Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von 1MHz Schraubenverwechsler(in)
        Unknackbar ist schon mal eine ansage, die wohl sicher nicht zutrifft, ist wieder nur eine PR aussage wie so viele davor.
        Je sicherer ein System desto weniger kann man darauf praktisch nutzen, freie bzw Drittsoftware sollte man darauf schon mal gar nicht nutzen, daher unbrauchbar für unsereins.
      • Von Namaker Software-Overclocker(in)
        Zitat von xActionx
        Grade eine Firma wie Kaspersky sollte wissen, dass es sowas wie unknackbare Software nicht gibt...

        Zitat von Mephisto_xD
        Es ist heute selbstverständlich, dass Programme und Betriebssysteme Fehler enthalten, bei der Menge an Code ist das einfach unvermeidlich.

        Euch beiden sei mal seL4 ans Herz gelegt, welcher formell bewiesen wurde und nachweislich fehlerfrei ist
      • Von Gamer090 PCGH-Community-Veteran(in)
        Es ist leicht? Wenn das so leicht wäre dann wären alle OS sehr sicher, leider sind sie es nicht.

        Es gibt Datenbanken im Netz mit vielen Exploits, wenn einer weiss wie er die Schwachstelle ausnutzt, dann war es das bis ein Update kommt und das Problem behebt. Kann aber sein das dann dafür andere Schwachstellen auftauchen oder es gibt noch welche die nicht gefunden wurden.
      • Von Casurin Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Mephisto --- es ging um das betriebssystem. Wenn ein programm einen fehler hat, ist das eine andere Situation, beinflustt aber die sicherheit des betriebssystems nicht im geringsten.
        Und nichts anderes wurde von kaspersky behauptet.

        Und nein, ein sichers System zu schreiben das gegen jeglichen Softwareangriff geschützt ist, ist leicht.

        Vielleicht ist es dir ja entgangen, aber es geht hier nicht um ein nutzer Betriebssystem.
        Man kann sich ja einfach mal ein Beispiel an der virtualisisirungs-Technologie von Mainframes nehmen.
        Bei diesen ist auch die hardware mit den entsprechenden Sicherheitsmerkamalen ausgestattet und es ist absolut unmöglich aus dem nutzerbereich in den OS oder gar Kernelbereich vorzudringen.
        Nur mit dem passendem hardware-zugang ist es möglich ein derartiges System zu manipulieren.

        Also viel Spaß noch mit deiner Hollywood Fantasie zum Thema Security.
      • Von Olstyle Moderator
        Zitat von wuselsurfer

        Ein kleiner Variablenüberlauf kann da schon üble Lücken aufreißen.
        Einen Variablenüberlauf kann man problemlos abfangen. Genauso einen Stack Over-/Underflow. Wenn man HW-Unterstützung für mindestens User- und Supervisormode beim Speicherzugriff hat (was mittlerweile selbst manche uC bieten) steht einem sicheren System im Prinzip erst mal nichts entgegen.

        Dass es trotzdem Fehler und Angriffsstellen geben kann und wird ist eine ganz andere Frage, aber soo leicht kommt man dann doch nicht rein.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1213889
Sicherheit
Kaspersky: Eigenes Betriebssystem Kaspersky OS soll unknackbar sein
Das russische IT-Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab hat ein, nach eigenen Angaben, vorerst unknackbares Betriebssystem mit dem Namen Kaspersky OS entwickelt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Mainstream-Betriebssystem. Stattdessen soll es vor allem im Kontext des Internets der Dinge zum Einsatz kommen.
http://www.pcgameshardware.de/Sicherheit-Thema-229955/News/Kaspersky-Eigenes-Betriebssystem-Kaspersky-OS-soll-unknackbar-sein-1213889/
20.11.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/11/DSC02557-960x600-pcgh_b2teaser_169.jpg
sicherheit,kaspersky,betriebssystem
news