Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Schinken PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Rolk
        Demnach glaubst du auch unterschiedliche Preise haben keine Auswirkungen auf die verkauften Stückzahlen und damit wieder auf den Umsatz oder wie?

        Hatte ich eigentlich nicht den Eindruck das hier gross von Umsatz auf Verkaufszahlen ausgegangen wurde.

        Dann will ich das Rätsel für dich lüften. Bei digital vertiebenen Spielen ist der Gewinn für den Hersteller selbst mit Abstand am höchsten. Es hat schon seine Gründe weshalb EA mit Origin und Ubisoft mit uplay angefangen haben.
        Ach ja... Sicher haben unterschiedliche Preise eine Auswirkung auf den Verkauf. Aber diesen Einfluss kann man aufgrund der gegebenen Zahlen nicht quantifizieren, er ist also eine Variable. Damit macht er es nur noch unmöglicher aus den Zahlen hier etwas abzuleiten. Mir ging es einzig und allein darum, dass man anhand der Umsatzzahlen nicht ablesen kann wie ,,gut'' es für den PC läuft. Dass kann man anhand von Verkaufszahlen, die im Artikel nicht genannt werden. Da viele hier die Zahlen als Beweis anführen es würden weniger PC-Spiele verkauft, ist ziemlich eindeutig dass her viele Umsatz und Verkaufszahlen/Gewinn durcheinanderbringen.

        xD Ja, dass der Gewinn bei den Produkten am höchsten ist für die nur ne Zahl versendet wird ist mir klar. Und? Hier gehts nicht um Gewinne. Nur um Umsatz, Umsatz, Umsatz. Darauf will ich doch hinaus. Was genau du mir sagen willst, worauf du hinauswillst ist mir noch nicht ganz klar.

        Ich hatte, fals du dich erinnerst, nur angemerkt dass die unterschiedlichen Preise dazu führen dass man aus den Umsatzzahlen nicht ablesen kann wie das Geschäft mit PC-Spielen läuft, weil du behauptest hast unterschiedliche Preise seien unerheblich. Gerade bei Umsätzen ist es eben nicht ,,wayne'', darum, und nur darum, ging es.
      • Von Rolk Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Schinken

        Du sagtest der Preisunterschied zwischen PC und Konsolenspielen sei unerheblich, da es hier um Umsätze gehe.
        Tja, genau deswegen aber spielt es eine Rolle, weil unterschiedliche Preise in unterschiedlichen Anteilen am Umsatz resultieren.
        Demnach glaubst du auch unterschiedliche Preise haben keine Auswirkungen auf die verkauften Stückzahlen und damit wieder auf den Umsatz oder wie?

        Zitat

        Die Verkaufszahlen habe ich angeführt weil viele hier die Aussagekraft vom Umsatz mit Verkaufszahlen gleichsetzen. Soll heißen obwohl hier nur der Umsatz genannt wird, glauben viele das bedeute es würen weniger PC-Spiele verkauft. Ob jetzt weniger verkauft wurden oder nicht ist egal, mir geht es darum dass man am Umsatz nicht fest machen kann wie es für PC-Spiele läuft, wie gut sie sich verkaufen.
        Das könnte man eben nur anhand der Verkaufszahlen.
        Hatte ich eigentlich nicht den Eindruck das hier gross von Umsatz auf Verkaufszahlen ausgegangen wurde.

        Zitat

        Festzuhalten bleibt, dass es bei der Berechnung und Auswertung des Umsatzes eine gewaltige Rollespielt, wenn die Durchschnittspreise unterschiedlich sind.
        Klar, höhere Preise = höherer Umsatz, hätte ich nicht gedacht.
        Aber nur solange man von einer festen Stückzahl ausgeht...

        Zitat

        Was du mit deinen digital vertriebenen Spielen hast ist mir ein Rätsel, der Vertriebsweg ist für den Umsatz absolut irrellevant. In Umsatzberichten wird der Vertriebsweg nichtmal erwähnt.
        Mag sein dass diech die Zahlen interessieren, für den Bericht aus dem Artikel sind sie aber unwichtig.
        Wenn du immernoch nicht weißt was ich meine, versuch doch erstmal meine vorherigen Posts im Thread zu lesen, bevor ich alles wiederholen soll.
        Dann will ich das Rätsel für dich lüften. Bei digital vertiebenen Spielen ist der Gewinn für den Hersteller selbst mit Abstand am höchsten. Es hat schon seine Gründe weshalb EA mit Origin und Ubisoft mit uplay angefangen haben.
      • Von Schinken PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Rolk
        Häh? Was kommst du denn jetzt mit Verkaufszahlen an? Was zählt ist unterm Strich und das ist Umsatz bzw. Gewinn, überhaupt wenn wie am PC hauptsächlich digital vertrieben und nur Codes hin und her geschoben werden.
        Ok,
        ich nehm mir noch einmal die Zeit es zu erklären, vielleicht willst du es ja wirklich verstehen und nicht nur Recht behalten.

        Du sagtest der Preisunterschied zwischen PC und Konsolenspielen sei unerheblich, da es hier um Umsätze gehe.
        Tja, genau deswegen aber spielt es eine Rolle, weil unterschiedliche Preise in unterschiedlichen Anteilen am Umsatz resultieren.

        Die Verkaufszahlen habe ich angeführt weil viele hier die Aussagekraft vom Umsatz mit Verkaufszahlen gleichsetzen. Soll heißen obwohl hier nur der Umsatz genannt wird, glauben viele das bedeute es würen weniger PC-Spiele verkauft. Ob jetzt weniger verkauft wurden oder nicht ist egal, mir geht es darum dass man am Umsatz nicht fest machen kann wie es für PC-Spiele läuft, wie gut sie sich verkaufen.
        Das könnte man eben nur anhand der Verkaufszahlen.

        Festzuhalten bleibt, dass es bei der Berechnung und Auswertung des Umsatzes eine gewaltige Rollespielt, wenn die Durchschnittspreise unterschiedlich sind.

        Was du mit deinen digital vertriebenen Spielen hast ist mir ein Rätsel, der Vertriebsweg ist für den Umsatz absolut irrellevant. In Umsatzberichten wird der Vertriebsweg nichtmal erwähnt.
        Mag sein dass diech die Zahlen interessieren, für den Bericht aus dem Artikel sind sie aber unwichtig.
        Wenn du immernoch nicht weißt was ich meine, versuch doch erstmal meine vorherigen Posts im Thread zu lesen, bevor ich alles wiederholen soll.
      • Von Veriquitas Volt-Modder(in)
        Ist sowieso egal die Masse spiel nicht auf Pc oder nicht so das es auf dem Pc wirtschaftlichen
        Erfolg hat. Es ist auch egal, solange es kein Spiel gibt welche Pc Only ist und es jeder haben muss. Zb. wie Starcraft 2 aber Starcraft 2 ist zu komplex=kein wirtschaftlicher Erfolg. Und ich spreche nicht hier von viel Geld, Sondern sehr viel Geld was mit Starcraft 2 verdient wurde. 7 Jahre Entwicklungszeit und trotzdem ist es nicht mainstream genug, das heißt einfach nur das es schlecht aussieht. Blizzard ist bekannt dafür das deren Spiele für alle zugänglich ist aber wenn du oben mitspielen willst, ist das ein anderes Thema.

        Es müssen weitere Pc Only Titel kommen, wir wollen das zocken, wir müssen das zocken.
      • Von Rolk Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Schinken
        Nein du verstehst es scheinbar immernoch nicht. Genau das spielt eine Rolle, weil es Umsätze sind. Verkaufe ich 2 PC Spiele für 30€ und 2 Konsolenspiele für für 50€ habe ich exakt dieselben Verkaufszahlen (2) aber mit den Konsolenspielen 100€ Umsatz und mit den PC Spielen eben nur 60€ Umsatz. Genau deswegen kann man aus dem Umsatz eben nicht auf die Verkaufszahlen schließen.
        Häh? Was kommst du denn jetzt mit Verkaufszahlen an? Was zählt ist unterm Strich und das ist Umsatz bzw. Gewinn, überhaupt wenn wie am PC hauptsächlich digital vertrieben und nur Codes hin und her geschoben werden.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1166403
Spiele
EA veröffentlicht Geschäftszahlen: Umsätze mit Playstation 4 und Xbox One deutlich vor PC
EA hat die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2016 veröffentlicht, das an 30. Juni endete. Die Umsätze waren erwartungsgemäß niedrig, konnten die Erwartungen dennoch leicht übertreffen. Den Großteil des Umsatzes machen dabei PS4 und Xbox One aus, die alte Konsolengeneration mit PS3 und Xbox 360 liegt quasi auf einer Höhe mit dem PC.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Geschaeftszahlen-Umsatzanteile-PC-PS4-Xbox-One-1166403/
02.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/09/Electronic_Arts_hat_einen_neuen_CEO_Andrew_Wilson_stellt_den_Dreipunkteplan_vor_-pcgh_b2teaser_169.jpg
news