Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Playstation 4 im Fokus: Content, Multimedia-Fähigkeiten, Spiele und soziale Features im Detail

    Eine Konsole steht und fällt mit ihrem Content. Von diesem Grundsatz ist auch die Ende des Monats erscheinende Playstation 4 nicht befreit. Wir haben in einem umfassenden Special alle Fakten rund um (Gebraucht-)Spiele, Account- wie Multimediafunktionen und nicht zuletzt die viel diskutierten sozialen Features zusammengetragen.

    Die Playstation 4 im Fokus (5)Die Playstation 4 im Fokus (5)Quelle: SonyMit der Ende des Monats erscheinenden Playstation 4 ziehen Features in eine Konsole, die entweder neu sind oder bisher Plattformen wie Steam vorbehalten waren. In den letzten Monaten haben sich unsere Leser bereits ein grobes Bild von den Möglichkeiten der Playstation 4 machen können. Im Folgenden gehen wir etwas weiter in die Tiefe und klären auf, wie die Multimedia-Angebote, die Nutzung von Gebrauchtspielen, der Account und der sagenumwobene "Share Button" genau funktionieren. Aber auch dem Spieleangebot haben wir ausreichend Platz gewidmet. Die Themen Hardware-Spezifikationen, Lautstärke, Day-1-Patch, Playstation-Kamera haben wir bereits im ersten Teil abgehandelt.

    PS4: Launch-Spiele, Einkauf, Preise und "Cross"kompatibilität

          

    Ehrlich gesagt ist die Zahl der exklusiven Launch-Titel oder solchen, die zeitnah erscheinen, recht überschaubar. Das von Sony selbst vertriebene Killzone: Shadow Fall zählt dabei wohl zu den interessantesten Vertretern. Etwas üppiger nimmt sich die Zahl der um den Release zur Verfügung stehenden Third-Party-Spiele aus. Hier buhlen unter anderem Assassin's Creed 4: Black Flag, FIFA 14, Battlefield 4 und Call of Duty: Ghosts um des Spielers Gunst. Zwingend ist die Playstation 4 für diese aber nicht. Genannte Titel erscheinen ebenfalls für PC, Current-Gen-Konsolen und Microsofts Xbox One.

    Contrast und Pinball Arcade heißen die einzigen Indie-Spiele im Launch-Programm. Und auch wenn sich das auf den ersten Blick enttäuschend anhören mag: Grundsätzlich macht es die Playstation 4 unabhängigen Entwicklern einfacher, ihre Produkte einem breiten Publikum vorzustellen. Neben der leichter zu programmierenden x86-Hardware liegt das vor allem an den geringeren Hürden, die Sony dem kleinen Entwickler auferlegt. Langfristig dürfte es also wesentlich mehr Indie-Titel geben.

    Sony Computer Entertainment Studios-TitelThird-Party-TitelIndie-Titel
    FlowerAngry Birds Star Wars - ActivisionContrast - Compulsion Games
    Killzone Shadow FallAssassin’s Creed IV Black Flag - UbisoftPinball Arcade - Farsight Studios
    KnackCall of Duty Ghosts - Activison 
    ResogunFIFA 14 - EA Sports 
    Sound ShapesBattlefield 4 - Electronic Arts 
    Escape PlanJUST DANCE 2014 - Ubisoft 
    FlowInjustice: Gods Among Us Ultimate Edition - Warner Bros. Interactive Entertainment 
     LEGO MARVEL Super Heroes - Warner Bros. Interactive Entertainment 
     Madden NFL 25 - EA Sports 
     NBA 2K - 2K Sports 
     Need for Speed Rivals- EA 
     War Thunder - Gaijin Entertainment 
     NBA Live - EA Sports  
     Need for Speed - EA 
     DC Universe Online - Sony Online Entertainment 

    Quelle: Sony

    Sony beschreibt die Liste übrigens als unvollständig und will sie bis zum Release der Konsole ändern. So würden noch weitere Titel hinzugefügt - denkbar wäre genausogut das Gegenteil. Erst kürzlich verschob Ubisoft das heiß ersehnte Watch Dogs, welches sogar im Bundle mit der Konsole angeboten wurde.

    Am hohen Preis von Konsolentiteln im Vergleich zu PC-Spielen scheint sich bei der Playstation 4 nichts zu ändern. Laut Sony steht und fällt der Preis mit den jeweiligen Publishern. Das von Sony vertriebene Killzone Shadow Fall schlägt mit stolzen 69,99 Euro zu Buche. Andere digitale Spiele wie Resogun sollen wesentlich günstiger ausfallen. Free-to-Play-Titel sind sogar kostenlos, solange man ohne die optionalen Bezahlinhalte auskommt.

    Die Playstation 4 im Fokus (1)Die Playstation 4 im Fokus (1)Quelle: SonyBei den Kaufmöglichkeiten zeigt Sony dem Kunden mehrere Wege. Zum einen bleiben Spiele auf Blu-ray erhältlich und lassen sich wie gehabt beim Händler der Wahl ordern. Darüber hinaus präsentieren sich digitale Versionen im Playstation Store. Von dort aus kann man sie auf die Festplatte herunterladen - ganz so, wie PC-Spieler die Prozedur von Valves Steam-Plattform kennen. Von wo aus die Titel in den Warenkorb landen, ist irrelavant. Der Shop steht Nutzern auch mit der Smartphone App oder einem handelsüblichen Browser am PC offen. Ruht die Konsole im Stand-by-Modus, lädt sie das erworbene Spiel automatisch herunter.

    Ab wann Spiele im virtuellen Laden stehen, überlässt Sony den jeweiligen Publishern. Sony erwartet zwar, dass Spiele in der Blu-ray-Fassung dieselben Release-Termine wie ihre digitalen Pendants haben - unterschiedliche Stichtage schließt der Konzern aber nicht aus. Vorbestellungen über den PS Store funktionieren hierzulande erst nach dem Launch der Konsole.

    Inzwischen dürfte hinlänglich bekannt sein, dass Playstation-3-Spiele nicht auf der Playstation 4 laufen. Gleiches gilt für Titel der Playstations 1 und 2. Dennoch weist Sony auf eine gewisse "Crosskompatibilität" hin. Das betrifft unter anderem Produkte, die ohnehin auf mehreren Sony-Plattformen erscheinen. Beispielsweise führt Sony die digital erhältlichen Titel Flower, flOw, Escape Plan und Sound Shapes an. Wer deren Playstation 3- oder Vita-Version sein Eigen nennt, darf auch die PS4-Version herunterzuladen. Manche dieser Spiele bieten auf der PS4 zusätzliche Features oder eine verbesserte Grafik. "Upgraden" lassen sich die Playstation-3-Version von Call of Duty: Ghosts, Assassin's Creed 4: Black Flag, Injustice: Gods Among Us Ultimate Edition und Battlefield 4 für jeweils 9,99 Euro auf die digitale PS4-Version. Doch Obacht: Das Angebot gilt nicht ewig.

    Die Frage, ob Spieler einer PS3- und einer PS4-Version miteinander zocken können, beantwortet Sony mit einem klaren Ja. Technisch ist das machbar und könnte von einigen Entwicklern kredenzt werden. Ob es am Ende wirklich so kommt, ist eine andere Angelegenheit.

    Da ein Download mitunter viel Zeit verschlingt, hat sich Sony die "PlayAsYouDownload"-Funktion ausgedacht. Spieler können ein digital erworbenes Spiel also schon daddeln, obwohl es noch nicht komplett heruntergeladen wurde. Welche Datenmenge dazu auf der Platte sein muss, hängt ganz davon ab, welchen Titel man lädt. Bei manchen Spielen kann der User auswählen, ob zuerst der Multi- oder der Singleplayer-Part auf die Festplatte gespielt wird. Anschließend informiert eine Fortschrittsanzeige über die Möglichkeit des Spielstarts.

    02:29
    Assassin's Creed 4: Black Flag - Die Playstation exklusiven Inhalte im Trailer
    Spielecover zu Assassin's Creed 4: Black Flag
    Assassin's Creed 4: Black Flag

    PS4: Die Gretchenfrage: Gebrauchtspiele, Always-On, Updates, Regionalsperren und ein Account auf mehreren Konsolen

          

    Das Wichtigste vorweg: Sonys Playstation 4 erlaubt auch weiterhin das Zocken von Gebrauchtspielen. Solange es sich dabei um die Blu-ray-Version handelt, darf man diese nach Belieben verleihen, verkaufen oder schlicht und ergreifend für alle Zeit behalten. Sondergebühren für Gebrauchtspiele fallen nicht an. Dennoch existieren gewisse Einschränkungen bei Spielen von Drittanbietern. Sony selbst will seinerseits keinen Online-Pass anbieten - andere Publisher könnten es allerdings. Die meisten Publisher hätten sich von diesem System jedoch verabschiedet, sagt Sony.

    Die Playstation 4 im Fokus (6)Die Playstation 4 im Fokus (6)Quelle: SonyDie anfangs oft kritisierten Always-On-Maßnahmen wird es ebenfalls nicht geben. Das schließt natürlich Multiplayer-Modi nicht ein, für die man eine Playstation Plus-Mitgliedschaft braucht. Und obwohl Sony die vielen Vorzüge der Online-Funktionen betonen mag, wird man die Konsole abgesehen vom Day-One-Patch nicht aktivieren müssen. Gleiches gilt für diskbasierte Spiele.

    Großzügigkeit lässt Sony auch in Bezug auf Regionalsperren walten. Weder rein digitale noch auf Disc ausgelieferte Spiele sollen mit diesen Einschränkungen auf den Markt kommen. Sony rät im Rahmen von Services und der Garantie dennoch, am besten in der eigenen Region zuzulangen. Publisher könnten in bestimmten Fällen von der liberalen Regelung abweichen. Das soll allerdings die Ausnahme bleiben.

    Software- und Spieleupdates lädt sich die Playstation 4 automatisch aus dem Internet. Frequenz und Timing, mit denen die Konsole Updates sichtet und herunterlädt, lassen sich jedoch nicht vom Nutzer ändern. Während der Downloads wird das Spielgeschehen nicht unterbrochen, unter Umständen kann aber die Netzwerkfunktion bestimmter Titel eingeschränkt sein. Wirklich beenden muss man die Spiele erst, um das Update zu installieren. Nur bei Playstation Plus-Mitgliedern lädt die Konsole Updates im Stand-by-Modus herunter.

    Im PS-Store gekaufte Titel stehen auf bis zu zwei Playstation-4-Konsolen gleichzeitig zur Verfügung. So lässt sich etwa bei einem Freund ein eigener Titel zocken, solange man dort mit seinem Account angemeldet ist. Ebenso dürfen mehrere Personen trotz eigenem Konto auf die Inhalte eines anderen Users zugreifen. Dazu macht dieser seine Playstation 4 einfach zur primären Konsole - und schon haben alle Familienmitglieder mit ihren eigenen Accounts Zugriff. Generell können Spieler von jeder beliebigen PS4 auf ihren SEN-Account und auf ihre Inhalte inklusive der Games zugreifen. Zur selben Zeit können sich bis zu vier Spieler auf einer PS4 anmelden und haben so lange Zugriff auf ihren Content, bis sie sich aus dem System abmelden. Dabei sind die automatische Trophäen-Synchronisation und Push Downloads nicht bei allen Gamern gleichzeitig möglich.

    PS4: Freundes- plus Account-Verwaltung treffen auf den Jugendschutz

          

    Geht man nach der Zahl der Freunde, wird die Playstation 4 deutlich sozialer. Konnte man bisher nur 100 Freundschaften schließen, erlaubt die neue Konsole nun bis zu 2.000 davon. Zurück auf der PS3 wird die Zahl der Erwählten automatisch zurechtgestutzt. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Freunde manuell zu selektieren. Das muss aber nicht in allen Spielen so sein. Sony plant, dass sämtliche Freunde auch in PS3-Spielen und Anwendungen sichtbar bleiben. Trotzdem wird es immer Titel geben, bei denen das nicht der Fall ist.

    Ungeachtet des neuen Unterbaus behält die Online-ID ihren Namen. Eine Umbenennungsfunktion gibt es nicht. Immerhin wird man Freunden zusätzlich zur Online ID seinen RL-Namen zeigen können. Darüber hinaus bietet Sony die Option, sein Facebook-Bild als PSN-Profilbild zu benutzen.

    Keine großen Umstellungen sind bei den Sub-Accounts zu erwarten. Diese funktionieren im Großen und Ganzen wie schon bei der Playstation 3. Angesichts des Alters der Konsole hätten manche aber mehr Funktionen erwartet. Richtete man beispielsweise vor Jahren einen Sub-Account für eines seiner inzwischen volljährigen Kinder ein, lässt sich dieser nicht zu einem vollwertigen Account ausbauen. In dem Fall legt Sony den Nutzern die Registrierung eines neuen Accounts nahe.

    In puncto Jugendschutz und Zugangsbeschränkungen bietet die Konsole diverse Möglichkeiten. Eltern können bei den Sub-Accounts beispielsweise den Chat abstellen, das Posten und Ansehen digitaler Bilder einschränken oder auch die Summen begrenzen, die Unter-Nutzer im Monat im Shop ausgeben. Überhaupt dürfen sich Sub-Account-Nutzer nicht mit einem sozialen Netzwerk verbinden oder ihren bürgerlichen Namen im Profil verwenden. Weitere Optionen, mit denen Eltern den Zugriff ihrer Sprösslinge drosseln können, werden zum Release offenbart.

    Das User-Interface der Playstation 4 hört auf den sperrigen Namen PlayStation Dynamic Menu. Dieses bietet im Gegensatz zum Vorgänger auf der PS3 wesentlich mehr Möglichkeiten unter anderem im Hinblick auf Benachrichtigungen, Freundesanfragen, Trophäen, Download-Fortschritten und allen voran auch mit den sozialen Features - dazu gleich mehr.

    PS4: Streaming und Crossover mit der Playstation Vita

          

    Die Playstation 4 im Fokus (4)Die Playstation 4 im Fokus (4)Quelle: Sony Computer EntertainmentRemote Play ist das Zauberwort, mit dem Sony eine Funktion beschreibt, die im ersten Moment sehr an Nvidias Shield erinnert. Hat man ein entsprechend leistungsfähiges WiFi-Netzwerk, soll die PS4 ihr Gameplay auf Sonys PS Vita übertragen. Angeblich unterstützen die meisten Titel Remote Play. Sony empfiehlt jedoch, ein paar Grundregeln zu beachten. So sollte die Playstation optimalerweise mit einem Netzwerkkabel auf den Router zugreifen, beide Geräte im selben Netzwerk verbunden und die Vita nicht allzu weit vom WiFI-Zugangspunkt entfernt sein. Remote Play kann über große Entfernung in verschiedenen Netzwerken funktionieren - muss es deswegen aber nicht. Freilich ist der Router so einzurichten, dass er keine der beiden Konsolen ausschließt. Mit 3G-Netzen funktioniert das Remote Play nicht.

    Das von der Playstation 3 bekannte Crossgaming beherrscht auch der Nachfolger der inzwischen angestaubten Konsole. Das heißt, PS4- und Vita-Spieler bekommen bei bestimmten Titeln die Chance, diese gemeinsam im Multiplayer-Modus zu zocken. Ansonsten überschneiden sich beide Konsolen bei Sprach- und Chatfunktionen, sofern eine "Party-Applikation" zum Einsatz kommt. Zudem lassen sich die Errungenschaften unter Spielern über die verschiedenen Plattformen hinweg vergleichen.

    PS4: Playstation Plus, Multiplayer und kostenlose Optionen

          

    Um mit der Playstation 4 eine Multiplayer-Partie zu bestreiten, kommt man nicht um die Playstation Plus-Mitgliedschaft herum. Davon ausgenommen sind bestimmte Free-to-Play-Titel - derzeit wären das Blacklight Retribution, DC Universe Online und War Frame. Ausnahmen gelten auch für Nutzer einer Konsole, auf die mehrere Mitglieder zugreifen. Wird das System hauptsächlich von einer Person mit Plus-Mitgliedschaft genutzt, dürfen die anderen Anwender die Online-Inhalte verwenden. Des Weiteren sind alle Inhalte, die der User mit Plus-Mitgliedschaft gekauft hat, für alle Personen verfügbar. Bei der Anzahl der Konten zeigt sich Sony ebenfalls großzügig. Pro Playstation 4 erlaubt das Unternehmen 16 verschiedene Konten - zwischenzeitliche Gastkonten nicht mitgerechnet.

    Sony lobt neben den Multiplayerfunktionen darüber hinaus gehende Möglichkeiten des Playstation-Plus-Programms. Das wären zum Beispiel die Spielesammlung, bestehend u.a. aus Resogun und Contrast, auf die man auf die Dauer der Mitgliedschaft Zugriff hat. Das wären aber auch Exklusivangebote, der ein Gigabyte große Cloudspeicher für Spielstände und diverse andere Vorteile wie etwa automatische Patch-Downloads und der vorzeitige Zugang zu Exklusivinhalten. Bezahlen muss man laut Sony nur einmal und darf das Angebot auf allen aktuellen Konsolen des Herstellers nutzen. In puncto Service gibt es allerdings einige Unterschiede. Wie diese konkret aussehen, steht in der folgenden Tabelle:

    FeaturePlaystation 3Playstation VitaPlaystation 4
    MultiplayerKostenlos im PSNKostenlos im PSNPS Plus-Mitglieder ausgenommen bestimmte Free-to-play Titel
    Automatische Spiel-Patch-Downloads PS Plus-Mitglieder PS Plus-MitgliederKostenlos im PSN
    Online SpeicherständePS Plus-MitgliederPS Plus-MitgliederPS Plus-Mitglieder
    Automatische Trophäen-SynchronisierungPS Plus-MitgliederPS Plus-MitgliederKostenlos im PSN
    Automatische System-Software-DownloadsFür alle ab Software 4.50 Kostenlos ab kommendem UpdateKostenlos im PSN

    Quelle: Sony

    Wer sich partout nicht bei Playstation Plus anmelden will, kommt trotzdem noch in den Genuss diverser Funktionen. Sie können den nun angeblich leistungsfähigeren und kompatibleren Webbrowser der PS4 sowie App-Dienste auf dem Mobilgerät nutzen. Ebenfalls offen ist der Zugriff auf Film- und Serieninhalte, solange Spieler sich bei einem separaten Dienst eintragen. Inhalte wie Screenshots und Livestreams via UStream oder Twitch dürfen Nicht-Plus-Mitglieder ebenso teilen wie Videos über Facebook. Nicht eingeschränkt werden zudem die Remote-Play-Funktion mit der Playstation Vita, das Vergleichen von Trophäen, das Senden und Empfangen von Textnachrichten sowie der Playstation Store. Premium-Inhalte sind für Nicht-Plus-Member allerdings kostenpflichtig. Wer bestimmte User nicht abkann, darf diese unabhängig irgendwelcher Mitgliedschaften blockieren.

    PS4: Video-, Musik- und andere Unterhaltungsangebote

          

    Auch wenn die Multimediafunktionen der Playstation 4 weniger üppig als die der Xbox One erscheinen, versprüht sie gleichsam den Charme eines Mediencenters. Verantwortlich dafür sind wohl die beiden Unlimited-Dienste. Bei Music Umlimited handelt es ich um einen cloudbasierten Abo-Service mit einem breiten Song-Angebot. Dieser kann während einer Gaming-Session, aber ebenso unterwegs genutzt werden. Hierfür stehen Apps für iOS und Andoid-Systeme bereit. Leider scheint Sony den Dienst um jeden Preis forcieren zu wollen. MP3-Dateien spielt die Playstation 4 nämlich nicht ab.

    Video Unlimited ist ein weiteres Angebot aus eigenem Hause. Mit diesem können Nutzer Filme und TV-Serien auf der Konsole ordern und abspielen. Kompatibel ist das Ganze auch mit den Playstations 3 und Vita, Xperia-Smartphones sowie Bravia-TV-Geräten. Angeblich bietet der Service Serien und Filme schon Wochen, bevor diese offiziell erscheinen. Geräteübergreifend genüg ein einziger "Sony Entertainment Network-Zugang". An der Stelle noch ein Wort zur bereits erwähnten App: Diese funktioniert Smartphone oder Tablet auf Wunsch auch zu einem zweiten Monitor um.

    PS4: Der "Share-Button": Teilen, Social Media und Videostreaming

          

    Die Playstation 4 im Fokus (2)Die Playstation 4 im Fokus (2)Quelle: Sony Computer EntertainmentMit dem Share-Button der Playstation 4 droht dem Netz wohl eine Schwemme neuer Let's Play-Videos. Mit seiner Hilfe teilen Nutzer Screenshots und Videos und übertragen Streams ins Internet. Für Screenshots stehen Spielern dafür Facebook und Twitter zur Verfügung, Videos gehen nach Facebook und Videostreams an die Dienste UStream und Twitch. Das weit verbreitete Youtube befindet sich (noch) nicht auf der Liste der unterstützten Anbieter. Sony verspricht allerdings, nach der Veröffentlichung Neuigkeiten hinsichtlich Videoanbietern zu veröffentlichen. Zum Teilen gezwungen wird natürlich niemand, dennoch speichert die PS4 automatisch bis zu 15 Minuten des aktuellen Gameplays, bevor es - optional - über den Share-Button hochgeladen wird.

    Auf Wunsch dürfen Spieler ihre Let's Play-Filmchen auch auf der Festplatte speichern. Doch erst mit einem kommenden Update darf man die Daten von der PS4 beispielsweise auf seinen PC übertragen. Bei Streams geht das schon jetzt über Umwege. So bietet Twitch die Möglichkeit, empfangene Livestreams am Rechner abzuspeichern. Die PS4 liefert mit der freien Wahl des Start- und Endpunktes lediglich die nötigsten Schnittfunktionen. Auch die Funktion, Audiokommentare bei einem geteilten Video hinzufügen, fehlt. Gegen Echtzeitkommentare in den Livestreams spricht allerdings nichts. Erwähnenswert ist noch, dass Entwickler bestimmte Szenen sperren können; sie also aus dem Aufnahmeraster fallen. Welcher Sinn dahinter steckt, verrät Sony nicht. Wahrscheinlich bietet sich die Funktion bei Beta-Phasen oder auch Schlüsselszenen an, die Publisher nicht schon kurz nach Veröffentlichung eines Spiels als Spoiler veröffentlicht wünschen.

    Wer sein Gameplay über externe, HDMI-basierte Capture-Geräte aufzeichnen möchte, schaut erst mal in die Röhre. Zum Release der Playstation 4 ist dies definitiv nicht möglich. Sony verspricht die Funktion jedoch für ein kommendes, noch festzulegendes Software-Update.

    Reklame: PlayStation 4 jetzt bei Amazon bestellen.

    04:12
    Killzone Shadow Fall: Solo-Mission aus dem PS4-Shooter im Gameplay-Video!
    Spielecover zu Killzone: Shadow Fall
    Killzone: Shadow Fall
    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    01:12
    PlayStation 4: Neuer Trailer geht auf die Features ein
  • PlayStation 4
    PlayStation 4
    Hersteller
    Sony Computer Entertainment
    Release
    29.11.2013

    Stellenmarkt

    Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
    Von Zeus18
    Wieso denn das?
    Von schlumpf666
    Sehr schön, dann kann ich endlich meinen ollen dämlichen xbox controller in die ecke schmeißen.
    Von Zeus18
    Ja der ist mit dem PC nutzbar. Hat der Sony Präsident Shuhei Yoshida selber bestätigt bei Twitter.
    Von schlumpf666
    Ist der PS4 Controller jetzt sicher mit dem PC nutzbar?Meine das vor längerer zeit mal gelesen zu haben...
    Von DARK-THREAT
    USB-Stick. Konnte man zB bei PES machen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1095619
PlayStation 4
Playstation 4 im Fokus: Content, Multimedia-Fähigkeiten, Spiele und soziale Features im Detail
Eine Konsole steht und fällt mit ihrem Content. Von diesem Grundsatz ist auch die Ende des Monats erscheinende Playstation 4 nicht befreit. Wir haben in einem umfassenden Special alle Fakten rund um (Gebraucht-)Spiele, Account- wie Multimediafunktionen und nicht zuletzt die viel diskutierten sozialen Features zusammengetragen.
http://www.pcgameshardware.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/Tipps/Playstation-4-Content-Multimedia-Spiele-1095619/
09.11.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/PlayStation_4_Design_5.jpg
ps4 playstation 4,sony
tipps