Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von belle BIOS-Overclocker(in)
        Ich weis nicht, warum alle auf Cloud-Funktionen abzielen. Ich bin da eher skeptisch.
        Das gibt es doch nur in Games, weil alle bei anderen Sachverhalten über Cloud-Dienste reden. Die sollten mal überlegen, ob das Sinn macht: Das Game wird anfangs wahrscheinlich mit Serverproblemen zu kämpfen haben und später wird das dann wohl sowieso abgeschaltet... Ich denke da irgendwie an das letzte Sim City.
      • Von Cybnotic
        Zitat von Euda
        An einer sinnvollen Verwendung von Cloud-Computing/Cloud-Gaming im Consumer-Sektor zweifle ich nach wie vor. Einerseits wäre hier der in westlichen Ländern noch

        ungenügende DSL-Ausbau

        zu nennen, welcher die Übertragung solch hoher Datenmengen bei niedriger Latenz schier unmöglich machen kann.
        Des Weiteren sollte die

        Auslastung der Serverfarmen bei entsprechend vielen Client-Verbindungen

        immens ausfallen und somit einen Anspruch auf etliche Kapazitäten erheben. Daneben ist eine

        Variation & Dynamik bei der Wahl diverser Detail- & Bildqualitätsoptionen

        nicht mehr zwingend bzw. nur noch begrenzt gegeben, was insb. für Enthusiasten weniger erfreulich sein sollte. Ebenfalls kann ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, eine monatliche Gebühr für die mit Cloud-Gaming erlangten Kapazitäten bezahlen zu müssen. Die grafische Entwicklung in der Spieleindustrie steht nicht still und wird auch in Zukunft wohl nicht stagnieren.
        Dennoch ein interessanter Schritt und Bilder der Engine haben mich bereits in der Vergangenheit erstaunt. Ein praktikables, ggf. kompromissbehaftetes Raytracing-Gerüst wäre mal ein grafisch maßgebender Schritt in der Spieleindustrie.



        Hi, naja Geld bezahlen tun ja die meisten nicht gerne... Aber wenn der Service stimmt und günstig ist warum nicht.
        Was einige Free2Play Spiele machen ist aber eine Frechheit! Da gegen sind die Konsolen Spiele die auch noch zu teuer sind.
        noch ein schnapp dagegen.. hoffe das diese Geier bald vom Markt verschwinden oder auf ein erträgliches Maß gestutzt werden!
        Was die Cloud betr.

        Es gibt ja nicht nur DSL.. wie alleine der Fernseher ja beweist und das da auch Full HD übertragen werden kann... sollte doch nachdenklich stimmen...Die Daten die für Computerspiele oder Anwendungen übertragen werden müssen, müssten aber nicht so wie heute übertragen werden... Da werden in Zukunft ganz andere Dinge möglich sein können, auch wenn der eine oder andere es sich noch nicht vorstellen kann.

        Gruß
      • Von Cybnotic
        Zitat von MysticBinary82
        @Cybnotic

        So wie du das beschriebst kann es aber in einer Total dynamisch berechneten Szene nicht funktionieren. Bei jeder Bewegung eines Objektes müssen die Rays neu berechnet werden und dass kostet Zeit wenn es sich nicht nur um ein Licht handelt und zudem noch light bounces stattfinden (bei GI immer). Klar kann man das adaptiv machen aber gerade bei viel Bewegung in einem Bildbereich wird da das adaptive raycasting kaum was bringen.

        Du musst bedenken, dass ein Bild innerhalb von 16ms wieder beim User auf dem Schirm sein muss und das ist mit heutiger Technik nicht wirklich drin. Außer du spielst allein auf einen Server der direkt in deiner Nachbarschaft steht.


        Hallo@MysticBinary82, naja ich denke zwar das es auch mit den begrenzten Mittel möglich ist durch Anpassung der Engine und der Vorgehensweise aber es wäre besser man versuchte ganz anders an die Sache heranzugehen... Stell dir die Sache doch mal so vor das nicht die Zeitkritischen dingen übers Netz kommen sondern die Rechenintensivsten
        Durch die Netz Integrität wissen die Server die Koordinaten der Achsen der Objekte... und somit könnten sogar theoretisch alle Achsmöglichkeiten "aufgezeichnet" und berechnet werden wobei sollte es Technisch noch vereinzelt schwierig sein das komplette Bild zu Streamen und in den entsprechenden Speicher abgelegt werden die dann entsprechend an den Monitor ausgegeben werden
        Das ist ja schon mit den Stream Diensten möglich... Wo das nicht der Fall ist können auch nur die Bits Übertragen werden die genau die Rechnen Intensivsten Operationen oder auch nur ein Teil direkt in die Register geschrieben werden oder in den Ram die dann ausgeführt werden. Vergleich das mit (du kennst ja Programme wie Maxon Cinema...) einer Aufwendigen Szene die du Berechnen lassen willst und jemand hat die Daten die der Monitor ausgeben soll aber schon bereitgestellt so das das Bild Zeitlich korrekt ausgegeben werden kann obwohl das Programm noch rendert... Eine Anpassung wäre in diesem Fall das der Renderjob abgebrochen oder "vorgehalten" wird und einen neuen zb jeden 2 oder 3 Job Macht da sind ganz viele Möglichkeiten Programmiertechnisch möglich. Aber da muss man schon mal seine Code total neu orientieren und aufbauen.. Man kann ganz leicht sich sich die Achsen zb der Spielefigur als Koordinate vorstellen und in Anhängigkeit der anderen "Achsen" selbst der Lichtquellen resultierender Änderungen des Bildschirms vorstellen als wenn XYZ in Abhängigkeit dann Bildpunkt X = RGB
        und das der eine Bildpunkt oder alle Umschaltet "kann" man sehr stark beschleunigen je nach Vorgehensweise...
        Gruß
      • Von KonterSchock Volt-Modder(in)
        @Euda

        Cloud Gaming, führt man still schweigend ein sprich, deren Strategie geht so oder so auf warum?

        Ganz einfach, die preise der Hardware steigen, besonderes bei Grafikkarten, es wird am ende so gedreht das die Spieler zum monatlichen abo greifen "müssen" wenn sie dabei sein wollen, sprich weil es so gedreht wird das sich Cloud Gaming mehr lohne sprich lukrativer als eine teure Grafikkarte zu kaufen, das schlimme dran ist, das wird eines Tages so kommen! Und sich auch noch durchsetzen, gebe dem ganzen noch 10 Jahre.

        Ach ja das mit dem DSL in Deutschland, soll ja besser werden sprich bis 2020 soll ja flachen deckend mit schnellen Internet aufblühen.

        Cloud Gaming wird erfolgreich sein, warum? Weil es kein anderen weg mehr geben wird, sprich willst du in Zukunft zocken, musst du abos abschließen, das wird so normal sein wie heute mit den Spielen sprich jedes Game was aktuell raus kommt, kommt nur in Verbindung mit Diensten wie origin/uplay/steam raus, das heißt Internet zwang ist schon Pflicht, und somit die volle Kontrolle über Spieler und Geld Konten.
      • Von Euda Software-Overclocker(in)
        An einer sinnvollen Verwendung von Cloud-Computing/Cloud-Gaming im Consumer-Sektor zweifle ich nach wie vor. Einerseits wäre hier der in westlichen Ländern noch

        ungenügende DSL-Ausbau

        zu nennen, welcher die Übertragung solch hoher Datenmengen bei niedriger Latenz schier unmöglich machen kann.
        Des Weiteren sollte die

        Auslastung der Serverfarmen bei entsprechend vielen Client-Verbindungen

        immens ausfallen und somit einen Anspruch auf etliche Kapazitäten erheben. Daneben ist eine

        Variation & Dynamik bei der Wahl diverser Detail- & Bildqualitätsoptionen

        nicht mehr zwingend bzw. nur noch begrenzt gegeben, was insb. für Enthusiasten weniger erfreulich sein sollte. Ebenfalls kann ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, eine monatliche Gebühr für die mit Cloud-Gaming erlangten Kapazitäten bezahlen zu müssen. Die grafische Entwicklung in der Spieleindustrie steht nicht still und wird auch in Zukunft wohl nicht stagnieren.
        Dennoch ein interessanter Schritt und Bilder der Engine haben mich bereits in der Vergangenheit erstaunt. Ein praktikables, ggf. kompromissbehaftetes Raytracing-Gerüst wäre mal ein grafisch maßgebender Schritt in der Spieleindustrie.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1113760
Raytracing
Brigade: Neue Grafikschnittstelle mit Cloud-Support soll DirectX und OpenGL ersetzen
Die schon seit einigen Jahren in Entwicklung befindliche Engine Brigade wird nun auch zu einer Grafikschnittstelle, die Berechnungen in die Cloud auslagern kann und damit realistische Grafik erzeugen kann. In populären Spiele-Engines wie der Unreal Engine oder Unity kann Brigade laut der Pressemitteilung sogar DirectX und OpenGL ersetzen.
http://www.pcgameshardware.de/Raytracing-Hardware-255905/News/Brigade-Grafikschnittstelle-Cloud-Support-Ersatz-fuer-DirectX-OpenGL-1113760/
18.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/10/Sam_Lapere_Brigade-3-Engine_Screenshot_10-pcgh_b2teaser_169.png
raytracing,grafik
news