Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Zocker_Boy PCGH-Community-Veteran(in)
        OK, danke für die Rückmeldungen
        Mein Bruder will in seinem Rechner auch ein größeres Datengrab und da bin ich am Überlegen, ob ich dem die Toshiba X300 mit 4 TB einpflanze. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her scheint die auf dem Papier zumindest nicht schlecht zu sein.
      • Von Homerclon BIOS-Overclocker(in)
        Ich hab eine DT01ACA200 von Toshiba (als Ersatz für eine Seagate ST2000DM001, die nach etwa 6 Monaten ausgefallen war).
        Als ich diese das erste mal in Betrieb genommen habe, hatte ich befürchtet die würde jeden Moment wieder ausfallen. Die HDD klang nicht wirklich "Gesund". U.a. ist unregelmäßig ein *Klack* zu hören, vermutlich wenn der Lesekopf in Parkposition geht.
        Hat nun aber 8336 Std. Betriebszeit auf dem Buckel und keine Ausfallerscheinungen.
      • Von iGameKudan BIOS-Overclocker(in)
        In meiner Bekanntschaft gab es bisher nur eine einzige Toshiba-Festplatte - bei mir, eine DT01ACA050.
        Hat wirklich EXTREM vibriert und war für eine 7200er-Platte besonders mit kleinen Dateien extrem langsam. Hat zwar höhere sequenzielle Übertragungsraten wie meine damaligen SpinPoint F3 HD502HJ gehabt, aber als OS-Festplatte war die wirklich deutlich (!) und vorallem spürbar langsamer.

        Die Platte wurde irgendwann mit einem PC verkauft...

        Trotzdem behaupte ich nicht, dass alle Toshiba-Platten so mies sind... n=1 ist bekanntlich ja keine Anzahl, die ein Urteil über ein Produkt/einen Hersteller rechtfertigt.
      • Von Zocker_Boy PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Amigo
        Naja, nicht so überzeugt, ausser der Preis stimmt... bei HDDs nehme ich eh lieber Seagate. Jeder hat da seine Vorlieben...
        Im Ernst?
        Ich hab früher nicht so auf Festplatten-Marken geachtet, erst seitdem ich in den letzten Jahren mit Crystal Disk Info die SMART Werte auslese. Jedes Mal, wenn da gelbe oder rote Punkte auftauchen, war ne Seagate oder Hitachi drin. Übrigens auch in Notebooks.

        Mit WD hab ich noch nie Probleme gehabt, hab von denen jedoch bisher auch nur die Red, Black, Gold und Velociraptoren vergleichen können. Übrigens ist die neue WD Gold mit 8 TB sogar schneller als mein Raptor, die kommt auf 226 Mbit/s beim lesen und damit schon in die Nähe von 5 Jahre alten, kleinen SSD's

        @iGameKudan Hitachi ist mir auch eher negativ aufgefallen; HGST gehört aber auch (inzwischen) zu WD. Wie sind deine Erfahrungen mit Toshiba Platten?
      • Von iGameKudan BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Cuddleman
        Hurra, ich habe Müll-PC's.
        Da hast du tatsächlich Recht, denn ich benutze weitestgehend abgelegte Rechner, oder mittlerweile schon uralt Systeme.
        Der Müll funktioniert jedoch seit Jahr und Tag, mit ganz kleinen üblichen Reparaturen, tadellos!

        Trotzdem habe ich auch gute Markenprodukte unter meiner Fuchtel und kann dir versichern, das beim normalen Gaming, oder mit normalen üblichen Anwendungen, zwischen Teuer und Billig (kein Schrott, denn das ist etwas, was man nicht mehr nutzen kann, bei vielen Menschen steht für "kann" einfach nur nicht mehr wollen) kein wesentlich merkbarer Unterschied vorhanden ist, was gerade die SSD angeht.
        Ich rede hier konkret von Samsungs 850 EVO und der Sandisk X400, jeweils in der M.2 mit Sata-Anbindung, sowie in 2,5" Version.

        Beziehst du deine Aussage jedoch auf die Tests, besteht ein deutlicher Unterschied, aber Schrott(?), das habe ich zuvor schon definiert(!), ist es jedenfalls nicht!
        Als Müll bzw. Schrott bezeichne ich die Green mit ihrem 2256S-Controller.

        Ich hatte eben genau so eine SSD... ADATA SP550 240GB mit dem (besseren?) 2256EN-Controller und ebenfalls TLC-Flash.
        Und das ist schlicht meine eigene Meinung, dass das Geld an der Stelle wirklich falsch gespart ist. Der TLC-Flash ist mies, die Leistungswerte dieser LowEnd-SSD-Controller ebenfalls. Wobei es ja durchaus günstige und gute TLC-SSDs gibt, bspw. die Trion 150. Allerdings nutzen die auch nicht diesen schrottigen 2256er-Controller.

        Und die WD Green kann nicht mal über den Preis punkten, für den aufgerufenen Preis bekommt man schon die richtig guten Modelle anderer Hersteller.
        Gut, mal sehen was die OVP bringt.

        Aber selbst die Blue muss noch günstiger werden, die 850 EVO oder MX200 stellen immernoch die leistungsfähigere, preislich praktisch gleiche und damit bessere Alternative dar. Die Blue bezeichne ich aber definitiv nicht als Schrott, ich finde sie nur noch etwas zu teuer.

        @Diskussion über die Zuverlässigkeit: Mir selber sind bisher nur eine Hitachi- (irgendein 2,5" 5400rpm Notebook-Teil mit 160GB...), eine Western Digital- (WD Blue WD10EZEX, also keine umgelabelte Green...) und eine Samsung-Festplatte (HD161HJ) kaputtgegangen. In meiner Bekanntschaft sind eine Hitachi-Festplatte (allerdings durch Eigenverschulden... Die Fallschäden am MacBook waren eindeutig...) und eine Western Digital WD Blue- (WD10EZRZ - also eine umgelabelte Green...)Festplatte kaputtgegangen. Meine eigene Austausch-HDD zeigt aber auch erste Macken (laut Ereignisanzeige I/O-Wiederholungen und Harddrive-Rücksetzungen).

        Seagate-Platten sind mir hingegen bisher noch absolut keine kaputtgegangen und mir selber sind auch keine Defekte bekannt (in der Bekanntschaft sind viele mehr oder weniger alte Seagate-Platten im Einsatz...). Hitachi/HGST-Festplatten hatten bei mir hingegen schon immer dieses Billig&Schlecht-Image. Einzig finde ich schade, dass die eigentlich sogar statistisch zuverlässigeren Western Digital-HDDs in meinem Umfeld tendenziell am meisten Probleme gemacht haben.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1210187
SSD
Western Digitals erste SSDs: WD Blue und WD Green [Update]
Western Digital hat die ersten SSDs vorgestellt, die unter eigenem Namen vermarktet werden. Es handelt sich um Modelle, die bereits Sandisk vertrieben hat, allerdings eine angepasste Firmware verpasst bekommen. Die WD-Blue- und WD-Green-SSDs sollen die Mittel- und Einsteigerklasse bedienen.
http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/News/Western-Digital-WD-Blue-WD-Green-1210187/
13.10.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/10/Western-Digital-WD-Blue-SSD-1-pcgh_b2teaser_169.png
western digital,ssd
news