Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von CD LABS: Radon Project BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von rabe08
        (...)
        Wo ich absolut bei Dir bin ist eine Vereinheitlichung der Netzteile. 3 Kategorien, lowpower, midpower, highpower mit standardisierten Steckern ist ohne Probleme mach- und umsetzbar. Wie bei den Handies gehören Netztteile dann irgendwann nicht mehr zum Standardlieferumfang, sollte den Müllberg verkleinern.
        Jetzt, drei Jahre später, haben wir ENDLICH überhaupt mal einen einheitlichen Anschluss in Sichtweite---USB-C.
        Nochmal drei Jahre bis sich der mal durchgesetzt hat, nochmal drei Jahre, bis die Hersteller dann aufhören Netzteile beizulegen---hoffentlich!

        Ich befürchte aber, dass wenn ich mir den Kommentar in drei und in sechs Jahren nochmal durchlese ich beim Anblick meiner "optimistischen" Schätzung lachweinen werden muss!
      • Von docdent Freizeitschrauber(in)
        Zitat von rabe08

        Wo ich absolut bei Dir bin ist eine Vereinheitlichung der Netzteile. 3 Kategorien, lowpower, midpower, highpower mit standardisierten Steckern ist ohne Probleme mach- und umsetzbar. Wie bei den Handies gehören Netzteile dann irgendwann nicht mehr zum Standardlieferumfang, sollte den Müllberg verkleinern.

        Du sprichst mir aus der Seele! Wo ist eigentlich die EU-Kommission, wenn man sie mal braucht. Statt Glühlampen zu verbieten, hätte man sich mal des leidigen Themas "Externe Netzteile" annehmen können. Ich habe zwar einstellbare Netzteile mit diversen Adaptern, aber mit jedem Laptop im Speziellen und natürlich jedem elektronischen Gerät im Allgemeinen wandert immer auch ein voll funktionsfähiges Netzteil zum Elektroschrott, nur weil der Stecker/die Spannung natürlich nie zu einem anderen Gerät passt. Da könnte man ruhig mal ein paar Vorschriften erlassen.

        Zum Osborne: Der Mann war echt ein wenig Visionär, auch wenn die einzige wirkliche Besonderheit darin lag, dass er einen winzigen Monitor in den PC eingebaut hat und das ganze transportfähig gemacht hat. Ich habe zwar nie ien Exemplar selbst gesehen, aber das Teil galt damals schon als ziemlich exotisch.
      • Von rabe08 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Superwip
        Meiner meinung nach lässt sich ein Modulares System wesentlich leichter transoprtieren als ein größeres komplettes; daher ist mir ein Laptop mit externem Netzteil lieber als ein dickerer/größerer und 1kg schwererer, mit internem Netzteil, auch wenn man das Netzteil sowieso immer mitnehmen muss

        Ich würde mir sogar externe Akkus einreden lassen, eine interressante Möglichkeit wäre auch der umgekehrte Fall: ein internes Netzteil im Akkufach (der Nachteil liegt aber klar auf der Hand; ein derartiges Netzteil könnte nie das einzige sein, da es den Akku nicht laden kann, zwei Netzteile wäre natürlich auch teurer, der eventuelle Vorteil ist dafür zu gering

        Akku- Anschlusstandards halte ich für sehr begrüßenswert, man könnte ja ~drei Leistungsklassen einführen, etwa 0-50W, 50-100W, 100-200W mit jeweils größeren Steckern; die handvoll Laptops, die noch mehr verbrauchen fallen entweder aus der Norm raus oder nutzen zwei Stecker

        Wichtiger noch als ein Steckstandard wäre aber onehin eine Vereinheitlichung der Spannung

        Durch vereinheitlichte Steckstandards erwarte ich mir neben den klar auf der Hand liegenden Vorteilen, wie etwa, dass man ein Netzteil mit einem Kollegen im Wechselbetrieb "teilen" kann, günstige externe Akkus von Drittanbietern

        Auch ein einheitlicher Standard für interne Akkus wäre sehr begrüßenswert; man könnte dabei etwa auf ein Baukastensystem setzen, bei dem Akkus aus standardisierten Bausteinen zusammengesetzt werden- größere Notebooks haben dann mehr Akkubausteine aber es sind nach wie vor die selben; man könnte hier etwa einzelne Akkuzellen verkaufen, und/oder ganz einfach den guten alten AA/AAA Standard nutzen (wobei die zylindrische Form der AA/AAA Zellen natürlich suboptimal ist, wenn es darum geht möglichst viel Akkukapazität/Rauminhalt unterzubringen, allerdings werden auch heute meist ähnliche Zellen in Notebookakkus eingesetzt)


        Leider haben wir nicht das sozialistische Einheitsnotebook, für das sich einheitliche Zubehörteile entwickeln lassen. Auch haben wir heute oft function follows form - davon kann man halten, was man will, ich allerdings mag superdünne Notebooks. Auch sind die Anforderungen an die Akkus extrem unterschiedlich, von 12 Stunden 15W liefern bis 30 Min 200W liefern (schöne Grüße an Alienware an dieser Stelle).

        In einem Ultrabook hast Du Akkus, die den verbleibenden Platz im Gehäuse so gut wie möglich ausnutzen, dafür aus Sicht eines Ingenieurs ziemlich kranke Formen haben. Akkus sind heute absolutes Hightec mit Energiedichten, die über dem Potential des ein oder anderen Sprengstoffs liegen. Auch bei nur kleinen Manipulationen am Akku besteht akute Lebensgefahr für den User. Bastellösungen verursachen bei Leuten, die was davon verstehen, einen Fluchtreflex, dies betrifft auch hypothetische Modulare Akkusysteme. Das sind alles aus gutem Grund geschlossene Systeme.

        Wo ich absolut bei Dir bin ist eine Vereinheitlichung der Netzteile. 3 Kategorien, lowpower, midpower, highpower mit standardisierten Steckern ist ohne Probleme mach- und umsetzbar. Wie bei den Handies gehören Netztteile dann irgendwann nicht mehr zum Standardlieferumfang, sollte den Müllberg verkleinern.
      • Von Genghis99 Software-Overclocker(in)
        Ich hab ein Multinetzteil für Notebooks mit einstellbarer Spannung. Sowas von 5 - 30 V. Mit so einem Kästchen voller Adapterstecker. Bisher ist mir noch kein Book untergekommen, das damit nicht lief.

        Will mir eben nicht ganz einleuchten, wieso das nicht auch mit einem genormten Stecker funktionieren sollte.

        Nö - dieser Steckerwirrwar ist allein die Hoffnung der Hersteller, doch ihre überteuerten Ersatzdinger an den Mann zu bringen.

        Und wenn jetzt so ein Dau sein Netbook mit 30 Volt durchföhnt - kann das doch dem Hersteller egal sein ...
      • Von docdent Freizeitschrauber(in)
        Zitat von wuselsurfer

        Komisch, beim Auto geht das.
        Die PKWs haben 12V, die dicken Brummer 24V und mehr.
        Ich kann mir in jeder Tankstelle eine passende Autobatterie kaufen, die sofort einsatzfähig ist.

        Nur beim Laptop geht das nicht.
        Warum nur?

        Wie oft hast du denn schon Autobatterien gewechselt ? Richtig: Früher gab's eine halbwegs universelle Haltevorrichtung, in die jede Standard-Batterie gepasst hat. Heute muss man beim Kauf sehr drauf achten, dass die Abmessungen stimmen, sonst passt das Teil nicht oder lässt sich nicht festmachen Noch krasser wird's beim Motorrad. Für meine Kiste gibt's praktisch eine eigene Bauform (ohne Not). Natürlich ist das dann das teuerste Exemplar
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
612762
Retrospektive
Osborne: Das Ende des Laptop-Pioniers (PCGH-Retro, 13. September)
Osborne: Das Ende des Laptop-Pioniers - das geschah am 13. September. Jeden Tag wirft PC Games Hardware einen Blick zurück in die noch junge, aber bewegte Geschichte des Computers.
http://www.pcgameshardware.de/Retrospektive-Thema-214694/News/Osborne-Das-Ende-des-Laptop-Pioniers-PCGH-Retro-13-September-612762/
13.09.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/12/Retroaufmacher_2014_b2teaser_169.jpg
pcgh retro,steve jobs,apple,laptop,3dfx
news