Kingston präsentiert mit SSDNow V neue SSD-Serie

SSD

Hersteller:
k.A.

Kingston präsentiert mit SSDNow V neue SSD-Serie

Moritz Treutwein
|
16.11.2012 16:04 Uhr
|
Neu
|
Der Speicher-Spezialist Kingston hat mit der SSDNow V die neue SSD-Serie präsentiert. Die neue SSD-Serie wird Modelle mit 60-GiB, 120-GiB und 240-GiB umfassen. Angaben zur Verfügbarkeit machte Kingston zwar nicht, das 60-GiB-Modell ist jedoch bereits zum Preis von circa 55 Euro erhältlich.

Kingston präsentiert mit SSDNow V neue SSD-Serie Kingston präsentiert mit SSDNow V neue SSD-Serie [Quelle: Siehe Bildergalerie] Der Speicher-Spezialist Kingston hat mit SSDNow V seine neue SSD-Serie vorgestellt. Verfügbar sind insgesamt sechs verschiedene Modelle. Eine 60-GiB-, eine 120-GiB- und eine 240-GiB-Variante. Jede SSD ist entweder als Stand-alone- oder Desktop/Notebook-Upgrade-Kit erhältlich. Die Platten verfügen über eine SATA-3-Schnittstelle und bieten damit Transferraten von bis zu sechs GBit/s.

Sowohl die sequenziellen Lese-, als auch die Schreibgeschwindigkeiten sollen bis zu 450 MB/s betragen. Insgesamt sind die neuen Flash-Speicher 69.8 x 100.1 x 7 Millimeter groß und wiegen nur rund 86 Gramm. Laut Kingston soll die Lebensdauer der SSDs rund eine Millionen Stunden betragen. Kingston machte bislang zwar noch keine Angaben zum Preis, doch das 60-GiB-Modell ist bereits für circa 55 Euro lieferbar. Mit einer steigenden Verfügbarkeit der V300 120-GiB (ab 83 Euro) und der V300 240-GiB (keine Preisangabe bekannt) ist in den kommenden Tagen zu rechnen.


Hintergrund zu SSD

SSD steht für Solid State Drive und wird gerne auch als Flash-Festplatte bezeichnet. SSDs sind Speichermedien, die als Laufwerk wie herkömmliche Festplatten verbaut und angesprochen werden können, allerdings ohne bewegliche Teile auskommen. Die Vorteile eines Solid-State-Drive sind dabei unter anderem eine mechanische Robustheit, kurze Zugriffszeiten, ein niedriger Energieverbrauch und praktisch nicht vorhandene Betriebsgeräusche. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten liegt der Hauptnachteil im vergleichsweise hohen Preis pro Gigabyte. Außerdem gibt es Festplatten in höheren Gesamtkapazitäten. Daher qualifizieren sich SSDs eher als Bootplatte, herkömmliche Festplatten dagegen für Datensammlungen. Im Folgenden finden Sie alle Artikel zu SSDs, die bei PC Games Hardware veröffentlicht wurden. Mehr zu SSD gibt es auf unserer Themenseite.

 

Verwandte Artikel

65°
 - 
Die SSD 840 Evo im Test: Am 18. Juli präsentierte Samsung seine neue SSD-Reihe 840 Evo auf der Hausveranstaltung SSD Global Summit 2013 in Südkorea. Technik, Preise und Spezifikationen sind seitdem kein Geheimnis mehr. Heute, eine Woche später, fällt der Startschuss für erste unabhängige Tests zur Performance und Stromverbrauch der SSD. mehr... [45 Kommentare]
55°
 - 
Ab heute, 14:00 Uhr ist es soweit: Der Nachfolger der erfolgreichen M500-Serie von Crucial kommt auf den Markt. Diese trägt den Namen M550 und bietet insgesamt vier Kapazitäten. Was die neuen SSDs leisten, lesen Sie im folgenden Test. mehr... [36 Kommentare]
52°
 - 
Wie lange hält eine SSD? Wie liest man die Schreibzyklen einer SSD aus? Kann man SSDs "totschreiben"? Fragen, die durch die Internetforen geistern und dort viel diskutiert werden. Wir wollen versuchen, eine Antwort zu geben und Licht ins Dunkel um den Mythos bringen, dass SSDs nur eine äußerst beschränkte Lebensdauer haben. Geht eine SSD kaputt, ist es in den meisten Fällen nicht die Schreiblast, die für den Verlust sorgt. Wir verraten Ihnen hier, was Sie wissen müssen und zeigen Ihnen, wie Sie ihren aktuellen Stand ermitteln. mehr... [76 Kommentare]