Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von NightSurfer Kabelverknoter(in)
        Zitat von Grunert
        Hi Thommy,
        danke für deinen netten und sehr ausführliche Kommentar.
        Leider gab es noch kaum Feedback.
        Dein Kommentar hat mich aber darin bekräftigt, dass es den ganzen Aufwand wert war, auch wenn leider bisher keine Diskussion über das Thema zustande gekommen ist.
        In dem Sinne danke für das Lob!

        Ich selbst habe noch keine Kinder, weiß aber nicht wie ich sie zu einem "normalen" Computergebrauch erziehen könnte.
        Frau Schlorke, Mutter von Norman Schlorke, hat in Teil 2 des Interviews mit Norman Schlorke sich auch zu dem Thema geäußert. (Sie war auch auf der Rednerbühne)

        Vielleicht kommt hier heute noch eine kleine allg. Diskussion auf?
        Oder was schreckt euch ab hierüber zu diskutieren?
        Gruß
        Martin
        Es ist die Nacht von Samstag auf Sonntag und ich war mit meiner Frau mal raus (wohnen in der Nähe von Hamburg) und deshalb antworte ich erst jetzt.
        Ich denke man sollte sich nicht all zu viel Gedanken darüber machen wie man seine Kinder zu einem "normalen"Computergebrauch erziehen kann, denn der PC ist inzwischen wohl schon zu einem Standardgebrauchsgegenstand in unserer technisierten Welt geworden. Was imho viel wichtiger ist das wir Menschen uns nicht von diesen Techniken prostituieren* lassen dürfen und das wir darauf achten das wir nicht noch gläserner (Stichwortatenschutz) werden.
        Prostituieren? Damit meine ich das der PC nicht zu etwas Besonderem hochstilisiert werden darf. Es ist eine Machsine über die wir hier diskutieren - okay eine sehr komplexe Maschine aber eben nur eine Maschine. Der Mensch hingegen ist der, der dafür Sorge zu tragen hat das sein soziales Umfeld und seine Lebensqualität nicht darunter leidet. Des Weiteren sind wir Menschen im Verglaich zum Computer sehr wohl in der Lage zu unterscheiden was moralisch richtig ist und was nicht und was für unsere Kinder gesund ist und was nicht.
        Wenn wir nun noch in der Zukunft darauf achten das soziale Ungerechtigkeiten weitesgehendst aus bleiben und wir auch weiterhin für Meinungsfreiheit und Demokratie einstehen, dann sind/bleiben wir auf dem richtigen Weg.
        Fazit: Eure Demo war/ist ganz sicher der richtige Weg und ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und hoffe auf Verständnis bez. Gehör bei den Leuten die meinen für uns Entscheidungen treffen zu können.
        LG Thommy
      • Von MaJu1337 PCGH-Community-Veteran(in)
        Wäre es nicht zu weit weg gewesen und wäre ich am 25 Juli nicht noch im urlaub wäre ich gekommen.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von xyxoo
        [QUOTE=c4p44!;957243]Ganz genau
        Für die Spieler ist es in dem Fall halt wirklich, das der sportliche Erfolg zählt,

        Sehe ich auch so, Spiele CoD4, 5 u. andere. Aber das ich deswegen Aggressiv bin oder währe kann ich absolut nicht feststellen. Im Gegenteil, kann damit nur Frust abbauen aber nicht zunehmen.

        Nicht-Spieler

        Siehe Politiker, haben keine Ahnung und labern deswegen so ein Mist.Na ja, die reden so ein Mist um auf sich aufmerksam zu machen, so nach dem Motto, höre hehr, ich sage etwas dazu .
        Aber eins ist sicher, mich als in " Kinderschänder gleichzustellen, ist eine bösartige Verleumdung und sehr Aggressiv an Spieler gerichtet.
        Nun, da können diese Leute auch nicht gerade Positives von uns erwarten. (Wahlen)
        Och, ich werd bei Clan-Matches in der ETF2L schon ab und zu ziemlich aggressiv, wenn wir verlieren -> Hier scheint mir aber der Vergleich zu Hobby/Amateurfussballern gegeben, wenn ich sehe, wie wir uns (naja, in meiner aktiven Zeit , keine Zeit mehr für selber Fussi -.-) damals oder die jetzigen Amateurspieler in den unteren Riegen manchmal bei seltsamen Schiri-Entscheidungen oder Fouls gegenseitig an die Gurgel gehen ..... da erscheint das dem Deutschen aber seltsamerweise "normal", oder wenn sich Fans von höheren Liga-Manschaften gegenseitig anpöbeln, ich sehe da jetzt keinen Unterschied ob man bei einem Fussball-Spiel, oder bei einem elektronischen Manschaftsspiel wegen irgendwas in Rage gerät.

        Das man wegen zu viel Fussball aber aggressiv wird hab ich noch nirgendwo gehört, aber das einige vorm Bildschirm mal etwas rumflippen wird gleich als Beweis für eine die Agessivität steigernde Wirkung von "Killerspielen" herangezogen, das hinkt doch hinten und vorne :/

        Ist doch schön, wenn man sich bei seinem Hobby, sei es nun Fussball oder ein PC-Spiel, austoben, und gegebenenfalls auch mal abreagieren kann, man gerät manchmal halt etwas in Rage, aber danach ist für gewöhnlich wieder gut, und man trinkt ein Bier zusammen ..... nein, wenn es sich um Computerspiele handelt ists gleich verachtenswert.

        Ich hab übrigens noch bei keinem Bundesligaspiel auf der Tribüne eine so ruhige, und freundliche Atmosphäre gesehen wie bei einer großen LAN in einer großen Halle. Da ist keine Platz für gegenseitige Anfeindungen, da man dort für gewöhnlich "unter sich" ist, und im Grunde alle miteinander auskommen, wenn ich da an so manches Derby zwischen Schalke und Dortmund denke .....
      • Von xyxoo Komplett-PC-Aufrüster(in)
        [QUOTE=c4p44!;957243]Ganz genau
        Für die Spieler ist es in dem Fall halt wirklich, das der sportliche Erfolg zählt,

        Sehe ich auch so, Spiele CoD4, 5 u. andere. Aber das ich deswegen Aggressiv bin oder währe kann ich absolut nicht feststellen. Im Gegenteil, kann damit nur Frust abbauen aber nicht zunehmen.

        Nicht-Spieler

        Siehe Politiker, haben keine Ahnung und labern deswegen so ein Mist.Na ja, die reden so ein Mist um auf sich aufmerksam zu machen, so nach dem Motto, höre hehr, ich sage etwas dazu .
        Aber eins ist sicher, mich als in " Kinderschänder gleichzustellen, ist eine bösartige Verleumdung und sehr Aggressiv an Spieler gerichtet.
        Nun, da können diese Leute auch nicht gerade Positives von uns erwarten. (Wahlen)
      • Von c4p44!
        Zitat von Spikos
        Ich finde komisch, was der Herr von der Jungen Union da vorträgt. "Wenn ich das sehe, dann will ich doch auch spielen.. das versteh ich einfach nicht" - dabei musste ich unweigerlich an jede Sportart die im Fernsehen übertragen wird denken. Wenn ich 50000 Fans im Fußballstadion sehe und wie da die Emotionen sind, da wird vor Freude geweint, und er hier zeigt seine Unverständlichkeit für jubelnde Jugendliche/Erwachsene
        Ganz genau

        Außerdem unterstellt er den Angehörigen, dass schon diese einen Zusammenhang ziehen würden, zwischen den Spielen und dem Amoklauf. Also bis jetzt habe ich dies eigentlich nur von Politikern gehört. Mir ist noch ein Interview untergekommen, in dem ein Angehöriger explizit sagt: "An all dem sind diese bösen und menschenverachtenden Killerspiele schuld, hätte er sowas nicht gespielt, wäre das alles nie geschehen."

        Vielleicht ist dies jetzt etwas spitzfindig, aber er sagt auch, dass die Leute sich (bei so einer Veranstaltung) daran aufgeilen würden, wenn [...] Menschen getötet oder verstümmelt werden. Mag sein, dass er das "nur so" gesagt hat, aber es werden bei CS immernoch keine Menschen verstümmelt.

        Und bei seinem Beispiel mit dem Jäger, soweit ich weiß, wird nach jeder Jagt der Jagderfolg gefeiert. Dies soll jetzt keinesfalls bedeuten, dass bei CS der Erfolg einer "Menschenjagd" gefeiert wird. Ich denke eher, dass es bei CS der sportliche Erfolg ist, der durch Training, schnelle Reaktion und Taktik erreicht worden ist.
        Allerdings sollte den Spielern durch diese Aussage klar werden, dass es für Außenstehende, selbst wenn sie schon Erfahrungen mit Spielen haben, teilweise bizarr erscheint, wenn Menschen über das Töten eines virtuellen Menschen jubeln. Für die Spieler ist es in dem Fall halt wirklich er sportliche Erfolg der zählt, aber diese Differenzierung muss 1. jeder Spieler selbst schaffen, da es sonst wahrscheinlich schon Schwierigkeiten geben kann und 2. ist sie für Außenstehende nunmal nicht so leicht nachzuvollziehen.
        Denn jemand, der die Spiele sonst nicht sieht, sieht halt zuerst das Töten.
        Dazu habe ich mal einen interesannten Bericht gesehen, bei dem die Hirnströme von einem Nicht-Spieler und einem (halb?)professionlellen Spieler verglichen wurden. Den beiden wurden drei Szenen gezeigt, zunächst eine, die keine besondere Reaktion hervorrufen sollte, dann eine eines nachgestellten Mordes und eine aus CS, bei dem Nicht-Spieler waren die Reaktionen bei der Mordszene und bei CS fast identisch, der Spieler zeigte bei der Mordszene eine ähnliche Reaktion wie der Nicht-Spieler, aber bei CS keine besonders auffällige.

        Das hat ziemlich anschaulich gezeigt, wie unterschiedlich die Spiele wahrgenommen werden. Und dem muss man sich nunmal bewusst sein, wenn man eine vernünftige Diskussion führen will.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
687858
Spiele
Computerspielerszene wird politisch aktiv
Bereits Anfang Juni fand eine von Computerspielern organisierte Demo in Karlsruhe statt. PC Games Hardware berichtet rückblickend über die Veranstaltung.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Thema-239104/News/Computerspielerszene-wird-politisch-aktiv-687858/
18.07.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/06/DSCF3646.JPG
IFNG, Intel Friday Night Games, Censursula, Spielekiller, Interviews, Karlsruhe, Demonstration
news