Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Mosed Software-Overclocker(in)
        Zitat von socio
        kunst muss frei zugänglich, unzensiert und beliebig weiterreichbar sein, sonst stirbt die kunst und es bleibt nur noch das business.

        Eher andersherum - denn von Luft und Liebe kann man sich nicht ernähren. Wenn jeder jeden Film, Musik, Spiele etc. kostenlos herunterladen kann - wovon sollen die Künstler leben?
        Mag sein, dass das momentane System auch nicht gut ist, aber frei zugänglich ist kaum eine Lösung.

        Ich möchte mal sehen, dass du noch so redest, nachdem du Millionen in die Entwicklung eines Spieles gesteckt hast - bitte danach kostenlos verteilen.
      • Von socio PC-Selbstbauer(in)
        Die GEMA schützt die rechte von musikern?
        künstler, die sich bei der GEMA eingekauft haben, gehören boykottiert. diese geldmaschine kotzt mich an. das hat nichts mit kunst und musik zu tun. es geht nur um geld.
        beachtet die berichte über die neue strafsteuer für nachtclubs und dj's.
        allgemein gesagt folgen alle künstler der falschen philosophie. schuld ist unsere gesellschaft und ihre abhängigkeit vom geld.
        das urheberrecht hat in der kunst nichts verloren. musik, filme und computerspiele sind kunst! kunst muss frei zugänglich, unzensiert und beliebig weiterreichbar sein, sonst stirbt die kunst und es bleibt nur noch das business.
        leider wird sich an diesem zustand nichts ändern und wir bekommen weiterhin musik, filme und spiele vom fließband.
      • Von Mosed Software-Overclocker(in)
        Klar ist das ein gewisser Aufwand für die Hoster, aber eher nur am Anfang beim Programmieren der speziellen Suchmaschine.

        An sich muss ja "nur" ein Programm das Internet nach Downloadangeboten von den ganzen Werken durchsuchen. So schwer kann das nicht sein - selbst google findet zu alles und jedem auf diversen Seiten illegale Download-Angebote.
        Dann führt man noch eine Ausnahmeliste ein (Händler) und für andere Seiten eine genauere Prüfung.

        Was wirklich schwer wäre, wäre direkt den Upload einer Datei nach Verstößen zu überprüfen. Das dürfte unmöglich sein, außer die Mitarbeiter würden jeden Upload einzeln prüfen.
      • Von Malkolm Software-Overclocker(in)
        Um direkt den Leuten die jetzt schreien "realitätsfern, deutsche GErichte sind nicht in der Lage das Internet zu begreifen etc." den Wind aus den Segeln zu nehmen:

        Der BGH folgt mit diesem Urteil mehreren ausgewiesenen Experten und Sachverständigengutachten. Es ist ihm durchaus bewusst, dass damit das Geschäftsmodell, so es denn hauptsächlich aus der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke liegt, untergraben wird.


        In meinen Augen kein überraschendes Urteil und konkret genug, um Urheberrechtsverletzungen durch Filehoster wirksam zu bekämpfen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1087332
Recht
BGH: Prüfpflichten von File-Hosting-Diensten konkretisiert
Der Bundesgerichtshof veröffentlichte die Urteilsbegründung zum Fall Rapidshare [Urteil v. 15.08.2013, Az.: I ZR 80/12] und konkretisierte die Haftung von File-Hosting-Diensten im Falle von Urheberrechtsverletzungen. Demnach ist Rapidshare verpflichtet erneute Rechtsverletzungen durch den Einsatz von Suchmaschinen und Webcrawlern zu verhindern.
http://www.pcgameshardware.de/Recht-Thema-241308/News/BGH-Pruefpflichten-File-Hosting-Diensten-1087332/
08.09.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/07/recht_gericht_urteil___5_-pcgh.JPG
recht,filesharing,urheberrecht,rapidshare
news