Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Spellforce 3: Das heimliche Age of Empires 4 und doch ein richtiges Spellforce?
    Quelle: Nordic Games

    Spellforce 3: Das heimliche Age of Empires 4 und doch ein richtiges Spellforce?

    Das neue Spellforce von Teilen des alten Phenomic-Teams macht viel anders, entwickelt sich ein bisschen mehr Richtung Age of Empires, kombiniert seine Ideen aber auch mit einem komplexeren Ressourcensystem Marke Stronghold und zwar für Menschen, Elfen und Orks. Ein E3-Überraschungshit aus München. Spellforce 3 im Preview. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt

    Gears of War 4, Scalebound, Halo Wars 2, Dead Rising 4, Forza Horizon 3 und das erstaunlich spaßige Sea of Thieves - Microsoft hatte ohne Frage ein starkes E3-Line-Up. Aber ein Spiel vermissen Strategiefans seit einem gutem Jahrzehnt: Age of Empires 4. Redmond hat viel Geld verbrannt mit wenig erfolgreichen F2P-Auskopplungen wie Age of Empires Online und Castle Siege auf Mobile, aber einfach mal wieder ein richtiges AoE zu entwickeln, darauf kommt man in Seattle offensichtlich nicht. Auch wenn Bruce Shelley, der ehemalige Creative Director und Studiochef der Ensemble Studios, eigentlich verfügbar wäre, der muss aktuell seine Miete nämlich mit wenig bekannten Mobile-Strategiespielen wie The Incorruptibles bezahlen.

    Aber sei's drum, dann muss es eben ein deutsches Studio aus München richten: Grimlore Games und ihr Spellforce 3, dessen Aufbaupart und Militärsystem wohlig an gute, alte AoE-Zeiten erinnert. Grimlore Games an sich wird Ihnen vermutlich nichts sagen, wohl aber Phenomic. Die sind durch Spellforce: The Order of Dawn bekannt geworden, erlitten aber leider mit ihrem ambitionierten und eigentlich ziemlich spaßigen RTS-Kartenspiel-Mix Battleforge Schiffbruch, wurden von EA in Richtung Browserbereich und Command & Conquer: Tiberium Alliances abgeschoben und letztlich 2013 dicht gemacht. Zehn Phenomic-Veteranen haben daraufhin Grimlore gegründet und wollen jetzt mit Spellforce 3 an alte Glanzzeiten anknüpfen.

    08:03
    Spellforce 3: Die komplette E3-Präsentation mit viel Gameplay im Video
    Spielecover zu Spellforce 3
    Spellforce 3

    Basenbau: Age of Empires meets Stronghold

    Die Designästethik, das Gefühl beim Errichten der Gebäude und strategisch cleverere Platzieren der ersten Türme erinnert wohlig an Age of Empires. Das wirkt alles sehr filigran, es gibt keine Standardanimationen, jedes Gebäude wird glaubhaft von Arbeitern hochgezogen. Spellforce ist allerdings etwas komplexer als AoE, weil es mit einem Sektorensystem arbeitet. So müssen Sie Serien-typisch mit Ihrem Held und einer kleinen Leibgarde losziehen, ein paar NPC-Monster schlachten und so einen Vorposten einnehmen, in dem dann das Hauptgebäude für diesen Sektor hochgezogen wird, welches die Produktion steuert. Arbeiter können Sie nicht mehr einzeln herumkommandieren, sondern je nach Level steht eine bestimmte Zahl zur Verfügung, die Sie auf die einzelnen Produktionsstätten verteilen. Nicht alle können jedoch produzieren, einige müssen auch die Waren abholen und verteilen.

    Auch gibt es kein globales Rohstoffkonto mehr, sodass eine Eisenmine irgendwo im Norden nicht von jetzt auf gleich die Hauptstadt versorgt. Stattdessen muss die unveredelte Ressource aus der Mine erstmal zur Schmelze gebracht werden und von dort Sie können keine Mauern bauen, stattdessen gilt es, auf der Karte aktiv nach Sektoren zu suchen. zur Schmiede, wo Schwerter, Lanzen und andere Waffen hergestellt werden. Die müssen dann mit einem Pferdekarren zur Kaserne geschafft werden und sind auf dem Weg natürlich anfällig für Raubüberfälle, es ist also unabdingbar, seine Ländereien mit Patrouillen und Türmen zu schützen. Ein System, das an die ersten Strongholds erinnert, die Gäule sind aber Gott sei Dank nicht so schnarchig langsam wie ihre Ochsenkollegen. Auch sonst hat sich Grimlore Games etliche Features einfallen lassen, die eher Richtung Profistrategie gehen. So ist der Bauplatz pro Sektor stark begrenzt, das Team möchte, dass sich Spellforce-Städte auf lange Landstriche aufteilen. Schade, aber im Kontext der Gamedesign-Ideen verständlich: Sie können keine Mauern bauen, stattdessen gilt es, auf der Karte aktiv nach Sektoren zu suchen, die bereits mit einer mächtigen Mauer eingezogen sind. Die lassen sich natürlich schwerer einnehmen, etwa wenn hier Orks lagern.

    Ist das aber einmal geschafft, wirken die Städte sehr organisch gewachsen, weil das Mauerwerk nicht einfach plump wie in Age of Empires auf braches Land gestellt wird, sondern die einzelnen Ringe sich am Verlauf des Berges entlangschlängeln. Sie entscheiden lediglich, wo Sie die Mauer mit einzelnen Türmen verstärken wollen. Grimlore will Sie so sanft in die Offensive zwingen, weil die meisten Produktionssektoren nur über minimale Holzwälle oder gar keine Verteidigungsstruktur verfügen. Wenn's brennt, müssen Ihre Wachtruppen schnell zur Stelle sein und das passiert oft, weil nicht nur angriffslustige Monsterspinnen und ihre Familien Ihnen einen Willkommensbesuch abstatten, sondern auch die Orks permanent mit kleineren Spähtrupps versuchen, Ihre Ökonomie zu stören. Oder auch einfach nur ein paar Arbeiter zu töten.

    Die Schlachten: Ein moderneres Spellforce

    In guter, alter Age-of-Empires-Tradition können Sie die Alarmglocke läuten, dann schnallen sich die Arbeiter Bögen um und klettern auf die Türme oder bewaffnen sich mit einfachen Kurzschwertern und kleinen Schilden. Viel ausrichten können sie nicht, wohl aber als Kanonenfutter den nötigen Zeitpuffer schaffen, bis die regulären Truppen eintreffen. Neben diesen kleineren Scharmützeln gibt's auch richtige Massenschlachten mit bis zu 250 Einheiten pro Fraktion, in denen die Völker der Menschen, Elfen und Orks aufeinandertreffen. Die Elfen und Orks haben wir leider noch nicht gesehen, auf der E3 stehen klassische Einheiten wie Pikeniere, Schwertkämpfer, Armbrustschützen und Elitesoldaten wie der Paladin auf Menschenseite im Fokus.

    Die alten Spellforce-Spiele waren ja sehr old-school, mitunter reichte es, den Gegner einfach nur mit Masse zu erdrücken. Spellforce 3 arbeitet mit vielen modernen Elementen, die heute im RTS-Geschäft Standards sind: Bogenschützen feuern von der Anhöhe weiter als von Nicht von schlechten Eltern, wie viel Spieltiefe hier ein Mini-Team aus München abliefert. der flachen Straße, Kavallerie bekommt einen mächtigen Angriffsbonus, wenn sie ungehindert in die feindliche Infanterie prescht und die ersten Reihen niedertrampelt. Das alles wird sehr hübsch animiert, also mit wiehernden Pferden, die sich aufbäumen, wenn der Ritter mit seinem Schwert ausholt und Pikenieren, die zustechen und dann wieder in Verteidigungsposition geben. Auch Formationen gibt es jetzt, in der sich die K.I. in der Demo bereits sehr anständig verhält. Gesittet werden Bogen- und Armbrustschützen hinter die Infanterie gelassen und die Armee tritt in geschlossener oder offener Formation an, flankiert von Kavallerie.

    Wie in Age of Empires schreiten Sie in den unterschiedlichen Zeitaltern voran, es gibt allerdings nur drei Epochen: In der ersten und zweiten kommen Brustpanzer und Eisenwaffen hinzu, in der dritten hingegen die Ariakristalle, mit denen sich magische Helden bauen lassen sowie je Volk ein Titan. Wie genau man die baut, ist noch unklar, sie sollen aber sehr teuer sein und das Gefühl von Exklusivität versprühen. Spannend auch: Spellforce 3 arbeitet mit einem realistischen Sichtliniensystem, Schützen feuern also wirklich nur, wenn sie den Feind auch erspähen können. Steht ein Haus davor, wird die Sichtlinie unterbrochen. Und das Spiel operiert mit mehreren Ebenen, wodurch Sie bei einigen Festungen in der rund 30-stündigen Kampagne am Fels entlang schleichen können, die Wachen auf einem Turm sehen sie dann nicht. Klappt natürlich nur mit kleineren Kommandoeinheiten, nicht mit einer Armee, aber eine schöne Idee, auch weil die Helden ja eine große Rolle spielen und Spellforce 3 sich wirklich auch als Rollenspiel versteht. Rund 50 bis 60 Fähigkeiten sind geplant, damit können Sie nicht nur Eisbälle schleudern und Meteoriten vom Himmel regnen lassen, sondern auch temporäre Boni auf die Wirtschaft wirken, etwa, um bei einem Überraschungsangriff schneller Truppen zur Verteidigung produzieren zu können. Sieben Skillbäume soll es geben, drei für Krieger, drei für Magier, einen allgemeinen. Nicht von schlechten Eltern, wie viel Spieltiefe hier ein Mini-Team aus München abliefert.

    E3-Fazit: Spellforce 3

    Mit Grimlore Games sorgt ein kleiner 25-Mann-Indie aus Deutschland für ein Highlight E3. Spellforce 3 war zusammen mit Dawn of War 3 das beste Strategiespiel und wohl mit das beste Indie-Spiel. Die Münchner begeistern mit einer Menge mutiger und einfallsreicher Ideen, die von einer sehr hübschen Grafikengine veredelt werden. Der RTS-RPG-Mix fühlt sich bereits jetzt sehr rund an, auch weil zum Beispiel Arbeiter erstmal Holzbalken und Treppen bauen müssen, um in Minen arbeiten zu können. Die hauen also nicht einfach nur auf dem Stein rum, so wie das fast die gesamte Konkurrenz macht, die Minenleute kraxeln wirklich den Abhang hoch und versuchen nach Möglichkeit, die Ressourcen nach unten zu transportieren. Und die Schlachten gehen fast schon Richtung Schlacht um Mittelerde, auch weil sich Grimlore Games sehr viele Gedanken um den Soundtrack macht. Bei kleinen Scharmützeln wiegt die Musik im Hintergrund mit, bei großen Schlachten mit hunderten Einheiten wird das ganze Orchester aufgefahren. Dass wir keine Mauern bauen dürfen, ist schade, der Rest passt: Die Wegfindung funktioniert, die Balance scheint zu halten, der Mix aus bis zu vier Helden und einer großen Armee macht bereits heute echt Laune. Das Spiel ist auf einem sehr guten Weg, bis zum ersten Halbjahr 2017 bleibt aber auch noch ordentlich Zeit.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    03:00
    Spellforce 3: E3-Videofazit zum RTS-/RPG-Mix von Nordic Games
    Spielecover zu Spellforce 3
    Spellforce 3
      • Von Kyrodar Software-Overclocker(in)
        Zitat von |L1n3
        Na also das sieht doch schon ganz gut aus! Freu mich auf das Spiel, werds auf jedenfall mal antesten bei Release und wenn sie sich da keinen patzer leisten dann isses gekauft.

        Aber zum Video: Ja ich weiss, das ist anstrengend das ganze so am Messestand aus dem Stehgreif zu filmen und kommentieren. Aber das gefuchtel mit der linken Hand und jedes zweite Wort ein "ahm" ... das muss ja auch nicht sein. Ist halt Übungssache und das kann nicht jeder (ich auch nicht, hab bei sowas immer Lampenfieber ). Es stört aber schon ein wenig beim anschauen.
        "Halt" hat mich schon fast noch mehr gestört.
      • Von |L1n3 Freizeitschrauber(in)
        Na also das sieht doch schon ganz gut aus! Freu mich auf das Spiel, werds auf jedenfall mal antesten bei Release und wenn sie sich da keinen patzer leisten dann isses gekauft.

        Aber zum Video: Ja ich weiss, das ist anstrengend das ganze so am Messestand aus dem Stehgreif zu filmen und kommentieren. Aber das gefuchtel mit der linken Hand und jedes zweite Wort ein "ahm" ... das muss ja auch nicht sein. Ist halt Übungssache und das kann nicht jeder (ich auch nicht, hab bei sowas immer Lampenfieber ). Es stört aber schon ein wenig beim anschauen.
      • Von bschicht86 BIOS-Overclocker(in)
        Hier werden ja scheinbar ein paar alte Erinnerungen in ein Spiel zusammengepfercht. Spellforce und AoE, HdR BfmE hab ich irgendwo gehört und:

        Zitat von Ion
        Damit ist aber was anderes gemeint:
        Auf der gleichen Karte kannst du in Spellforce 1 (bei 2 weiß ich es nicht) z. B. ganz unten links und oben rechts Bäume fällen und bekommst das Holz dann auf das gleiche Konto gutgeschrieben.
        Beim 3. Teil soll das wohl nicht mehr gehen.
        das erinnert mich an Siedler

        Spellforce 1 und 2 hab ich gern gesuchtet, AoE 1-3 mit Kumpels per LAN um so mehr. HdR BfmE genauso und Siedler 2 und 3 auch sehr oft.

        Wenn dieses neue Game alle erseten könnte + Koop und LAN (wenn Möglich), wär das gekauft.
      • Von Kyrodar Software-Overclocker(in)
        Der PC kann echt mal wieder n paar richtig gute Strategiespiele gebrauchen. Und mit richtig gut mein ich richtig geil. Sowas wie Star Citizen (weil das ja nu als PC-Kracher so hochgejubelt wird) kümmert mich dann doch weniger (im Sinne eines PC-Titels). Strategiespiele brauchts!
      • Von DBGTKING Software-Overclocker(in)
        Also ich hofe das man dieses spiel zusammen spielen kann so wie halt C&C Generäle und Stunde halt auch.Bei Age o Empire 2 war ich irritiert.Also ich mit meinem Kumpel zusammen zocken wollte,sahen wir beide das gleiche.Nach etwas überprüfung stellten wir fest wir speilten zusammen eine Fraktion.Wie wir das herrasugefunden haben ist wieso es aufeinmal von selbst etwas gebaut wurde obwohl ich nichts in auftrag gegeben hatte.Na also ichj hätte schon lieber meine eigene Fraktion und nicht das 2 Spieler nur eine haben.Und Das Age Of Empire 3 hatte mit der Verbing ab und zu zu kämpfen gehabt,keien ahnung irgendwas läuft da irgendwie nicht richtig.
        Mein Favoriet ist auch Empire Erarth 1(das 2 und dreier ist schlechter).Nun es stimmt es gibt kaum noch gute strategie spiele.Mein Kumpel wünscht sich dringend neue Strategie Spiele wo man kooperativ Missionen oder nur so zusammen mit mehreren Leuten zusammen zocken kann.Bisher wurde aus dem Wunsch noch nichts zurzeit.Darum habe ich auch keine neuen Strategie spiele.
        Sollte das aber dieses Spiel dem Wunsch nach kommen,habe auch ich ein sehr großen interesse daran.Nur Egoshooter zu zocken ist ein wenig einseitig finde ich.
        Aber eine große Welle an neuen Strateigie spielen ist dennoch nicht mehr zu erwarten.

        Was ich auch schade finde es gibt auch fast keine rennspiele wo man zusammen fahren kann also sprich Kooperativ in der Story.Und auch so ist es ja immer nur gegeneinander.Die Menschen wollen also nicht zusammen zocken sondern nur immer gegeneinander.Diese Wettkämpfe kann ich überhaupt nichts ab.Ich will nur mit den Menschen zocken und nicht gegeneinander.Also sieht es bei dem Genre noch schlechter aus,schade aber da kann man wohl nix machen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1199585
Spellforce 3
Spellforce 3: Das heimliche Age of Empires 4 und doch ein richtiges Spellforce?
Das neue Spellforce von Teilen des alten Phenomic-Teams macht viel anders, entwickelt sich ein bisschen mehr Richtung Age of Empires, kombiniert seine Ideen aber auch mit einem komplexeren Ressourcensystem Marke Stronghold und zwar für Menschen, Elfen und Orks. Ein E3-Überraschungshit aus München. Spellforce 3 im Preview. Von Benjamin Kratsch / Ryan Southardt
http://www.pcgameshardware.de/Spellforce-3-Spiel-34253/Specials/E3-Vorschau-1199585/
25.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/Spellforce_02-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials