Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von kg79 Schraubenverwechsler(in)
        Dass an der Escom-Pleite der Kauf von Commodore und Amiga-Patenten schuld gewesen sein soll ist nicht richtig. Die 10 Mio waren damals ein Schnäppchen für Escom, und zu viel Geld hat man dann auch nicht in die Amiga-Tochter gesteckt, im Gegenteil. Ich habe zum Zeitpunkt als Commodore schon gekauft war ein Schulpraktikum in einer Escom-Filiale gemacht. Amigas waren da noch nicht (wieder-) verfügbar, allerdings wurden schon PCs mit Commodore-Logo neben den Escom-Systemen verkauft. Wenn ich mich recht entsinne hat man diese versucht als noch-billiger-Marke zu etablieren, aber an und für sich waren diese Kisten nichts anderes als was man sonst verkaufte. Auch hat man damals kistenweise versucht Pentium 60 und Pentium 75 Systeme an den Mann zu bringen, wo die Konkurrenz längst schon die 90 MHz Varianten kaum teurer angeboten hat. Von diesen Dingern gab es auch Retouren und Reklamationen ohne Ende, das war gar nicht im Verhältnis zu anderen angebotenen Systemen und ich denke hier liegt auch unter anderem der Hund begraben was Escom betrifft.

        Wenig später kam dann endlich wieder der Amiga 1200 und 4000 auf den Markt, letzteren verkaufte man aber offensichtlich lieber über kleine Amiga-Händler als über die eigenen Filialen. Der A1200 wurde auch über die Filialen verkauft mit recht ansprechendem Softwarepaket und sogar als "Surf-Paket" mit Modem. Leider nur ohne Festplatte... Und so wirklich wussten die Mitarbeiter damit auch nichts anzufangen, man stellte ihn zum Teil ins Schaufenster und die Kunden durften den Kickstart-Screen beobachten wenn er denn überhaupt eingeschaltet war. So verkauft man natürlich auch nix. Dabei hätte dieser Rechner im Weihnachtsgeschäft noch Chancen gehabt, denn ein Bundle samt Monitor, Festplatte und Software wäre für etwa 1500 DM möglich gewesen. Im Folgejahr hätte es aber ein Nachfolgemodell geben müssen, irgendwas zwischen dem A1200 und 4000 zu Preisen von den damals üblichen 030/LC040-Performas von Apple. Die gab es übrigens zeitgleich bei Vobis...

        Amiga 500er gab es übrigens nicht von Escom, nur die Modelle 1200 und 4000T. Die Produktion des 500ers lief 1991 schon bei Commodore aus. Hätte man es nicht noch mit einem A500 Plus versucht oder gar dem A600 und hätte man den A1200 schneller eingeführt, würde die Computerwelt möglicherweise heute anders aussehen. Man hatte eine Technologie die richtig eingesetzt und gut vermarktet hätte alles abdecken können von der Spielekonsole über Desktop-PCs bis hin zu professionellen Workstations. Das heutige "GPU"-Konzept, was im Wesentlichen auf die Entwicklungen bei 3Dfx, NVidia und Ati zurückgeht ist im Grunde genau das was die Amiga-Technologie schon immer geboten hat, und was ihn neben anderen Aspekten auch von IBM-Kompatiblen und vom Macintosh unterschieden hat.
      • Von Kusanar BIOS-Overclocker(in)
        Herrlich, den "grünen" Highscreen vom ersten Denkzettel hatte ein Kumpel damals zu Hause stehen. Was war ich neidisch...
      • Von wuselsurfer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von tandel
        Vobis und Comtech haben es ja auch nicht geschafft.
        Doch Comtech gibt es wieder:
        comtech Onlineshop - marken. technik. gunstig..
        Da hab ich den ersten privaten PC gekauft.

        Vobis hat mit dem Franchisesystem die Filialen an die Wand gefahren.
        Aldi hat damit nichts zu tun.

        Es gab Zeiten, da haben uns die Kunden die Denkzettel aus der Hand gerissen ...
        Weiterleitungshinweis .
      • Von Escom2
        Zitat von tandel
        Es gibt sie schon noch, die Filialen, nur halt nicht die ganz großen überregionalen. Hier in der Umgebung gibt es z.B. schon lange Bora Computer mit 6 Filialen und einem Onlineshop. Scheint noch ganz gut zu laufen, sonst wären die schon lange dicht.

        Zu Bora gehören auch noch 13 Filialen der alten K&M aus Magstadt. Vorsichtshalber hat man die nicht in Bora integriert, sondern läßt sie als GmbH und Co KG laufen.
      • Von tandel Freizeitschrauber(in)
        Es gibt sie schon noch, die Filialen, nur halt nicht die ganz großen überregionalen. Hier in der Umgebung gibt es z.B. schon lange Bora Computer mit 6 Filialen und einem Onlineshop. Scheint noch ganz gut zu laufen, sonst wären die schon lange dicht.
        Für User dieses Forums sind sie natürlich nur sehr selten eine Alternative, da sind die Anforderungen einfach zu speziell.
        Für Leute zwischen Ramsch-Mediamarkt und Schrauberforum scheint das aber noch zu funktionieren.
        Ich bin alle paar Jahre mal dort, wenn ich z.B. am Samstag was ganz dringend brauche.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017
    PCGH Magazin 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
746061
Retrospektive
Escom kauft Commodore-Reste, ILOVEYOU geht um und Intel stellt 3D-Transistoren vor (PCGH Retro, 04. Mai)
Escom kauft weitgehende Recht am Commodore-Portfolio, der ILOVEYOU-Virus geht um und Intel stellt offiziell 3D-Transistoren vor - das geschah am 04. Mai. Jeden Tag wagt PC Games Hardware einen Blick zurück in die noch junge, aber bewegte Geschichte des Computers.
http://www.pcgameshardware.de/Retrospektive-Thema-214694/News/Escom-Commodore-ILOVEYOU-Wurm-Intel-Tri-Gate-3D-Transistor-PCGH-Retro-04-Mai-746061/
04.05.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/Amiga500_system_b2teaser_169.jpg
pcgh retro,virus
news