Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Windows 10 und Skylake: Einloggen per 3D-Gesichtsfoto, Cortana weckt PC - Star Trek wird Realität

    Windows 10 und Skylake: Cortana Quelle: Intel (Screenshot: PCGH)

    Star Trek wird Realität: In Windows 10 wacht der PC dank Skylake sprachgesteuert aus dem Schlummer auf - und erkennt, wer sich auf der anderen Seite des Monitors befindet, bevor er ihn oder sie mit Hilfe eines 3D-Fotos einloggt. Obendrein verbessert Skylake auch die Touch-Bedienung.

    Seit 21 Jahren arbeiten Intel und Microsoft bereits zusammen - das sind elf Windows- und 17 CPU-Generationen. Mit Windows 10 und Skylake, der 6. Generation der Core-Prozessoren, geht diese Kooperation nun in die nächste Runde. Und so eng wie jetzt, das hören wir auf dem Intel Developer Forum 2015 in San Francisco immer wieder, war die Zusammenarbeit beider Firmen schon lange nicht mehr. So entsandten dann sowohl Microsoft als auch Intel Experten in eine Session, in der sich alles um die neuen Interface-Erfahrungen drehte, die Windows 10 im Zusammenspiel mit Skylake bietet.

    02:04
    Intel IDF: Highlights im Video - Realsense, 3D XPoint, Project Tango und mehr

    Einloggen per 3D-Gesichtsaufnahme

    Windows Hello - hinter dieser etwas ungelenken Bezeichnung verbirgt sich die biometrische Anmeldung an ein Windows-10-System. Ein von Intels RealSense-F200-Kamera geliefertes 3D-Bild des Benutzers loggt diesen automatisch ins System ein, ohne dass er ein Passwort eintippen muss - sicherer geht es nicht. Das Bild mit seinen 36 Stützpunkten muss natürlich vorher aufgenommen und vom PC mit dem Konto des Benutzers verknüpft werden. Die Fehlerquote von Windows Hello liegt laut Shane Abreu, Senior Program Manager bei Microsoft, bei 1:100.000. Anders ausgedrückt: Bei einer Million Einlog-Versuchen einer unbefugten Person öffnet Windows Hello dieser nur zehn Mal Tür und Tor. Mit zwei bis vier Prozent liegt die Abweisungsrate eigentlich befugter Benutzer etwas höher - doch diese bekommen nach gescheiterten Windows-Hello-Versuchen eine herkömmliche Passwort-Eingabemaske präsentiert. Niemand muss also Angst haben, sich nicht mehr in den PC einloggen zu können. Optional arbeitet Windows Hello auch mit Fingerabdruck- beziehungsweise Iris-Scannern. Diese Funktionen schalten externe Plug-Ins zusammen mit entsprechender Hardware frei.
    Windows Hello  1 Windows Hello 1 Quelle: Intel (Screenshot: PCGH)

    Wie sicher ist Windows Hello?

    Lässt sich die RealSense-Kamera mit einem Foto oder gar einer Smartphone-Aufnahme des Benutzers überlisten? "Nein", antwortet Shane Abreu. "Die Kamera verarbeitet ein Infrarotbild, deshalb sieht sie bei einem solchen Foto rein gar nichts." Was wäre, wenn man es mit Infrarotfarbe drucken oder eine sehr lebensechte 3D-Maske vor die Linsen halten würde? "Wir haben es bislang nicht geschafft, Windows Hello damit zu überlisten", sagt Abreu. Um die Sicherheit zu erhöhen, kann man beim Speichern seines 3D-Bildes auch noch den Kopf nach rechts und links drehen, damit der PC noch mehr Details registriert. Nachdem Einloggen schaltet sich die Kamera aus - Gleiches geschieht auch, wenn der PC nach 30 Sekunden ohne Einlog-Versuch in den Pausenmodus wechselt. Das bedeutet auch, dass der Rechner nicht mit einem Ausloggen darauf reagiert, wenn man sich vom PC entfernt: "Dafür gibt es keine API, und wir scannen nun mal den Benutzer nicht kontinuierlich", sagt Shane Abreu. Wer sich sorgt, dass die Gesichter in einer Microsoft-Datenbank landen, kann aufatmen: Alle Aufnahmen werden ausschließlich lokal auf dem PC gespeichert. Wer mehrere Rechner besitzt, muss also auf jedem ein Bild aufnehmen. "Etwa zehn bis 20 Konten" kann Windows Hello pro System verwalten, so Shane Abreu. Denkbar wäre auch, das eigene Gesicht als Autorisierungshilfe bei einem Online-Einkauf zu nutzen. "Dafür müsst ihr in Microsoft Passport einen 3D-Gesichtsscan als Geste definieren, die dann dafür eingesetzt wird", so Abreu.

    Windows 10: Sprachsteuerung ab Werk

    Was bei Apple Siri heißt, hört bei Microsoft auf den Namen Cortana: Eine digitale Helferin, die dem Benutzer per Sprachsteuerung bei Fragen und Aufgaben unter die Arme greift. Rajeev Nalawadi, Principal Engineer in Intels Windows OS Division, führt uns dies in einer kurzen Demo vor. Er lässt Cortana einen Witz erzählen, einen Termin im Kalender nachschlagen, das Wetter checken und Musik abspielen. Das funktioniert zwar auch mit der händischen Eingabe einer Frage in einer Suchmaske, cooler ist es natürlich, mit Cortana zu sprechen - entweder nach einem Klick auf ein Mikrofonsymbol oder völlig frei, also ohne Maus und Tastatur in die Hand nehmen zu müssen. "Wahlweise wartet ihr nach einem gesprochenen 'Hey Cortana' auf einen Bestätigungston, um dann weitere Kommandos anzufügen, oder ihr sprecht ganz normal weiter", sagt Rajeev Nalawadi. Danach durchforstet Cortana den gesprochenen Satz nach Schlüsselwörtern, -programmnamen oder auszuführenden Aktionen. Das klappt sogar, wenn der PC ausgeschaltet ist. Dann läuft die Schlüsselwortsuche nicht als Teil der Betriebssystemsroutinen ab: "Windows 10 erlaubt auch einem Hardware-Signalprozessor, auf Sprachkommandos zu reagieren", sagt Rajeev Nalawadi. Praktisch, dass Intels Skylake-Plattform einen solchen Smart-Sound-DSP besitzt und man den Rechner damit auf Kommando aus dem Schlaf wecken kann.

    Cortana 1 Cortana 1 Quelle: Intel (Screenshot: PCGH)

    Cortana weckt den PC

    Cortana arbeitet auch offline, beschränkt sich dann allerdings beispielsweise nur auf das Öffnen von Programmen oder das Abspielen von lokal gespeicherter Musik. Komplexe Fragen schickt das Helferlein wie Apple-Kollegin Siri in die Cloud, um sie dort zu analysieren. "Eine solche Analyse wäre auch lokal denkbar", erklärt Rajeev Nalawadi. "Allerdings bräuchtet ihr dazu zusätzliche Beschleunigungs-Hardware, damit ihr nicht ewig auf die Antworten warten müsst." Auch, wenn der PC sprachgesteuert aus seinem Schlummer geholt werden darf: Ein Windows-Einloggen per Sprache ist derzeit noch nicht möglich. Und allen, die sich auf eine Ansprache ihres Rechners à la: "Hallo Computer" oder "Hallo Alfred" gefreut hatten, verpasst Nalawadi einen Dämpfer: "'Hey Cortana' ist fest im Betriebssystem verdrahtet, sowohl software- als auch hardwareseitig."

    40 Finger und digitale Tinte

    Als letzter Sprecher präsentiert Intels Andy Vargas, Senior Principal Engineer & Director, Windows OS Cloud, uns die Precise-Touch-Technologie. Sie ist ebenfalls in die Skylake-Plattform integriert und erweitert die Berührungssteuerung entsprechend ausgerüsteter Computer, Tablets und Smartphones. "Bislang werden Touch-Eingaben von einem Display-Controller verarbeitet und dann an das Betriebssystem beziehungsweise das Programm weitergereicht", erklärt Vargas. "Mit Skylake verschiebt sich die Verarbeitung in die im Chip integrierte GPU, wo die Berührungen erheblich flinker verarbeitet werden." So sind Multitouch-Gesten und deutlich mehr Finger von deutlich mehr Menschen auf dem Display möglich. "Große Tisch-Displays erkennen so bis zu 40 verschiedene Berührpunkte", freut sich Andy Vargas. Und weil ein Finger manchmal etwas zu dick ist, um etwa feine Linien zu zeichnen, ersann Microsoft die Direct-Ink-Technologie: Mit einem universal, also mit zahlreichen Displays verwendbaren Eingabestift sind zwei "Tintenvarianten" möglich. "Wet-Ink-Rendering ist flink und hilft euch beim groben Skizzieren, Dry-Ink-Rendering sorgt für deutlich genauere und präzisere Linien", sagt Andy Vargas. Das Ziel der Entwickler: Auf dem Touch-Display soll es sich so natürlich wie auf Papier schreiben und zeichnen lassen.

  • Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
    Von h_tobi
    So traurig es klingt, aber so wird es früher oder später enden. Ich frage mich, warum die Politik nicht schon…
    Von Gast20150401
    Doppel Post
    Von Gast20150401
    Die möglichkeiten die Windows 10 bietet sind von der Idee her nicht schlecht....nur ohne Datenschutz ist das leider…
    Von Bandicoot
    Darum gings auch nicht ob die Tools ordentlich funktioniert haben.
    Von wolflux
    Mag ja sein, das auf der anderen Seite dieser Erde die meisten es gewohnt sind über jeden alles im Netz zu finden,…
      • Von h_tobi Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Gamer090
        Du hast die Urinprobe und die Blutprobe vergessen Das kommt dann als nächste Sicherheitsstufe
        Zitat von frankreddien
        Urinprobe,genetischer Fingerabdruck und dein Medizienischer Werdegang/Krankheitsverlauf kommt von ausspionierten ÄrztePcs....
        So traurig es klingt, aber so wird es früher oder später enden.

        Ich frage mich, warum die Politik nicht schon eingegriffen hat und die EU ist wohl noch zu viel mit Griechenland beschäftigt.
      • Von Gast20150401
        Zitat von Gamer090
        Du hast die Urinprobe und die Blutprobe vergessen Das kommt dann als nächste Sicherheitsstufe
        Doppel Post
      • Von Gast20150401
        Die möglichkeiten die Windows 10 bietet sind von der Idee her nicht schlecht....nur ohne Datenschutz ist das leider sehr bitter.
      • Von Bandicoot BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von padme
        Na dann scheinst du ja nicht zur Zielgruppe zu gehören,
        Aber kannst du mir vielleicht aus XP Zeit ein Tool nennen, welches sich nicht durch ein simples Foto austricksen ließ? Danke
        Darum gings auch nicht ob die Tools ordentlich funktioniert haben.
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        Mag ja sein, das auf der anderen Seite dieser Erde die meisten es gewohnt sind über jeden alles im Netz zu finden, auch ihr Gesichtsfeld, aber hier bei uns?
        Wo schickt Windows 10 das Photo, wo hin?
        MfG.wolflux
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1168809
Skylake
Windows 10 und Skylake: Einloggen per 3D-Gesichtsfoto, Cortana weckt PC - Star Trek wird Realität
Star Trek wird Realität: In Windows 10 wacht der PC dank Skylake sprachgesteuert aus dem Schlummer auf - und erkennt, wer sich auf der anderen Seite des Monitors befindet, bevor er ihn oder sie mit Hilfe eines 3D-Fotos einloggt. Obendrein verbessert Skylake auch die Touch-Bedienung.
http://www.pcgameshardware.de/Skylake-Codename-259478/Specials/IDF-Windows-10-1168809/
22.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/08/Cortana_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.PNG
specials