Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von hfb Software-Overclocker(in)
        Schliesse mich Ruyven an.

        Mein günstiges Creative 7.1 würd ich nie hergeben, die räumliche Ortung gerade in Egoshootern ist einfach genial. Das Beispiel mit Halo (dem geschwätzigen fliegenden Roboter folgen) bring ich immer wieder gerne, ich hab es mit 5.1 und 7.1 gespielt, mit 7.1 konnte ich ihm folgen, ohne ihn zu sehen. Und ja, ich habe das Zimmer den Boxen angepasst, nicht umgekehrt.
        Auch sollen für mich die Lautsprecher am PC nicht zu gut sein, erstens sind 7+1 gute Boxen nicht bezahlbar, zweitens ist mir ein echtes Vollfrequenzspektrum am PC auf Dauer viel zu anstrengend zum hören. So ne satte Explosion oder Gewehrfeuer in voller Frequenzpracht geht ganz schön auf die Ohren, auch bei niedriger Lautstärke.

        Musik würde ich mir natürlich niemals über diese billigen Teile antun. Da fehlt einfach zu viel.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von SchwarzerQuader
        "Fühlbass", ein lustiges Wort. Wobei man da natürlich auch Tiefe UND Stärke braucht.


        Ist afaik die typische Bezeichnung - und viel Stärke braucht man da eigentlich nicht. Natürlich ist ein gewisser Aufwand von Nöten, um bei tiefen Frequenzen überhaupt Druck zu erzeugen. Bei einer unbeschnitten Aufnahme und einem entsprechenden System (oder gleich live) kann man aber auch schon gehobene Zimmerlautstärke spüren - die Frequenz machts. Kein Fühlbas ist Diskomucke auf ner bis zur Schmerzgrenze aufgedrehten PA-Anlage, bei der weder Quelle noch Wiedergabegerät was von <100 Hz gehört haben, durch den enormen Schallpegel aber trotzdem alles irgendwie in Schwingungen versetzt wird. Das ist einfach nur Krach.

        Zitat
        So oder so habe ich persönlich aber eher das Problem mit 5.1, dass es noch deutlich schwieriger wird, die Lautsprecher vernünftig aufzustellen. So gesehen kann man es fast schon als konsequent bezeichnen, wenn jemand billige 5.1-Systeme kauft, da hier eine schlechte Aufstellung auch nicht mehr viel verändert bzw. eine schlechte Aufstellung nur den Lautsprechern entspricht.


        Das hängt natürlich stark vom Zimmer ab. Ich für meinen Teil würde mich sogar auf 7.1 orientieren, wenn dann nicht noch zwei weitere Lautsprecher hinzukämen, eben weil ich ein Stereodreieck nur eingeschränkt realisieren kann (Front viel zu nah beieinander - ein paar Sidespeaker würden gut helfen). Davon abgesehen liefert selbst ein schlecht aufgestelltes 5.1 System ganz guten Sourroundklang, wenn man es gut kalibrieren kann (waren wir gerade bei Creative? Leute: WinXP ist nicht mehr das neueste Betriebssystem). Besser als eine 2.0 Anlage sowieso

        Zitat
        5.1 würde ich selber wohl nur in Betracht ziehen, wenn es in die Raumplanung eingehen kann und z.B. ein eigenes Zimmer (Wohnzimmer etc.) zur Verfügung steht. Ansonsten wären gute Kopfhörer mit guter Raumklangsimulation mitunter wohl die hochwertigere und zudem einfachere Variante.


        Headset ist halt immer eine Komfortfrage. Ich persönlich habe da null Interesse dran, da bleibe ich lieber bei meinem ural 4.0.


        Zitat von Dr Bakterius
        Ich vermisse da auch was im Preissegment weiter oben mit wenigstens 2 Wege und FB. Das Creative Inspire 5700 Digital war deren letzter großer Wurf, welches ich lange besessen hatte und notgedrungen durch ein Muffitech Z 5500 ersetzen mußte.


        Yup, die alten 5000er waren ganz okay - und der Forderung nach 2-Wege schließe ich mich voll und ganz an. Das ist es nämlich, was dabei rauskommt, wenn man nicht in Effektbass investiert: Satelliten, die ein größeres Spektrum abdecken und es so dem gleich dimensionierten Subwoofer erlauben, sich stärker zu spezialisieren, während der Klang insgesamt homogener wird.
        (FB dagegen können sie gerne behalten. Eine Kabellösung, wie hier, ist nicht nur günstiger, sondern auch flexibler zu platzieren, braucht keine Batterien, geht nicht verloren und kann Drehregler nutzen, die sich imho viel besser blind bedienen lassen)
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Ich vermisse da auch was im Preissegment weiter oben mit wenigstens 2 Wege und FB. Das Creative Inspire 5700 Digital war deren letzter großer Wurf, welches ich lange besessen hatte und notgedrungen durch ein Muffitech Z 5500 ersetzen mußte.
      • Von SchwarzerQuader Software-Overclocker(in)
        "Fühlbass", ein lustiges Wort. Wobei man da natürlich auch Tiefe UND Stärke braucht.

        So oder so habe ich persönlich aber eher das Problem mit 5.1, dass es noch deutlich schwieriger wird, die Lautsprecher vernünftig aufzustellen. So gesehen kann man es fast schon als konsequent bezeichnen, wenn jemand billige 5.1-Systeme kauft, da hier eine schlechte Aufstellung auch nicht mehr viel verändert bzw. eine schlechte Aufstellung nur den Lautsprechern entspricht.
        5.1 würde ich selber wohl nur in Betracht ziehen, wenn es in die Raumplanung eingehen kann und z.B. ein eigenes Zimmer (Wohnzimmer etc.) zur Verfügung steht. Ansonsten wären gute Kopfhörer mit guter Raumklangsimulation mitunter wohl die hochwertigere und zudem einfachere Variante.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Mir würde auch 5.0 oder notfalls 4.0 reichen, nur gibts das noch weniger (ersteres auch softwareseitig). Auf Sourround möchte ich beim Spielen aber nicht verzichten - auch wenn die Hifi-Fraktion hier im Forum nicht so ganz damit umgehen kann, wenn jemand Musik über ein separates System hört.
        Das Problem ist halt nur, dass ich für Online-Material und den einen oder anderen Film trotzdem einen einigermaßen ausgewogenen Klang haben möchte und nicht ein Zweifrequenzsystem mit Effektbass und Quietschhöhen. Sowas ist auch mit 5.1 einigermaßen möglich, wenn sich ein Hersteller das zum Ziel setzt - wie erwähnt: Als Creative noch mit Cambridge zusammenarbeitete, kamen brauchbare Geräte heraus. Zwar nicht gut, aber brauchbar.
        Aber seitdem gibt es eben fast nur noch Logitröt und Teufel*, für die der Unterschied zwischen einem 50 € und einem 250 € System darin besteht, dass die Reichweite des Subwoofers um zwei Häuserblöcke steigt. Mehr Lautstärke ist aber nicht das, was ich suche. Sondern etwas ausgewogeneres. Dessen ~verzerrungsfreier Lautstärkebereich darf auch ruhig auf Zimmerlautstärke limitiert bleiben (ist er nämlich so oder so - und für Fühlbass braucht man sowieso keine Stärke, sondern tiefe Frequenzen).

        *: Ehe mich Fans steinigen - bei Teufel zumindest den mir bekannten Tests und den mir bekannten, halbwegs kompetenen Berichten und der Staffelung der Spezifikationen zu Folge. Bei Logitech definitiv, das kann ich aus persönlichem Probehören vom 100 bis zum 400 € System bestätigen, einschließlich 200 € 2.0 Lösungen. (das einzige Logitechsystem, dass ich kenne, dass keine Schwimmbeckencharacteristik hat -Badewannen sind flacher-, sind die beiden 1-Wege-Böxchen am Notebook meiner Freundin. Aber ich bin sicher, sie habens auch da versucht )
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1028235
Sound
Creative stellt mit Inspire T6300 und T3300 zwei neue Soundsysteme vor
Auch in Zeiten von Mehrkanal-Klang sind Stereosysteme nach wie vor beliebt. Das weiß auch Creative und stellt mit dem Creative Inspire T3300 ein neues 2.1-System vor. Natürlich wurde aber auch an Surround-Sound-Fans gedacht: Mit dem Creative Inspire T6300 wurde gleichzeitig ein 5.1-System vorgestellt.
http://www.pcgameshardware.de/Sound-Hardware-217390/News/Creative-stellt-zwei-neue-Soundsysteme-vor-1028235/
08.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/PS_T3300_OboxFront.jpg
news