Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Nazzy BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Kashrlyyk
        Völliger Blödsinn! Draufklicken, 10 Stunden warten bis die Daten heruntergeladen sind, Fertig. Da ist die DVD tausendmal besser und schneller.

        Und wieviele Tage haben Sie dann insgesamt warten müssen bis die Spiele heruntergeladen waren????

        Das hilft Ihnen aber ehrlich gesagt gar nicht, da die Programme erstmal heruntergeladen werden müssen, was je nachdem WO Sie gerade sind unter Umständen überhaupt nicht klappt. Desweiteren werden Sie überhaupt nicht den Zugriff auf alle Ihre Spiele benutzen. Oder wollen Sie mir erklären Sie würden dann alle 200+ Spiele installieren? Nein, natürlich nicht. Ein vielleicht zwei Spiele werden Sie dort im Urlaub vllt. mal installieren. Den einzigen Vorteil den Sie also haben ist der VOR dem Urlaub nicht wählen zu müssen, welches Spiel Sie mitnehmen oder vorinstallieren wollen. Dafür verlieren Sie aber ALLE Ihre normalen Kundenrechte. Ein fauler Kuhhandel.


        Was ein Quatsch. Wer bei Steam spiele kauft,der ist sich bewusst, dass er sie laden muss und wer das umgehen will, kauft sich die passende DvD zu dem Spiel. Ich habe selber nur DSL 2000, aber man installiert ja nur die Spiele,die auch genutzt werden . Und die meisten haben so schnelles internet, dass sie teilweise schneller laden, als wenn sie eine Disk einlegen und installieren. Mal abgesehen von den Deals, wo Spiele mal eben 75 % billiger sind und auch für Leute mit kleinem Portmonaie eine gute Auswahl bieten. In Zukunft wird es nurnoch solche Plattformen geben , aber dann werden SIE wahrscheinlich nur noch Klassiker spielen :p
        .
      • Von matty2580 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von mf_Jade
        Zähl doch einfach mal die objektiven Gründe auf
        Ja, mache ich bei Gelegenheit auch...
        Aber nicht in diesem Thread. Das ist alles offtopic und hat nichts mehr mit dem Thema gemein.
        Das solltest Du eigentlich aber auch selbst erkennen können, oder?

        Hier ist z. Bsp. ein Thread, wo man wunderbar über DRM diskutieren kann:
        http://extreme.pcgameshar...

        Zitat von plaGGy
        Die Leute versteifen sich auf 1-2 Kritikpunkte und häangn daran ihre 0-3 Punkte Wertungen auf.
        Es gibt kein Abwägen der guten und schlechten Seiten und gewichten dieser, es gibt nur schwarz oder weiß.
        Man sollte dabei schon selbst filtern können. Rein über die Gesamtwertung, z.Bsp. dass Sternesystem bei Amazon zu entscheiden, wäre auch etwas zu einfach.

        Zitat von plaGGy

        Man darf und kann bei der Gamingauswahl nur sehr bedingt auf Userkritik eingehen, da dem User einfach ein Großteil der Objektivität fehlt, mit der ein Redakteur an die Sache herangeht.
        Das ist viel zu allgemein geschrieben. Ich habe schon viele Userwertungen bei Amazon gelesen, die sehr kompetent geschrieben waren.

        Zitat von plaGGy

        Und sei der Redakteur noch so gekauft, was mir persönlich noch bei fast keinem Titel vorgekommen ist, wird seine Meinung IMMER näher an der Realität sein. Vor allem deswegen, weil es sein "Beruf" ist und er mehr Vergleichstitel gespielt haben wird.
        Genau das dachte ich auch. Trotzdem hatte ich einige Fehlkäufe durch Empfehlungen durch professionelle Gametester.
        Seit dem ich mir eine eigene Meinung über Rezensionen bilde, habe ich keine oder deutlich weniger Fehlkäufe.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Pas89
        Trotzdem sollte man den Leuten ihre Meinungen lassen, da jeder seine eigenen Erfahrungen mit verschiedenen Plattformen gemacht hat. Alles hat eben seine Schattenseiten.
        Jedem das Seine.

        Ich sehe einfach keinen objektiven Grund (ausser dem bereits von mir Erwähnten) gegen Steam. Nix gegen Meinungen, aber wenn es schlicht keinen rationalen Grund gibt etwas abzulehnen, dann ... naja.

        Was sind denn so die Top-Gründe gegen Steam?!

        - Ich hab was gegen die Software an sich auf meinem PC
        -> Warum? Steam nistet sich nicht wirklich tief ins System ein, ist weder Spyware noch in sonst irgendeiner Art und Weise aktiv (und glaubt mir: Eine MENGE Leute versuchen verdächtige Aktivitäten zu tracken um haten zu können, bisher erfolglos) im System, und verbraucht praktisch keinerlei Ressourcen. Es läuft halt im Hintergrund mit wenn man spielt, wie x andere Tools auch, Fraps z.B., keine Ahnung, wo da das Problem liegen soll. Solange die eigene Registry nicht vollkommen zugeschissen ist mit toten/verqueren Pfaden und der Steam Client sauber installiert ist, sollte da NIEMALS ein Problem auftreten, da die Software inzwischen ziemlich stabil ist.

        - Ich will nicht dass Valve meine Daten bekommt
        -> Valve schnüffelt nicht. Lediglich Systeminformationen zu verbauter Hard & Software werden sporadisch mal abgefragt, wenn man für die Steam-Hardwareumfrage gelost wird, und zustimmt daran teilzunehmen. Die paar persönlichen Daten die man bei der Accounterstellung eingeben soll entsprechen dem, was man so für eine Forenregistrierung braucht, Anonym einkaufen kann man dort ebenfalls, dank PaySafeCard und Co. ... was wirklich gespeichert wird, ist eure Spielzeit die ihr so in den letzten 2 Wochen / Insgesamt in euren Spielen verbracht habt, das aber auch nur, wenn ihr online seid ... ich seh's btw sogar als aufschlussreich an, wieviel ich so zocke. Wer will kann auch die Steam-Cloud nutzen und hinterlässt damit Speicherstände, Screens und Vids auf Valves Servern.

        - Meine Leitung ist sche*sse, darum kann ich mit Steam nichts anfangen
        -> Hatten wir schon. Ja, Steam ist arg Leitungsabhängig, allerdings kann man jedes Spiel, das an Steam zu binden ist, auch von der Disc installieren. Patches sind natürlich ein Problem, da die per default automatisch bezogen und installiert werden. Bei Singleplayer-Titeln kann man dies allerdings auch getrost deaktivieren, wenn Patches nicht automatisch eure schmalen Leitungen verstopfen sollen. Bei Multiplayer-lastigen Titeln muss man wiederum so oder so patchen, will man online zocken, da ein veralteter Client meist nicht auf Server connecten kann, da kann das dann auch Steam machen. Und btw: Einem Downloaddienst vorzuwerfen, dass man nicht schnell saugen kann weil das eigene Ende zu lahm ist, ist ziemlich dämlich ... Valves Server sind so fix wie es nur geht, die können auch nix dafür, wenn man mit lahmen Netz unterwegs ist.

        - Steam-Spiele habe ich für immer an der Backe und kann sie nicht weiterverkaufen
        -> Tja, ist halt so. Persönlich kenne ich genau einen PC-Spieler, der wirklich jemals regelmässig Spiele weiterverkauft hat, ich sammel sie lieber (selbst die Miesen ... lediglich nicht lauffähiger Rotz wird aus der Sammlung verbannt ... zurück zum Händler, mit Hinweis auf Gewährleistung), und eigentlich jeder den ich kenne tut es mir gleich, zumindest auf PC. Wer wirklich auf die paar Euro angewiesen ist durch Weiterverkäufe, für den ist das tatsächlich ein Problem, und ein valider Punkt gegen Steam, oder allgemein accountgebundene Spiele. Ich argumentiere hier hingegen derart, dass Steam regelmässig auch neue Titel ziemlich billig in Sales verramscht, und man sich durch geschossene Schnäppchen mehr Geld spart als durch die Weiterverkäufe bei rumkommen würde. Notfalls erstellt man für jedes Spiel einen eigenen Account, und kann diese damit in der Theorie wieder wie gewohnt weiterverticken.

        Die vermeintlichen No-Go's/Contras gegen Steam sind in meinen Augen keine, und rechtfertigen nicht die vollkommene Ablehnung gegen dieses simple Stück Software. Gerade in Anbetracht der Vorteile und Komfortfunktionen die mit Steam einhergehen, und der Tatsache, dass eine Unzahl guter Spiele nur noch gebundelt mit Steamworks daher kommt, frage ich mich ernsthaft, wie man als PC-Zocker sich bitte noch vollkommen gegen Steam sperren kann. Man muss davon ja nichtmal so begeisert sein wie Ich und viele Andere, aber grummelnd Steam kurz mitstarten zu lassen, wenn man ein bestimmtes damit, gebundenes Spiel zocken möchte sollte eigentlich jeder über sich bringen, da es keinen spürbaren Nachteil bringt, ausser ein kleines zusätzliches Icon in der Symbolleiste.
      • Von plaGGy Software-Overclocker(in)
        Zitat von matty2580
        So ein Quatsch, dass hat doch nichts mit verbohrt zu tun.
        Allerdings ist man intolerant, wenn man andere Meinungen nicht "ertragen" kann.
        Es gibt ganz objektive Gründe gegen DRM und Steam.

        btt: Die Liste von Metacritics ist recht interessant.
        Mich würde aber eher eine Userwertung in diesem Umfang interessieren.
        Eine repräsentative "Umfrage" mit sehr vielen Teilnehmern, über Top und Flopp der Games 2012.


        Das gibt es nicht, weil User idR wie Kinder sind:
        - Essen schmeckt = 100 Punkte
        - Essen schmeckt nicht = ich werfs den Eltern/Erzieher/Kellner um den Kopf

        Die Leute versteifen sich auf 1-2 Kritikpunkte und häangn daran ihre 0-3 Punkte Wertungen auf.
        Es gibt kein Abwägen der guten und schlechten Seiten und gewichten dieser, es gibt nur schwarz oder weiß.
        Siehe doch Bf3 und CoDMW3, was da ein Fanboigehate ausgebrochen ist.
        Bf3 IST ein Wahnsinnstitel im Multiplayer, die Engine ist eine Granate, die Klassn sind gut, die Maps sind geil, die Fahrzeuge sind fett usw usf und dennoch haben 1/3 der Leute auf diversen Userkritikseiten maximal 1 Punkt vergeben weil sie hart CODFanbois sind und auch umgekehrt ist das gleiche bei MW3 passiert.

        Man darf und kann bei der Gamingauswahl nur sehr bedingt auf Userkritik eingehen, da dem User einfach ein Großteil der Objektivität fehlt, mit der ein Redakteur an die Sache herangeht. Und sei der Redakteur noch so gekauft, was mir persönlich noch bei fast keinem Titel vorgekommen ist, wird seine Meinung IMMER näher an der Realität sein. Vor allem deswegen, weil es sein "Beruf" ist und er mehr Vergleichstitel gespielt haben wird.

        Zum Steamausfall: Ja, gabs früher (vor 7-8 Jahren) etwas häufiger, in den letzten 2-3 Jahren kann ich mich nicht daran erinner, das Steam mal NICHT verfügbar war wenn ich spielen wollte und sogut wie alle offline spielbaren Titel sind auch im Offline-Modus verfügbar.
        Wir werden nicht mehr wirklich um DRM herumkommen, und Steam ist derjenige, der wirklich einfach zu bedienen und realtiv fair gestrickt ist.
        Origin und das alte Ubisoftsystem habe und werde ich auch in Zukunft nur sehr ungern "unterstützen", aber um mass Effect 3 bin ich leider nicht herumgekommen, lag und liegt mir einfach zu sehr am Herzen das SPiel.
      • Von mf_Jade Freizeitschrauber(in)
        Zitat von matty2580
        So ein Quatsch, dass hat doch nichts mit verbohrt zu tun.
        Allerdings ist man intolerant, wenn man andere Meinungen nicht "ertragen" kann.
        Es gibt ganz objektive Gründe gegen DRM und Steam.

        btt: Die Liste von Metacritics ist recht interessant.
        Mich würde aber eher eine Userwertung in diesem Umfang interessieren.
        Eine repräsentative "Umfrage" mit sehr vielen Teilnehmern, über Top und Flopp der Games 2012.
        Es geht nicht um ertragen, und mit Meinung hat das nichts zu tun. Du sagst lediglich dass du DRM ablehnst, eine Meinung kann ich da nicht rauslesen. Von daher schießt du dir einfach nur selbst ins Knie, und das nichtmal mit Spaß. Wenn man mal DRM-Spiele aus der Liste rausnimmt bleiben für dich nur noch Torchlight II und die Flops. Schade oder? Zähl doch einfach mal die objektiven Gründe auf
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1042196
Spiele
Metacritics: Das sind die besten und schlechtesten PC-Spiele 2012 - mit vielen Überraschungen
Die bekannte Webseite Metacritics hat seine Jahresübersicht 2012 veröffentlicht. In der Auflistung sind unter anderem die besten PC-Spiele des Jahres nach Meinung der Presse zu finden. In den Top 10 lauert auch die eine oder andere Überraschung.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Metacritics-beste-PC-Spiele-2012-1042196/
02.01.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/Dishonored_Test_1.jpg
news