Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Pravasi

        Trotzdem sind xBox-Games nie aus dem Verleih verschwunden. Ist Microsoft also nicht so wichtig.
        Verkaufen halt immer noch genug.
        Das hat nichts mit Microsoft sondern mit den Herstellern der Spiele zu tun.^^

        Topic:
        Dennoch sieht man wenn man die einzelnen für uns relevanten Systeme miteinander vergleicht das sowohl die Xbox360 als auch mittlerweile die PS3 "deutlich" besser davon kommt als der PC. Die Tatsache etwas kopieren zu können bedeutet nähmlich nicht zwangsläufig das man es auch macht und normale Konsolenspieler kaufen eher ihre Games als sie sich wie die PC-Kollegen eher herunterzuladen und genau das kann man auch sehr gut in diesen Statistiken erkennen.

        MfG
      • Von Pravasi Software-Overclocker(in)
        Festplattenspiegeln sind Krümmelchen in der Gesamtheit der Raubkopien!
        Die Anzahl der kopierten Games aus der Videothek sind allerdings nicht nachvollziehbar,tauchen in keiner Statistik auf und machen zahlenmässig aber richtig was her.
        Trotzdem sind xBox-Games nie aus dem Verleih verschwunden. Ist Microsoft also nicht so wichtig.
        Verkaufen halt immer noch genug.
      • Von BaronSengir Software-Overclocker(in)
        Zitat von ikarus_can_fly
        Ich verteufele jeder Art der Raubkopiererei...dennoch ist es intressant das die Konsoleros in diesem Fall ordentlich zulegen...
        Ist aber eigentlich kein Wunder ^^ Ist es doch auf der Konsole mittlerweile wesentlich leichter als auf dem PC.
        Da reicht es teilweise eine externe Festplatte zu spiegeln und schon kommt der Freund in den Genuß derselben 80 Raubkopierten Konsolengames. Und dieses private Festplattenspiegeln ist ja hier noch nichteinmal mit drin.
        Der PC ist tot lang lebe der PC ^^
      • Von ikarus_can_fly Sysprofile-User(in)
        Ich verteufele jeder Art der Raubkopiererei...dennoch ist es intressant das die Konsoleros in diesem Fall ordentlich zulegen...
      • Von Nasenbaer Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Norisk699
        Dein Vergleich hinkt ebenfalls. Ich sage ja nicht dass Spiele früher billiger waren.
        Ich habe damals auf Command and Conquer und Sim City für jeweils geschätzt 80-90 DM gekauft. Oder ich erinnere mich an den Bundesliga Manager 1997...

        Das Problem damals:

        - Bandbreite! Damals war jemand mit einem 54k Modem schon der "King" im Ort und an einen illegalen Download war deshalb garnicht zu denken, zumindest für den überwiegenden Teil der Spieler (95%?)

        - CD-Brenner Laufwerke! Ich erinnere mich an Zeiten, da kostete ein CD Brenner 500 Mark und ein Rohling ... grob geschätzt (schon lang her) 2-5 DM

        Somit war es der großen Mehrheit der Spieler garnicht erst möglich, an raubkopierte SPiele in größerem Umfang zu kommen. Heute wenn ich mir die Möglichkeiten ansehe ist das ganz anders. Wenn ich wollte könnte ich pro Tag wahrscheinlich 2-3 Spiele illegal downloaden...also mehr als ich spielen könnte... (bin allerdings ein Verfechter der Originale...allein schon wegen der hübschen Hüllen für die Vitrine / den Schrank /das Regal *g*)

        Und jetzt, wo die MÖGLICHEITEN zum kopieren da sind, weiter für Konsolenspiele 70 Euro oder PC-Spiele 50 Euro zu verlangen, ist eben eine riskante Taktik. Es ist nunmal möglich, die Spiele auch so zu bekommen und somit wird es getan. Fraglich ist wiederum ob ein Verkaufspreis von 20 Euro das raubkopieren deutlich lindern würde...

        Ich persönlich finde es ohnehin bedenklich, dass jedes 0815-Spiel mittlerweile ein Multi-Millionen-Dollar-Projekt ist. Manchmal frage ich mich wirklich: Brauche ich das alles (was an Umfang durch das Budget vorhanden ist)? Waren Spiele früher wirklich soviel schlechter wenn man das Budget ins Verhältnis setzt?
        Ich denke da beispielsweise an Grand Prix 3, das im großen und ganzen von einer (einer!!!) Person programmiert wurde. Und das Spiel war gut...

        Auch noch anzumerken ist, dass Spiele (trotz Raubkopieren und sofern sie gut bewertet werden bzw. gut sind) heute schnell 1-10 Millionen mal verkauft werden. Früher war ein Spiel schon sehr erfolgreich, wenn es 100.000 mal über die Ladentheke ging. So kommen die im Gegensatz zu früher und trotz der heutigen Produktionskosten heute niedrigeren Spielekaufpreise von 30-50 Euro zustande.
        Heute sind Spiele jedenfalls definitiv billiger. Die Preise sind (zahlenmäßig) seit fast 20 Jahren stabil (damals 80-90DM - heute 40-45€). Vergesst aber bitte nicht die Inflation. Warscheinlich müsste man eigentlich heutzutage 50+€ zahlen, wenn man den gleichen Geldwert zahlen würde.

        Aber dein Vergleich hinkt auch. Heute sind Spiele Multiplatform-Titel (das geht wirklich nicht mehr mit einer Person in angemessener Zeit), dann will man auch immer geteilierteren Kontent - jede Schraube muss am Auto richtig sitzen, sonst maulen alle. Außerdem werden die Graphik-Engines immer aufwändiger, wenn sie zeitgemäß bleiben sollen. Durch Multithreading wird auch die Fehlersuche wieder schwerer.

        Das Raubkopierproblem wird man wohl nicht ohne weiteres in den Griff bekommen. Solange es Menschen ohne Gewissen gibt, wird das so weitergehen...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
810439
Spiele
Konsolen-Kopien beliebter als PC-Spiele
Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) hat durch eine Beobachtung von Raubkopierwebseiten ermittelt, dass Konsolen-Spiele vermehrt heruntergeladen werden, bei PC-Spielen ist der Trend rückläufig.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Konsolen-Kopien-beliebter-als-PC-Spiele-810439/
04.02.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/02/GVU-Konsolen-Raubkopie.JPG
konsole,ps3 playstation 3,xbox 360
news