Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Incredible Alk Moderator
        Irgendwie erinnert mich die Diskussion immer wieder an folgendes Bildchen:

        http://www.lauexplorer.co...

        Ist zwar etwas übertrieben dargestellt, trifft aber den Kern der Sache. So lange man als ehrlicher Kunde immer noch viel mühsamer/auswendiger/problematischer/usw. an seinen gekauften Content kommt wo Raubkopierer einfach einen Doppelklick auf die Spiel.exe machen und 2 Sekunden später loslegen können fragt man sich wirklich manchmal warum man noch Geld ausgibt für sowas.

        Dass es auch anders funktionieren kann hat ja beispielsweise CD Project beim Witcher 2 bewiesen. Kein DRM an Board und trotzdem ein Riesenerfolg.
      • Von socio PC-Selbstbauer(in)
        dieses ganze system ist kaputt, krank und völliger unsinn.
        ich kaufe mir nicht das "recht" zu spielen. ich kaufe mir nicht eine "erlaubnis" um mich online einloggen zu können.
        ich bezahle eine kopie!
        online-zwang auf grund von erfolgen, boni-rotz oder weil es nicht anders geht (sim city)... verzichte ich drauf.
        ein spiel hat nur dann online zu gehen, wenn ich als spieler entsprechende online-funktionen nutze. multiplayer, koop... kurz meldung vom spiel: "das spiel verbindet sich nun mit dem internet." fertig.
        DRM muss sterben. der gebrauchtmarkt schadet dem umsatz? ein schlechtes spiel schadet dem umsatz.
        demos verbrauchen wertvolle zeit der entwickler. ich finde sie nicht notwendig, aber es ist eine nette geste. die demos reihen sich an cgi-trailer, gameplay footage, entwickler-tagebücher... sie sind "nice to have" aber kein "must..."
        was jedoch noch stört: die ganzen "SPIELEMAGAZINE"... ihnen sollte man das "WERTEN" von spielen untersagen! die redaktion sollte besser eine eigene meinung äußern. also mehr sagen was ihnen am spiel gefällt und was nicht. garnicht versuchen etwas allgemein zu sagen... prozente oder punkte... so ein rotz! ein spiel fesselt, fasziniert oder bietet einen kurzen zeitvertreib oder ist einfach nur schlecht. "das spiel hat 56% bekommen, ich werds mir nicht holen..." - obwohl der gamer 4 jahre auf den 3. teil gewartet hat und es genau seinen geschmack trifft... KAPUTT, KRANK und VÖLLIGER UNSINN!
        der kapitalismus schießt uns eskapisten mitten ins gesicht, lacht und spuckt noch hinterher.
      • Von MyticDragonblast Schraubenverwechsler(in)
        Zum Thema pro/contra Demoversionen gibt immer die selben Argumente vom Entwickler/Publisher:

        "Ist zu aufwändig", "Wir wollen dem Spieler nichts Halbes zumuten" etc.


        Tatsächlich: In nem 4-Std.-Schlauchshooter hab ich nach ner 20-30min Demo alles gesehen und werde wohlmöglich garnichtmehr das ganze Spiel kaufen. Anders bei Strategiespielen, wo doch des öfteren mal Demos auftauchen.


        Und zu dem Thema Kopierschutz:
        Es gibt Käufer, die wollen für ihre mit 60€ teuer erkauften 4 Std. Unterhaltung ein lebenslanges Nutzungsrecht, damit sie z.B. 2020 die alten Spiele von heute nochmal spielen können. Mit Online-DRM kann man sich sowas sparen. Oder gibts da Geld zurück, wenn die Server abgeschaltet werden und man das Produkt nicht mehr nutzen kann? Ich glaube kaum.
      • Von QUAD4 Gesperrt
        DRM war von anfang an NIE gegen "raubkopien" gedacht sondern gegen gebrauchtwarenspiele. diese stellen eine noch höhere gefahr dar gegen das maximieren von profiten. man wusste von anfang an das DRM gegen "raubkopien" nichts bringen.
      • Von Oberst Klink Lötkolbengott/-göttin
        Raubkopierer werden nie aussterben, solange sie den besseren Service genießen als ehrliche Käufer.

        Der Käufer investiert Geld in ein Spiel, muss sich dann aber erst mal mit DRM-Maßnahmen herumplagen. Wenn er pech hat, verfügt das Spiel über einen Online-Zwang samt Accountbindung. Und wenn es noch blöder läuft, kann man das Spiel überhaupt nur zeitweiße genießen, weil die Server überlastet sind.

        Der Raubkopierer zieht sich das Spiel irgendwo, lädt sich einen Crack runter und kann sorgenfrei zocken, ohne dafür einen Cent ausgegeben zu haben.

        Da kann die Spieleindustrie noch so erfinderisch sein: Raubkopien wird sie mit diesem Vorgehen nicht verhindern.

        Außerdem sehe Ich in der sinkenden Qualität mancher Spiele auch einen Grund dafür, dass es immer noch Raubkopierer gibt, die sich die Spiele kostenlos und illegal ziehen. So mancher möchte zwar das neue CoD zocken, ist aber nicht bereit dafür 40, 50 oder 60€ zu löhnen und lädt es dann eben illegal herunter. Bei vielen Spieleserien kann man ja mittlerweile schon von einem regelrechten Verfall sprechen.

        Und das bringt mich dann auch gleich zum nächsten Punk: Demos! Wo sind sie? Es gibt kaum noch Demos für aktuelle Spiele. Der geneigte Käufer hat keine Möglichkeit mehr, das Spiel seiner Wahl vor dem Kauf zu testen. Für mich ist das auch ein Grund, weshalb Ich so manchen Raubkopierer irgendwo verstehen kann. Viele wollen einfach mal antesten und erst dann kaufen.

        Insgesamt kann man einen Großteil der Raubkopien wohl anhand zweier Worte erklären: Schlechter Service!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1067059
Spiele-Entwicklung
GoG-Chef: Spieleindustrie trifft Entscheidungen mit Excel-Tabellen, Kopierschutz sollte abgeschafft werden
Wo geht die Spielebranche hin? Diesem Thema widmeten sich die Deutschen Gamestage im Rahmen der Quo Vadis in Berlin, welche dieses Jahr vom 23. bis zum 25. April stattfand. Auf der Konferenz zur Zukunft der Spiele und dem Thema Kopierschutz sprach unter anderem Guillaume Rambourg , Chef des Spieleportals gog.com.
http://www.pcgameshardware.de/Spiele-Entwicklung-Thema-35261/News/GoG-DRM-Kopierschutz-abschaffen-1067059/
29.04.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/09/Kopierschutz_erklaert.jpg
good old games
news