Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von RuhigeHand PC-Selbstbauer(in)
        Wenn das Testverfahren genormt ist schon. Nachdeinem Beispiel kannst du nur Original mit Refill vergleichen da nicht jeder Drucker gleich viel ml pro Seiten verbraucht. Sprich HP Deskjet macht aus 5 ml mehr oder weniger Seiten wie ein Canon Pixma.
      • Von Research Lötkolbengott/-göttin
        Nun, woran lese ich auf der Patrone dann ab wie viele Seiten ich drucken kann.
        An der Patronenmenge?

        Wenn wir 2 Patronen von 2 Herstellern haben, und annehmen das beide gleiche Qualität liefern, kann der mit mehr Tinte mehr drucken.

        Bei der Seitenanzahl kann man durch Optimierungen betrügen.
      • Von RuhigeHand PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Research
        Hmm, bei dem Urteil kommen mir Zweifel an "Im Namen des Volkes...".

        Da scheint jemand sehr realitätsfremd zu sein, dumm oder bestechlich. Anders kann ich mir dies Urteil nicht erklären.
        Kann denn der Verbraucher was mit der Füllmenenge anfangen? Sprich 21 ml entspricht ca. 1000 Seiten, ich denke eher nicht. Das Urteil an sich ist auch gar nicht so abwegig weil der Verbraucher ja nicht Patronen mit beliebiger Füllmenge kaufen kann, deswegen sind ja auch die Spritvergleiche käse.

        Grundsätzlich sollte halt für den Verbraucher ersichtlich sein wieviele Seiten eine Patrone bei standardisiertem Ausdruck reicht. So ähnlich wie beim Auto auch die Verbrauchswerte genormt und vergleichbar sind, ob diese Werte Praxisnah sind ist natürlich ein anderes Thema aber das hatte der Richter ja auch nicht zu entscheiden.
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        Kyocera FS1750 stimmt der ist verdammt günstig. Da kommste auf weit unter 1 cent pro Seite.
        Aber die meisten Laserdrucker kommen da nicht hin (wenn wir jetzt mit originaltoner zu originaltinte vergleichen)
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von X-CosmicBlue
        Ich seh es schon kommen, die Patronen bleiben gleich groß, aber der Inhalt wird nun zukünftig weniger..
        Das ist seit Jahrzehnten gängige Praxis.
        Zitat von FlintEastwood
        Die Patronen sind doch jetzt schon völlig überteuert. Und in Zukunft sind die Dinger dann wahrscheinlich auch schon zu 2/3 leer, wenn man welche kauft.:
        Back to the future.
        Zitat von BigBubby
        Monochrom Laserdruck hat nur einen einzigen Vorteil: Wasserfest
        Alles andere kann man auch beim Tintenstrahl haben (wenn man den richtigen kauft)
        Soso.
        Der Kyocera FS1750 läßt auch heute noch jeden Tintendrucker in den Kosten alt aussehen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1055270
Recht
Druckerhersteller müssen Füllmenge von Tintenpatronen nicht angeben
Rückschlag für Verbraucher: Druckerhersteller müssen die Füllmenge bei Tintenpatronen nicht angeben. Es reicht, wenn auf der Verpackung die Menge der Patronen steht, was bei einer Einzelverpackung die Zahl 1 wäre. Das Verwaltungsgericht Stuttgart nimmt Verbrauchern damit jegliche Kontrollmöglichkeit über die gebotene Menge.
http://www.pcgameshardware.de/Recht-Thema-241308/News/Fuellmenge-von-Tintenpatronen-1055270/
14.02.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/02/CLI_551XL_6_COL.jpg
news