemlich sicher das es keine 10% sind. desweiteren sollte es kein problem sein, wenn man diese methode umzusetzen. und wenn man diese methode von anfang an bei einem spiel ankündigt, dann is das geheule am ende auch nich so groß
        Also das ist mal volkommener schwachsinn, ich bin vom beruf her verdammt viel unterwegs, da komm ich nicht immer ins netz, stellen wir uns mal vor, es kommt GTA4 oder ein ähnliches Spiel was absolut genial ist raus, mit diesen Vorraussetzungen, dann muß man das spiel immer wieder nachladen, welche die mit einer UMTS Box im netz sind haben es da dann richtig schwer, denn nach 5gb sackt die downloadrate aus nichtmal ISDN ("zur erinnerung 64kb/s downstream") ab. Dann sitzt man stunden daran nur einen Teil neu zu laden. Das ist derzeit bei nahezu jedem Netz so. Bis auf den anbieter mit dem e am anfang macht das jeder anbieter. Und der mit dem "e" ist nichtmal HDSAP fähig und hat nicht überall UMTS netze geschweige den EDGE.
        Stellen wir uns dann da mal vor, wir müßen 250mb laden?! Bei einer 1000er Leitung dauert das im besten fall 25-30min?! Äh, ist das den noch dem spieler zuzumuten?! Ich kenne da ein speil, das hatte sowas ähnliches mal. Das nannte sich Zanzahra oder so, da war allerdings ein Bug drin der ladezeiten von 30min verursacht (stellenweise). Also was sollen den die machen die viel unterwegs sind, keine Internetleitung haben oder eine langsame!? Warten, zu Mc Donald`s fahren und dort mit der Wlan Karte sich einloggen und dort dann eine stunde sitzen und spielen, oder umziehen?! Währe es da nicht einfacher Das spiel anders wirkungsvoll zu schützen?! Die technik ist schon da und in vielen bereichen wird sie auch schon genutzt. Aber die Spieleschmieden haben das noch nicht erkannt oder gefunden.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
666621
Spiele
PC-Spielemarkt kaum noch lukrativ
Dr. Michael Capps, Präsident von Epic Games zeigt sich besorgt über den aktuellen Zustand des PC-Spielemarkts: Einer der Gründe sei der Handel mit gebrauchten oder Second-Hand-Spielen.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/PC-Spielemarkt-kaum-noch-lukrativ-666621/
11.11.2008
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/05/Gears_of_War_2_Wallpaper_1.jpg
epic
news