Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von wackaman Schraubenverwechsler(in)
        Auch wenn dieses Thema schon etwas älter ist...

        Ich war heute auf meiner Bank, (Sparkasse) da ich ständig aufgefordert wurde, vom Itan Verfahren auf neue Techniken umzusteigen.
        Die Wahl wäre dann 10 Cent je SMS ab der 5 Überweisungm oder eben mit einem Tan Generator.
        Kosten für ChipKarte für den Tan Generator und Generator Himself, 15 €.

        Bis hier her, ja gar nicht so Berichtswürdig, aber jetzt kommts.
        Der Leiter der Sparkassenfilliale wurde heute von mir aufgesucht.

        Ich erklärte ihm, wieso ich denn und alle anderen Bankkunden, für die Umstellung einen Betrag von 15 € entrichten müssten, obwohl ich das Itan Verfahren für Sicher halte, sofern man seine 7 Sinne beisammen und eine Sicherheitssoftware auf dem BS nebst allen Updates hat...

        Die Antwort ist KURIOS und ABSTRUS:
        Weil es eine neue Art Trojaner gäbe, die in Realtime die Daten abändern, die ich beim Online Banking in die Maske des Online Banking Servers eintrage.
        Also trage ich z.B. als Kontoniummer 1234567890 ein, würde der Trojaner daraus eine 0987654321 machen, die BLZ würde er abändern, den Bertrag ebenfalls und natürlich die iTAN abgreifen...

        NAJA, WERS GLAUBT...
        1.
        Wa würde keine Umleitung auf eine manipulierte HP der Bak stattfinden
        2.
        Die ganze Aktion findet wärend einer, zumindest 128 Bit SSL, verschlüsselten Sitzung statt.
        3.
        Die Eingabe Maske des Onlinebanking Servers befindet sich zu keinem Zeitpunkt auf meinem PC, sie wird in Realtime auf dem Server ausgefüllt..
        4.
        Sämtliche Sicherheitssoftware würde umgangen werden und nutzlos sein.
        5.
        Es gibt kein GEGENMITTEL außer Abschaltung der Alten TAN Verfahren.
        6.
        Angeblich sponsort die Sparkasse, z.B. jede SMS mit 9 Cent und den Tan Generator mit 5 €. Die benötigte Chipkarte wird angeblich zum Selbstkostenpreis von 10 € ausgegeben.

        Für mich klingt das ganze nach Verkaufsstragie und nicht nach Service.
        Den Trojaner möchte ich gern mal sehen, der diese Fähigkeiten hat.
        Dieser Trojaner müsste ka dann in der Lage sein:
        1. Ressourcenschonden sein um nicht aufzufallen z.B. im windows Sidebar CPU Gadget.
        2. Kaum Traffic verursachen.
        3. Dennoch in Realtime nebenbei zumindest 128 Bit SSL entschlüsseln können einer https Seite.
        4. Keylogger Fubnktionen haben
        5. Meine Norton IS Suite komplett aushebeln nebst Win7 x64 samt allen Updates.
        6. Für alle das keinen Proxy oder eine andere Art der Umleitung benutzen, sondern die echte Banking Seite derart manipulieren.

        UNMÖGLICH.
      • Von kelevra Freizeitschrauber(in)
        Mit Köpfchen würde auch vieles nicht passeiren. Wer aber auf jede "Bitte Ihre Kontodaten und TAN-Liste schicken"-Email auch noch antwortet ist doch echt selber schuld.
      • Von msimpr PC-Selbstbauer(in)
        Mit Linux währe das euch nicht passiert Leute.........
      • Von Dragonix PC-Selbstbauer(in)
        Auch für Leute die wenig Erfahrung mit Linux haben: Bankix ? Wikipedia
        Anleitungen gibts auch zu hauf
      • Von Chemenu PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von St3ps
        Nun ja, es gibt sicherlich auch Betrüber, die die deutsche Sprache besser beherrschen.
        EPIC! Darf ich das bitte in meine Signatur aufnehmen?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
765905
Sicherheit
Neue Gefahr für Online-Banking-Kunden
Ein neuer Schädling fordert Bankkunden beim Besuch auf der Webseite Ihres Institutes zum Abgleich der Bankdaten auf und verlangt die Eingabe diverser TANs.
http://www.pcgameshardware.de/Sicherheit-Thema-229955/News/Neue-Gefahr-fuer-Online-Banking-Kunden-765905/
29.07.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/05/81003.JPG
sicherheit,sicherheitslücke,virus
news