Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ITpassion-de PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Stefan Payne
        Das ändert aber nichts am Zustand, das der Staat (Land Niedersachsen), obwohl nur ~20% Anteil, ein Vetorecht innerhalb des Konzernes hat, so dass man hier durchaus von einer Staatlichen Beteiligung sprechen kann...
        Das hat aber auch einen geschichtlichen Hinergrund. Und Gott sei Dank mischen sie sich schon lange nicht mehr in die Unternehmensführung ein, andernfalls würden sie es wohl auch schaffen den zweit erfolgreichsten Automobilhersteller der Welt zu ruinieren.
      • Von Stefan Payne Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von Harlekin
        Die Frage ist halt, wie er sich beteiligt. Bei der Telekom isser ja auch noch der größte Anteilseigner...

        Genau, das ist der Punkt...
        Ich bin auch nicht unbedingt gegen Staatliche Anteile, zumindest wenn sie bei künstlichem Wachstum (=entsorgen von Mitarbeitern um höhere Gewinne einzufahren) vom (hoffentlich vorhandenem) Veto-Recht gebrauch machen.

        Aber das ist wohl zu viel verlangt...
        Zitat von ITpassion-de
        VW wird zum einen nicht staatlich geführt, sondern betriebswirtschaftlich und zum anderen ist die VW Gruppe derzeit der 2. erfolgreichste Autohersteller der Welt nach Toyota.

        Das ändert aber nichts am Zustand, das der Staat (Land Niedersachsen), obwohl nur ~20% Anteil, ein Vetorecht innerhalb des Konzernes hat, so dass man hier durchaus von einer Staatlichen Beteiligung sprechen kann...
      • Von Reigenspieler PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von -Pinhead-
        Naja, solange die Schulden(dienst)quote nicht über 100% liegt wird's schon nicht so schlimm werden.

        Problematisch wird es da schon eher, sollte die die aktuellen Wirtschaftskrise mit ihrer deflationären Natur mehrere Jahre anhalten, da könnte das irgendwann zu einem wirklichen Problem werden.

        Aber letztendlich kommt es auf die paar Milliarden für Qimonda auch nicht mehr unbedingt an.
        Bloß, dass sich die Uhr sich immer schneller dreht. Vor der Finanzkrise waren es gerade mal um die 470€ in der Sekunde. Das wirklich Schlimme dabei ist, dass sie auch in guten Zeiten nicht still steht. Und wenn dort nun auch noch Geld rein gepumpt wird, was der Staat nie wieder sieht, ist es das was Morgen, du und ich, abbezahlen müssen (18.824€ für jeden von uns). Die "paar Milliarden" lassen die Uhr mit jeder Sekunde schneller ticken. Deshalb ist es von Nöten sich genauestens zu überlegen ob sich eine Investition überhaupt lohnt.
      • Von ITpassion-de PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Stefan Payne
        Wie man ja am Beispiel von VW sieht
        VW wird zum einen nicht staatlich geführt, sondern betriebswirtschaftlich und zum anderen ist die VW Gruppe derzeit der 2. erfolgreichste Autohersteller der Welt nach Toyota.
      • Von Harlekin PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Stefan Payne
        Wie man ja am Beispiel von VW sieht
        Die Frage ist halt, wie er sich beteiligt. Bei der Telekom isser ja auch noch der größte Anteilseigner...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
679195
RAM
Harte Zeiten in der DRAM-Fertigung
Der deutsche Halbleiterspezialist Qimonda steht am Scheideweg: Ende März droht die Liquidation des Unternehmens, wenn kein Investor gefunden wird. Ein Interessent aus China hat sich gemeldet, doch die Bedingungen sind schwierig.
http://www.pcgameshardware.de/RAM-Hardware-154108/News/Harte-Zeiten-in-der-DRAM-Fertigung-679195/
18.03.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/03/Dresden_Frontend_Etch_300dpi.jpg
Qimonda, DRAM, Investor, Insolvenz, Liqudation
news