Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von -Cryptic- Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Two-Face
        - Weil ich das früher auch nie gebraucht habe
        - Weil ich es prinzipiell bescheuert finde, Spiele über's Internet zu aktivieren (als das in Mode kam, hatte ich noch gar kein Internet, erst 2007 konnte ich meine ganzen Steam-Spiele aktivieren)
        - Ein unnötiges Programm installiert wird, das nochmal Ressourcen frisst und ich nicht weiß, was es im Hintergrund tut (wer kann mir garantieren, dass das KEINE Spyware ist?)
        - Wenn Steam mal nicht läuft, laufen auch die Spiele nicht
        - Ich schon des öfteren Probleme damit gehabt habe

        Das sind zumindest meine Gründe, warum ich Steam - ebenso Origin und Uplay - gerne zum Teufel jagen würde.

        Naja, ich sehe es halt pragmatischer als du.
        Ich finde es durchaus nachvollziehbar wenn Entwickler ihre Werke legal aktiviert haben wollen. Wer sagt, dass durch diese Maßnahmen die Raubkopien nicht weniger geworden sind?
        Die Idioten die alles illegal aus dem Netz saugen werden das natürlich auch weiterhin tun. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass ein gewisser Anteil an Usern dank Internet-Aktivierungen mehr legal kauft als zuvor. Und das ist ja auch der einzig korrekte Weg, denke da gibt es keine zwei Meinungen.

        Und du sagst "wenn Steam nicht geht laufen die Spiele auch nicht". Das stimmt so ja auch nicht ganz. Du kannst Steam schließlich auch im Offline-Modus ausführen, sodass du Spiele direkt ohne Internetverbindung von der Festplatte starten kannst.
        Wie gesagt: Gegen veraltete DRM-Maßnahmen die den Rechner blockieren oder Software zerschiessen bin ich selbstverständlich auch. Aber Steam und Co haben mir da zum Glück noch nie Probleme gemacht. Und ich nutze es seit der ersten Stunde.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Two-Face


        Was ist überhaupt ein "Core-Gamer"?
        Nun, jemand der aus Leidenschaft spielt und dies als sein Hobby betrachtet.

        Als Core Spieler hat man viel Spieleerfahrung, kann bei Dingen wie Grafik, Gameplay- und Storyelementen mitreden und diese voneinander trennen sowie qualitativ eine Meinung dazu abgeben. Ein Core-Spieler ist Fan von bestimmten Marken oder Studios und hat gewisse Vorstellungen und auch Ansprüche wie weitere Iterationen davon aussehen sollten. Ein Core-Spieler kann bei gut gemachtem Gameplay oder Story in einem Spiel und seinem Universum versinken und hat anschliessend ab und an auch das Bedürfnis sich mit anderen Core-Spielern über das Erlebte auszutauschen. Core-Spieler sind keine Idioten, sie wissen was wertige Spiele sind und ob ein Titel gut ist oder zumindest das geforderte Geld gerechtfertigt hat. Core-Spieler sind mit Herz und Seele bei ihrem Hobby und ja, sie lassen sich auch gerne mal hypen bei gut gemachten Trailern oder Ankündigungen bestimmter Titel von bestimmten Studios, da sie emotional mit ihrem Hobby verbunden sind. Core Spieler können auch engstirning, borniert oder kleinlich sein, wenn es um "ihr" Spiel geht und wenn z.B. Veränderungen Einzug halten sollen. Sie können über für andere Leute lächerliche Details leidenschaftlich diskutieren, weil sie durch ihr Engagement für ihre Lieblingstitel zu Experten für diese geworden sind.

        Ist beileibe nicht alles, aber ein kleiner Überblick was "Core" sein ausmacht.
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Two-Face
        Und ich dachte Core-Gamer sind immer die Typen, die nur die klassisch angehauchten Spiele spielen und Mainstream-Zeugs, wie Call of Duty, meiden.

        Hm, immerhin ist das jetzt geklärt und jetzt weiß ich sogar welcher Spieltyp ich bin, super.
        Leider wird einiges falsch interpretiert und die meisten sind auch eigentlich Casual-/Core-/Mid-Core-Gamer
        Hardcore Gamer sind ansich wirklich nur noch die MMO/MMORPG Leute, da diese verhältnismäßig die meiste Zeit in das Zocken stecken.

        @sinchilla
        Wieso schreibst du das nicht gleich so?
        Dein Satz mit dem tollen Smilie dahinter war nämlich mehr ins lächerliche gezogen und das ist nicht zum lachen wie du nun selbst geschrieben hast.
        Meine Aussage bez. der Akzeptanz hab ich auch nur deshalb geschrieben, weil du es ins lächerliche ziehst. Wenn jemand sich von sich aus ändert ist das nämlich was anderes als wenn jemand dahinter steht und alle 5 Minuten verlangt das man aufhören soll.
      • Von FreiherrSeymore Freizeitschrauber(in)
        Jetzt sind an dem ängstlichen Investoren-Konformismus natürlich wieder die Kunden Schuld. Die sollten echt besser den Mund halten und einfach nur liefern statt ständig davon zu schnacken und dann doch wieder das Gegenteil zu machen.
      • Von Two-Face PCGH-Community-Veteran(in)
        Und ich dachte Core-Gamer sind immer die Typen, die nur die klassisch angehauchten Spiele spielen und Mainstream-Zeugs, wie Call of Duty, meiden. (gibt's sogar einen Wikipedia-Eintrag, unfassbar)

        Hm, immerhin ist das jetzt geklärt und jetzt weiß ich sogar welcher Spieltyp ich bin, super.

        Zitat von Shona
        @Topic
        Veränderungen ja, aber schlechte Veränderungen nein und leider kommt es immer mehr zu schlechten Veränderungen :/

        Die Spielewelt ist doch heute sowieso nicht mehr das was sie mal war, heute schwimmt alles irgendwie im AAA und Independent-Bereich.
        Früher war es wurscht, welches Spiel man sich geholt hat, alles war auf seine Weise irgendwie gut bis überragend, heute wird man scheinbar angemotzt, wenn man sich das aktuelle CoD oder einen EA-Titel kauft, Steam, Valve und natürlich Gabe Newell sind unbestreitbar der Heilige Gral der Spieleindustrie und ohne DLCs und das ganze Online-Gedöns geht fast nix mehr.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1127776
Spiele
Core-Gamer mögen EA zufolge keine Veränderungen - Peter Moore über die Veränderungen der Branche
In einem Interview mit der Seite Gamesindustry hat sich Peter Moore, COO von Electronic Arts, unter anderem zu den Problemen mit Core-Gamern geäußert. Diese mögen Moore zufolge keine Veränderungen und seien schwer zu befriedigen. In einer Branche, die sich sehr stark verändert hat, sei dies störend.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Core-Gamer-moegen-laut-EA-keine-Veraenderungen-1127776/
05.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/10/Peter_Moore_1__0__b2teaser_169.jpg
news