"hallo, sag mal ehrlich sind das deine fotos?": Neuer Trojaner wird über unter anderem über Skype verbreitet - Update

Skype

"hallo, sag mal ehrlich sind das deine fotos?": Neuer Trojaner wird über unter anderem über Skype verbreitet - Update

Moritz Treutwein
|
02.10.2012 11:27 Uhr
|
Neu
|
Vor wenigen Tagen berichteten wir über einen Schadcode, der über Facebook verbreitet wurde. Nun ist der VoIP-Dienst Skype betroffen. Ein Trojaner namens Win32.Trojan.Agent.Gen schickt sämtlichen Freunden eine Nachricht ("hallo, sag mal ehrlich sind das deine fotos?") mit einem Link. Folgt man dem Link und lädt die Datei herunter, infiziert man den PC.

Skype: Neuer Virus wird über VoIP-Dienst verbreitet (1) Skype: Neuer Virus wird über VoIP-Dienst verbreitet (1) [Quelle: Skype] Update: Mittlerweile stellte sich heraus, dass die Anleitung zum Entfernen des Trojaners Win32.Trojan.Agent.Gen aus Skype nicht wirklich genügt. Die Malware würde auch Zero Access Rootkit nachladen - und damit wäre nicht zu scherzen. Sie versucht laut Trojaner-board, Daten zum Onlinebanking abzugreifen. Damit die Schadsoftware weiter verbreitet wird, sendet sie Nachrichten an alle Personen in der Skype- oder anderen Messenger-Kontaktlisten. Wer solch eine Nachricht erhalten hat, sollte den Absender warnen, dass sein PC ist mit Schadsoftware infiziert wäre. Außerdem sollte man Kontakte warnen, dass man selbst schadhafte Links versendet. Mehr Infos finden Sie bei Trojaner-board.de.


--------
Vor Kurzem machten sich Betrüger die große Anhängerschaft von Facebook zu Nutzen, jetzt ist der beliebte VoIP-Dienst und Messenger Skype betroffen. Verbreitet wird der Schadcode folgendermaßen: Nutzer erhalten von ihren Freunden eine Nachricht mit einem gleichlautenden oder ähnlichen Text: "hallo, sag mal ehrlich sind das deine fotos?http://goo.gl/OI0SP?image=*Nickname*" Folgt man dem Link, soll man eine Datei mit einem ähnlichen Namen wie "skype_30092012_image.zip" herunterladen. Öffnet man diese Datei, versendet der Trojaner Win32.Trojan.Agent.Gen die Nachricht an weitere Freunde - ein lange bekannter Kreislauf.

Für alle bereits Betroffenen, die Lösung ist laut einem Nutzer aus dem Skype-Forum ganz einfach: Man geht in Skype auf Aktionen -> Optionen -> Erweitert -> Zugriffsverwaltung. Entfernt man dort entsprechende Datei, soll das Problem bereits gelöst sein. Man kann eine Infektion des PCs mit Win32.Trojan.Agent.Gen normalerweise verhindern, indem man stets auf den gesunden Menschenverstand hört. Beispielsweise sollte man sich überlegen, ob ein Freund einem wirklich eine solche Nachricht mit beispielsweise fehlender Interpunktion senden würde. Gerade Downloads aus unbekannten Quellen sollten vermieden werden.

Haben Sie ähnliche Probleme in letzter Zeit? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

 
PCGH-Community-Veteran(in)
03.10.2012 15:00 Uhr
Ja, das betrifft wirklich vor allem Unerfahrene Nutzer, oder wirklich unvorsichtige. Ich selber hab das bei der FB-Welle mitbekommen, wie viele auf diese Dummen Tricks reinfallen. "Werrrrrrrrrr ist dassssssssssssss + bösen Link" bekommt man dann schon öfter zu sehen, und man muss sich den link doch meist nur einmal durchlesen und man weiss schon das das nichts gesundes sein kann. Und es scheint wirklich so, dass vor allem 14 Jährige Mädchen darauf reinfallen. Ich frag lieber einmal mehr nach, wenn ich mir nicht sicher bin, was sich hinter dem Link verbergen könnte. Und erwachsene Personen fallen meiner meinung eher auf E-Mails von bekannten Personen rein. Die "ältere" generation hat irgendwie schon drinne, das Facebook gefährlich ist. Nunja und jetzt Skype. Ich kenne viele leute die Skype benutzen, z.b. meine Oma und nunja wenn die bei skype so etwas bekommt, denkt die warscheinlich nicht dadrüber nach.
Bei meinen Eltern ist das zum glück schon so drinne, das wenn den etwas komsich vorkommt, sie es erstmal so sein lassen und mich fragen
Nunja, das waren jetzt so meine Erfahrungen aus meinem Umfeld. Jedenfalss ärgert es einen schon ziemlich, wenn man jemanden den PC säubert und sich dann überlegt wie denn so ein hartnäckiges Teil daraufkommt und dann erfärt, das der Nutzer nur Fahrlässig war.
Software-Overclocker(in)
02.10.2012 17:48 Uhr
meistens sind einfach unerfahrene nutzer die neu in die online welten einsteigen und einfach nur surfen wollen und keine foren durchforsten und 4h lang pcgh durchstöbern
ob junge leute, vorallem 12-14 jahre oder meiner meinung nach viel mehr ältere die sich einfach nicht damit auskennen geschweige denn von sowas wissen.
Freizeitschrauber(in)
02.10.2012 17:41 Uhr
Nun dies ist einfach ein Erfahrungswert.

Ich bin auch in der Branche Tätig und Viele und ich meine Viele ältere Menschen tun sich da sagen wir mal, etwas schwer.
Die sind froh wenn sie Skype benutzen können um z.b. mir Ihren Kindern zu reden die heute zu Tage überall auf dem Planeten verstreut wohnen, dies ist kein Einzelfall.

Wärend Leute die mehr am Computer sitzen, nicht einfach irgendwelche Links anklicken, tun dies Teilzeitnutzer auf jeden Fall.
Es ist auch ein Generationsding, meiner meinung nach, sicher gibts 70 Jährige die Linux benutzen, diese sind aber die Minderheit

Ich denke es ist auch eine Grundsatzfrage "Wie sehr man sich mit einem Medium beschäftigt".
Freizeitschrauber(in)
02.10.2012 17:19 Uhr
Auf das Alter der Opfer, die darauf reinfallen kann man nicht unbedingt schließen, eher wie naiv einige Menschen sind...

Ich kenne einige Manager in unserer Firma die sich auch so einige Sachen eingefangen haben, weil sie mal eben unbedacht irgendwelche Links in E-Mails angeklickt haben.
Einer von denen ist sogar in eine Abofalle getappt, der hat da schön seinen Namen, Anschrift und Kontonummer angegeben

Wenn man im Internet unterwegs ist einfach mal den gesunden Menschen Verstand einschalten und nicht alles einfach anklicken, vor allem wenn man nicht weiß was sich dahinter versteckt.
Software-Overclocker(in)
02.10.2012 15:21 Uhr
Zitat: (Original von Dolomedes;4606630)
Das zeigt u.a. das du ein Junger Mensch bist Kein spott !


Ich würde bei so einem post nich unbedingt auf die Jugend des Anderen schließen. Die Thematik wird seit Jahren durch alle möglichen Medien aufgegriffen und dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit auch schonmal so oder ähnlich in Bekanntenkreisen vorgekommen sein, sprich bekannt.

Dies schließt zwar keine Hellsicht der potentiellen Betrachter/Empfänger ein, sollte aber die Alarmglocken läuten lassen. Ein Link ist schnell mal geklickt, aber der Prozess, wie in der News beschrieben, ist nun wirklich vorsätzlich naiv.

Davon ab, lässt sich doch wohl in etwa zuordnen, wer einen wie anschreiben würde . Wenn zB meine Freundin "Hallo, sag mal..." schreiben würde, wüsste ich sofort, dass das nich von ihr kommt. Ansonsten frage ich kurz nach.

Dass man ein wenig betagter ist, als beispielweise aktuelle Oberschüler, bedeutet ja nicht, dass man sich weniger mit einem allgemeingültigen Thema, wie den Gefahren des Internets, auskennen muss/darf !

Verwandte Artikel

14°
 - 
Skyper immer aktuell: Mit dem Telefonie- und IM-Programm Skype können Sie kostenlos zu anderen Skype-Nutzern telefonieren und ihnen Sofortnachrichten schicken. Zudem bietet Skype die günstige Telefonie ins Festnetz. mehr... [64 Kommentare]
 - 
Aktuell melden sich die Hinweise darauf, dass im Namen von DHL Fake-E-Mails verschickt werden. Es könnte sich dabei um Phishing und/oder einen Trojaner handeln, die Untersuchungen laufen derzeit. Klicken Sie keinesfalls auf die in der E-Mail angegeben URL, die zu weiteren Informationen führen soll. mehr... [17 Kommentare]