Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Pillars of Eternity im Test: Starkes Rollenspiel-Revival mit neuer Optik und alten Tugenden

    Pillars of Eternity (2) Quelle: PCGH

    Pillars of Eternity im Test: Mit der Kickstarter-Aktion Project Eternity konnte Obsidian zahlreiche Unterstützer begeistern, die Finanzierung eines Oldschool-Rollenspiels im Stile von Baldur's Gate, Icewind Dale oder Planescape Torment funktionierte ohne Probleme. Nun erscheint mit Pillars of Eternity der lang ersehnte Titel im Handel, höchste Zeit für PC Games Hardware, einen ausführlichen Blick auf das Spiel zu werfen.

    Entwickler Obsidian Entertainment hat sich mit Pillars of Eternity sehr hohe Ziele gesteckt: So will man die Entdeckungsfreiheiten aus Baldur's Gate, die taktischen Kämpfe aus Icewind Dale und erwachsenen Inhalte aus Planescape Torment in einem großen Rollenspiel-Epos vereinen. Kein bescheidener Anspruch, immerhin stellen die Entwickler Pillars of Eternity in eine Reihe mit einigen der wohl besten Rollenspiele bis heute und müssen sich deshalb auch mit einer durchaus kritischen Community auseinandersetzen. Aber genau diese Community hat durch die Unterstützung dabei geholfen, aus dem Kickstarter-Projekt ein fertiges Spiel zu formen, das alle Nostalgiker und Neueinsteiger gleichermaßen begeistern soll. PC Games Hardware konnte einen ausführlichen Blick auf Pillars of Eternity werfen und untersucht, ob Obsidian den eigenen Ansprüchen gerecht werden kann.

    Viel Text, viel Inhalt - Zur Handlung von Pillars of Eternity

          

    Pillars of Eternity (28) Pillars of Eternity (28) Quelle: PCGH Pillars of Eternity ist kein neuer AAA-Titel mit großem Budget, sondern wurde als Kickstarter-Projekt von zahlreichen RPG-Fans mit knapp 4 Mio. US-Dollar finanziert. Die im Vergleich zu anderen RPG-Projekten eher geringen Mittel merkt man vor allem bei der Präsentation der Story. Gerade hier hält sich Entwickler Obsidian an die namhaften Vorgänger und vermittelt fast die gesamte Geschichte über Textboxen. Lesen ist Pflicht bei Pillars of Eternity, die Dialoge sind nicht voll vertont, echte Zwischensequenzen gibt es überhaupt nicht. Eine deutsche Sprachausgabe ist nicht enthalten, allerdings sind alle Menüs und Dialogtexte übersetzt worden.

    Wenn Sie genügend Zeit mitbringen, können Sie in Pillars of Eternity einiges erfahren: Die Hauptgeschichte dreht sich um einen "Wächter", der die Fähigkeit besitzt, vergangene Seelen und deren Geschichte zu sehen. Natürlich besitzen Sie diese Fähigkeit und ziehen mit einer Gruppe aus Kämpfern los, um alle Fragen zu der ungewöhnlichen Gabe zu entschlüsseln und einer dunklen Gefahr entgegen zu treten. So bietet schon die Hauptquest einiges an Inhalt, eine der Stärken von Pillars of Eternity ist aber der große Umfang auch abseits der Hauptlinie. Selbst kleine Nebengeschichten oder scheinbar unbedeutende Charaktere bieten massig Hintergrundinformationen. Durch eine spezielle Fähigkeit kann der Hauptcharakter darüber hinaus einen Blick in die Vergangenheit werfen und längst vergessene Geschichten wieder erleben. Obsidian schafft es in Pillars of Eternity, für eine dichte Atmosphäre und eine glaubwürdige Spielwelt zu sorgen, die durch die vielen Hintergrundinformationen ein stimmiges Gesamtbild abgibt.

    Die Vorgabe auch reifere Themen und Inhalte zu zeigen, scheint Obsidian ebenfalls zu erfüllen. So wird an verschiedenen Beispielen religiöse Verblendung oder Aberglaube thematisiert, außerdem sorgen alte Fehden und Kriege für eine angespannte Stimmung. Ein Baum voller erhängter Menschen, skrupellose Menschenversuche und verrücktgewordene Herrscher sind nur wenige Beispiele für die schonungslosen Inhalte von Pillars of Eternity.

    Freie Spielwelt und die eigene Festung

          

    Pillars of Eternity (39) Pillars of Eternity (39) Quelle: PCGH Ein zweites Ziel von Obsidian war es, eine frei erkundbare Spielwelt im Stil von Baldurs Gate zu schaffen. Pillars of Eternity stellt deshalb eine Oberwelt-Karte zur Verfügung, auf der Sie sich frei bewegen können, sobald Sie ein Gebiet erkundet haben. Die einzelnen Abschnitte werden dann in der gewohnt isometrischen Perspektive dargestellt. Dabei ist immer nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen, Kriegsnebel verdeckt noch nicht erkundete Gebiete.

    Schon früh im Spiel wird dabei klar, dass Pillars of Eternity zwar den Look der Infinity-Spiele nacheifert, die Spielwelt dennoch nicht nur starrer Hintergrund ist. Die unterschiedlichen Areale sind sehr stimmungsvoll und detailreich gestaltet, egal ob verrottete Burg, tiefe Verliese, eine prächtige Stadt oder eine gefährliche Waldgabelung – selten spielte sich ein Rollenspiel vor einer so schönen Kulisse ab. Die Spielwelt ist aber nicht nur reine Deko, Sie können mit ihr interagieren oder etwas im Hintergrund zu betrachten. Obsidian hat es geschafft, den Look der alten Infinity-Games in ein modernes Gewand zu transportieren, ohne dabei den Flair der Klassiker zu verlieren.

    01:00:18
    Pillars of Eternity: Let's Play des bis jetzt grandiosen Kickstarter-Rollenspiels (Spoileralarm)
    Spielecover zu Pillars of Eternity
    Pillars of Eternity


    Durch die Oberkarte können Sie sich frei - und dank Schnellreisefunktion - auch ohne Probleme durch die Spielwelt bewegen. Das ist auch notwendig, denn es gibt einiges zu tun in Pillars of Eternity: So können Sie überall Nebenquests starten, die weit über simple Nebenbeschäftigungen hinausgehen. Sie können sich beispielsweise gegen die grausame Herrschaft des Fürsten Raedric stellen, die Überreste verschollener Mönche suchen oder die Untiefen Ihrer eigenen Festung von einem dunklen Feind zu befreien.

    Pillars of Eternity lässt Sie schon früh im Spiel in die Rolle eines Burgherren schlüpfen, um Ihre Festung auszubauen, neue Gefolgsleute anzuwerben, sich gegen Banditen zu wehren und kleinere Aufträge abzuschließen. Eine voll ausgebaute Festung dient dann als großartige Basis für kommende Ausflüge, weil hier einige Händler und ordentliche Boni auf Sie warten. Das Verwalten der Festung ist dabei nicht sehr kompliziert, allerdings kostspielig. Das Feature bringt aber dennoch ein frisches Element ins Spiel, neben dem Abarbeiten von Quests und dem Verfolgen der Handlung bauen Sie sich so ihr eigenes kleines Nest in der feindlich gesinnten Welt.

    Das komplexe Kampfsystem und der hohe Schwierigkeitsgrad

          

    Pillars of Eternity (44) Pillars of Eternity (44) Quelle: PCGH Sie werden jeden Boni aus Ihrer Festung brauchen, denn die Kämpfe in Pillars of Eternity sind sehr knackig. Entwickler Obisidian rät unerfahrenen Spielern zum leichtesten Schwierigkeitsgrad, alle anderen sind wirklich nur Infinity-Veteranen zu empfehlen. Besonders hartgesottene Fans können sogar mit nur einem Speicherstand spielen. Pillars of Eternity bietet aber schon auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad knallharte Kämpfe, vor allem gegen feindliche Gruppen ist ein ständiges Taktieren Pflicht. Falsche Entscheidungen oder Nachlässigkeiten werden sofort bestraft, außerdem werden Sie im Feindgebiet durchgängig attackiert. Ihre Ressourcen müssen Sie deshalb gut einteilen, nur bei den begrenzten Rastpausen können Sie überhaupt Lebensenergie regenerieren.

    Tränke gibt es keine, allerdings ist die wichtigste Anzeige im Kampf auch nicht Ihre Gesundheit, sondern Ihre Ausdauer. Mit jedem Treffer sinkt diese, ist sie erschöpft, wird Ihr Charakter ohnmächtig. Zahlreiche Zauber, Tränke und Fähigkeiten müssen genutzt werden, um die Ausdauer zu regenerieren, ohne solche Mittel ist im Kampf schnell Schluss. Eine Kombination aus mehreren Angriffen, Zustandseffekte oder Angriffe von hinten lassen die Ausdauer-Anzeige im Nu nach unten schnellen, was den Kampf schnell zu Ihren Ungunsten entscheidet.

    11:23
    Pillars of Eternity im Testvideo: So klasse ist das inoffizielle Baldur's Gate 3
    Spielecover zu Pillars of Eternity
    Pillars of Eternity


    Taktische Kämpfe im Sinne von Icewind Dale wollte Obsidian bieten, und der knackige Schwierigkeitsgrad fordert dem Spieler alles ab. Sie werden oft genug zu Boden gehen, was vor allem bei den Bosskämpfen sehr ärgerlich ist. So müssen Sie meistens mit dem Oberbösewicht reden und vielleicht entscheidende Informationen herauskitzeln, bevor Sie den Kampf starten können. Beim zehnten Anlauf spätestens klickt man sich aber nur noch schnell durch. In Pillars of Eternity werden Sie aber auch oftmals schlichtweg realisieren, dass Sie an dieser Stelle keine Chance haben und umdrehen müssen. Das sorgt für Frust, immerhin gibt niemand gerne auf. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie diesen Frust aber an den ehemals übermächtigen Gegnern rauslassen.

    Alte Tugenden hinter der Fassade

          

    Pillars of Eternity (45) Pillars of Eternity (45) Quelle: PCGH Pillars of Eternity bringt nicht nur im Kampf einiges an Komplexität mit, auch außerhalb der Scharmützel gibt es viel zu tun. So können Sie sich durch geschicktes Schleichen vor allzu vielen Auseinandersetzungen drücken, Redegeschick oder besondere Eigenschaften des Charakters sorgen für neue Dialogoptionen. Darüber hinaus können begabte Figuren Schlösser knacken, interaktive Elemente in der Spielwelt und die Gruppendialoge mit seinen Begleitern sorgen ebenfalls für Abwechslung. Bis zu acht Gefährten können Sie begleiten, allerdings entscheiden Sie selber, wer und auch wie viele Mitstreiter Sie tatsächlich in die Schlacht führen.

    Gefundene Gegenstände und Objekte können zum Verzaubern oder Herstellen von besonderen Items genutzt werden, dazu sorgen Waffen und Rüstungen durch verschiedene Attribute für Spieltiefe. Gerade unter der Fassade besinnt sich Pillars of Eternity auf seine Dungeon-&-Dragons-Wurzeln, was vor allem Rollenspiel-Veteranen gefallen dürfte. Da ist es fast schon selbstverständlich, dass Sie Ihren Charakter aus sechs Rassen, elf Klassen, unterschiedlicher Herkunft, Talenten und anderen Eigenschaften wählen können.

    Unser Fazit zu Pillars of Eternity

          

    Die Stärken aus Baldur's Gate, Icewind Dale und Planescape Torment wollte Obsidian in Pillars of Eternity vereinen, zu einem gewissen Teil hat man das auch geschafft. Die schön gestaltete und frei begehbare Spielwelt lädt zum Erkunden ein, zahlreiche Nebenquests und die Verwaltung der eigenen Feste sorgen für massig Inhalt. Die Kämpfe erfordern einiges an taktischem Verständnis, der Schwierigkeitsgrad ist sehr hoch, teilweise schon frustrierend.

    Die fehlende deutsche Sprachunterstützung, die monotone Präsentation und ein fehlender Multiplayer-Modus sind zwar Mankos an Pillars of Eternity, echte RPG-Veteranen wird das aber keinesfalls abschrecken. Obsidian hat aus dem Kickstarter-Projekt ein starkes Rollenspiel geformt, das den Balance-Akt zwischen alten Tugenden und neuen Ideen stets meistert und nicht nur Nostalgiker von sich begeistern kann. Ohne alles gesehen zu haben, schätzen die Spielzeit, je nach Spieler, auf ca. 30-50 Stunden ein. Unser FAQ zum Thema Pillars of Eternity: Multiplayer, Systemanforderungen, Sprachen sollten Sie ebenfalls nicht verpassen.

  • Pillars of Eternity
    Pillars of Eternity
    Publisher
    Paradox Interactive
    Developer
    Obsidian Entertainment (US)
    Release
    26.03.2015

    Stellenmarkt

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von FortuneHunter
    Wenn die Sprachausgabe überhaupt 5% des Spiels ausmacht, dann wäre das schon viel. Das schöne an POE ist, dass alles…
    Von M4xw0lf
    Wie Planescape Torment!
    Von DukeX3D
    Na was denn nun? Ewig bemängeln alle, das moderne Spiele kein Gameplay haben und eine bombastische Aufmachung (zu…
    Von thunderofhate
    Iehh, ich hasse deutschen Text, wenn die Sprachausgabe englisch ist. Wieso ist das standardmäßig eingestellt?Ich habe…
    Von Scholdarr
    Ich war schon mal kurz im Spiel. Allerdings warte ich gerade noch auf ein deutsches Handbuch, da ich nicht völlig…
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von DukeX3D
        Na was denn nun? Ewig bemängeln alle, das moderne Spiele kein Gameplay haben und eine bombastische Aufmachung (zu recht) und dann kommt mal ein Spiel in den Fußstapfen echter Klassiker und konzentriert sich auf das Wesentliche an Games und dann bemängeln die Tester, dass es keine bombastischen Videosequenzen gibt.

        Die fehlende deutsche Sprachausgabe finde ich aber mager. Ich hab des 2,2Mio $ Stretchgoal "german Translation" so verstanden, dass die Übersetzung komplett ist und nicht nur die Texte

        Ich freue mich trotzdem riesig auf das Spiel.
        Wenn die Sprachausgabe überhaupt 5% des Spiels ausmacht, dann wäre das schon viel. Das schöne an POE ist, dass alles im Text vermittelt wird. Das eröffnet eine wesentlick komplexere Story.
        Deswegen stört die fehlende deutsche Sprachausgabe auch nicht, zumal auch diese noch mal als Text vorliegt.
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Turbo1993
        Klingt so, als wurde es an der Masse vorbei entwickelt ... beste Vorraussetzungen, um ein echter Klassiker zu werden
        Wie Planescape Torment!
      • Von DukeX3D Kabelverknoter(in)
        Na was denn nun? Ewig bemängeln alle, das moderne Spiele kein Gameplay haben und eine bombastische Aufmachung (zu recht) und dann kommt mal ein Spiel in den Fußstapfen echter Klassiker und konzentriert sich auf das Wesentliche an Games und dann bemängeln die Tester, dass es keine bombastischen Videosequenzen gibt.

        Die fehlende deutsche Sprachausgabe finde ich aber mager. Ich hab des 2,2Mio $ Stretchgoal "german Translation" so verstanden, dass die Übersetzung komplett ist und nicht nur die Texte

        Ich freue mich trotzdem riesig auf das Spiel.
      • Von thunderofhate Gesperrt
        Iehh, ich hasse deutschen Text, wenn die Sprachausgabe englisch ist. Wieso ist das standardmäßig eingestellt?

        Ich habe mich direkt am Anfang beim Erstellen des Charakters verloren. Es sind übrigens recht viele hübsche Frisuren dabei, die meiner rothaarigen, barbarischen Zwergin stehen. Wie soll ich mich da entscheiden?

        edit:
        Falls sich noch jemand wegen der Sprache fragt:
        Im Gegensatz zu manch anderem Spiel kann man die Texte in den Optionen auf englisch stellen. Man muss das Spiel gar nicht verlassen.

        edit2:
        Trotz der bisher eher kurzen Spieldauer habe ich mich bereits verliebt. Fühlt sich wie das Spiel an, auf das man seit Ewigkeiten gewartet hat.
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von FortuneHunter
        Bin grade am runterladen.
        Ich war schon mal kurz im Spiel. Allerdings warte ich gerade noch auf ein deutsches Handbuch, da ich nicht völlig unvorbereitet starten will. Das hab ich schon bei Wasteland 2 damals verbockt und dann später festgestellt, dass ich meine Party doch hätte besser planen sollen bzw. ihre Talente usw...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1154667
Pillars of Eternity
Pillars of Eternity im Test: Starkes Rollenspiel-Revival mit neuer Optik und alten Tugenden
Pillars of Eternity im Test: Mit der Kickstarter-Aktion Project Eternity konnte Obsidian zahlreiche Unterstützer begeistern, die Finanzierung eines Oldschool-Rollenspiels im Stile von Baldur's Gate, Icewind Dale oder Planescape Torment funktionierte ohne Probleme. Nun erscheint mit Pillars of Eternity der lang ersehnte Titel im Handel, höchste Zeit für PC Games Hardware, einen ausführlichen Blick auf das Spiel zu werfen.
http://www.pcgameshardware.de/Pillars-of-Eternity-Spiel-16031/Specials/Test-PCGH-1154667/
26.03.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/03/PillarsOfEternity_2015-03-18_23-07-54-13-pcgh_b2teaser_169.png
specials