Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von gorgeous188 Software-Overclocker(in)
        Und nochmal eine Ergänzung: statt Windows ME sollte ursprünglich Windows Neptune schon damals den NT Kernel von Windows 2000 als Home Edition auf Privatrechner bringen. Wurde dann aber gestrichen, und Win 98 als die bekannte More Errors Edition geliefert.
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von S754
        ME gabs doch nur als Upgrade Version von 98, oder irre ich mich da?
        Ne, ne, das gab's auch solo:
        Zitat
        Die Veröffentlichung des Betriebssystems folgte am 14. September 2000.[SUP][3][/SUP] Das Betriebssystem kostete, genau wie Windows 98 zuvor, 209 USD als Vollversion und 109 USD als Upgrade-Variante.[SUP][6][/SUP] Für Benutzer von Windows 98 gab es ein Sonderangebot, sodass sie die Upgrade-Version bereits für 60 USD erwerben konnten.[SUP][1][/SUP]
        Quelle: Microsoft Windows Millennium Edition – Wikipedia .

        Als ich mich genug damit herumgeärgert hatte im Service, hab ich es glücklicherweise ausgelassen.
      • Von Stefan077 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von S754
        ME gabs doch nur als Upgrade Version von 98, oder irre ich mich da?
        Meinst du evtl. Win 98 SE? Die gab es doch auch, Second Edition oder? Das hatte mein erster eigener Rechner.
        Ein Pentium III mit 600 Mhz und 128 MB RAM. Kostete glaube ich um die 2500 DM der ganze Rechner....
        Die Rechnung müsste ich mal suchen und hier Online stellen, unglaublich wenn man mal zurückblickt....
        Und alles an 56 KB Modem...
      • Von nfsgame F@H-Team-Member (m/w)
        Zitat von S754
        ME gabs doch nur als Upgrade Version von 98, oder irre ich mich da?
        Du irrst dich.
      • Von gorgeous188 Software-Overclocker(in)
        Zitat
        den ersten Celeron mit Covington-Kern an, einen seines L2-Caches beraubten und damit billigeren Pentium II. Auch wenn der Covington ohne diesen Cache arg langsam ausfällt und der Celeron bald als "Deceleron" verspottet wird: Spätere Modelle (dann wieder mit Cache) liefern durchaus ansprechende Leistung fürs Geld
        Stimmt so nicht ganz. Dank nicht-vorhandenem L2 Cache konnte man den Covington von 66MHz auf 133MHz FSB übertakten und mal eben die doppelte Taktfrequenz rausholen. Beim Nachfolger Mendocino waren nur noch 100MHz drin. Außerdem musste das Mainboard sowas auch anbieten. Am einfachsten ging das mit den Sockel 370 CPUs, die man in eine Slot-1-Steckkarte eingebaut hat. Diese haben nämlich sehr oft den FSB mittels Jumper eingestellt. Man musste noch nicht mal speziellen Arbeitsspeicher kaufen, denn für den SD-RAM 133 war das der Standard-Takt.
        Stichwort Slot 1: ja damals wurden die Prozessoren noch auf einer Steckkarte verbaut. Ich erinnere mich an einen Blog, da hat ein Bastler zwei Celerons auf einem Dual Slot-1 Mainboard verbaut. War eigentlich ein Server-Mainboard, hat aber auch die zwei Celerons genommen.

        Zitat von wuselsurfer
        Außerdem heißt das Fenster Fahrer Mannequin.
        Danke für diesen Lacher
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
676305
Retrospektive
Vom ersten Celeron, Windows 2000 und PCI-Express (PCGH-Retro, 17. Februar)
Vom ersten Celeron, Windows 2000 und PCI-Express - das geschah am 17. Februar. Jeden Tag wirft PC Games Hardware einen Blick zurück in die noch junge, aber bewegte Geschichte des Computers.
http://www.pcgameshardware.de/Retrospektive-Thema-214694/News/Vom-ersten-Celeron-Windows-2000-und-PCI-Express-PCGH-Retro-17-Februar-676305/
17.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/12/Retroaufmacher_2014_b2teaser_169.jpg
pcgh retro,celeron,windows,intel,cpu
news