Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von cloudhunter Kabelverknoter(in)
        Zitat von The_Rock


        Mir is das jedenfalls viel lieber als die anderen "modernen" Methoden der Publisher an unser Geld zu kommen. Release-DLCs die das Spiel vervollständigen (z.B. Mass Effect 3) oder gar neue Items hinzufügen (da könnt ich jetzt etliche nennen), überteuerte Maps, usw.

        Blizzard hat noch keine spielrelevanten DLCs rausgebracht und bleibt (derzeit) auch dabei.
        Wer meint, echtes Geld für virtuelle Gegenstände im AH ausgeben zu müssen, bitte, soll er doch! Keiner zwingt ihn dazu. Der Rest, der sowas auf keinen Fall machen will (wie ich z.B.) bekommt trotzdem das vollständige Spiel ohne noch dazuzahlen zu müssen. In der heutigen Zeit (leider) nicht selbstverständlich.
        Jeder kriegt also was er will!
        Genau Bliz macht keine DLC, die warten einfach ein oder 2 Jahre und bringen dann n Addon oder zerlegen das Spiel von vorneherein in 3 Teile siehe Starcraft 2.

        Es sagt ja auch keiner was dagegen das die Gewinnorientiert sind, aber es ist dann doch (in meinen Augen zumindest) was anders wenn man den Kampf gegen Gold/Itemseller aufgiebt und lieber selbst mit drann verdient. In Kombination der unverschämt hohen UVP von 59,95 (jaja die Händler verkaufens billiger, da ich aber selbst mal einen Laden in der Branche hatte weiß ich auf wessen Kosten das geht) macht das schon einen verdammt gierigen Eindruck.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        "Is kla", mehr fällt mir dazu nicht mehr ein .... wer denen das einfach so abnimmt, der glaubt auch noch an den Osterbrat.. erm ... -hasen.
      • Von inelouki Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Ich persönlich denke auch, das Blizzard mit diesem Schritt in die richtige Richtung geht, auch wenn ich keinen Cent im AH ausgeben werde! Kann doch jeder selber entscheiden was er/sie machen will.

        Soweit kommt es mir noch, das ich bei Diablo 3 nicht mehr den Sammelwütigen spielen kann, sondern meine Kreditkarte zücke

        Mfg Inelouki
      • Von The_Rock Ex-Lookbeyond-Member (m/w)
        Zitat von Schokomonster
        Haha
        Deswegen bekommen die auch für jedes eingesetze Item was am Ende Verkauft wird 1€ Einstellungsgebühren und 15% vom Verkaufspreis oder wie? Und nicht zu vergessen wenn man das Geld auf sein richtiges Konto haben will nochmal 15% vom Betrag an Blizzard zu zahlen.
        Blizzard will doch auch nur was an den Chinafarmern mitverdienen.


        Bleib bitte bei den Fakten

        15% Gebühr + 15% für Auszahlung gilt nur für Ressourcen (da hier mit kleineren Einzelbeträgen gehandelt wird und die 1€-Hürde bei kleineren Mengen problematisch wäre).
        Der Haupthandel wird aus Items bestehn, und hier gilt 1€ + 15%. Und es geht nicht alles an Blizzard, sondern auch an Paypal!

        Ach ja, ich vergaß -> Ich bin geschockt! Eine Firma will Geld verdienen!

        Was regts dich eigentlich auf? Wollteste dir über Diablo 3 ne goldene Nase verdienen und störst dich jetzt an den 15%? Oder findeste einfach das Echtgeld-AH sch**ße? In dem Fall kann mans auch ignorieren

        Mir is das jedenfalls viel lieber als die anderen "modernen" Methoden der Publisher an unser Geld zu kommen. Release-DLCs die das Spiel vervollständigen (z.B. Mass Effect 3) oder gar neue Items hinzufügen (da könnt ich jetzt etliche nennen), überteuerte Maps, usw.

        Blizzard hat noch keine spielrelevanten DLCs rausgebracht und bleibt (derzeit) auch dabei.
        Wer meint, echtes Geld für virtuelle Gegenstände im AH ausgeben zu müssen, bitte, soll er doch! Keiner zwingt ihn dazu. Der Rest, der sowas auf keinen Fall machen will (wie ich z.B.) bekommt trotzdem das vollständige Spiel ohne noch dazuzahlen zu müssen. In der heutigen Zeit (leider) nicht selbstverständlich.
        Jeder kriegt also was er will!

        Na ja, fast. Es gibt ja noch die "Schwanzvergleichs-Fraktion", die sich dran stört, dass der Nachbar ohne investierte Spielzeit ein supergeiles Schwert gekauft hat. Boah is das unfair
      • Von Schokomonster Freizeitschrauber(in)
        Zitat
        Wilson verneinte dabei, dass es darum gehe, eine neue Einnahmequelle für Blizzard zu erschließen.
        Haha
        Deswegen bekommen die auch für jedes eingesetze Item was am Ende Verkauft wird 1€ Einstellungsgebühren und 15% vom Verkaufspreis oder wie? Und nicht zu vergessen wenn man das Geld auf sein richtiges Konto haben will nochmal 15% vom Betrag an Blizzard zu zahlen.
        Blizzard will doch auch nur was an den Chinafarmern mitverdienen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
883166
Spiele
Itemhandel mit Echtgeld
Jay Wilson, Game Director von Diablo 3, hat in einem Interview erläutert, warum sich Blizzard den Handel von Items mit Echtgeld erlaubt hat. Der neueste Teil der Diablo-Serie wird nämlich ein Auktionshaus bieten, in dem Items gegen echtes Geld erstanden werden können.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Diablo-3-Hintergruende-zum-Auktionshaus-883166/
11.05.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/09/Diablo_3_Gameplay_begleiter_3.jpg
diablo 3,blizzard
news