Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Threshold Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Sinnvoller ist es sowieso die x86 Rechenleistung zum Konvertieren zu benutzen.
      • Von Voyager10 PC-Selbstbauer(in)
        Zumal Intels Quicksync deutlich schneller zu Werke geht als AMD OpenCL beim Konvertieren , das Cyberlink Mediaespresso fällt mir dazu ein .
        Eine AMD Grafik für die Aufgaben des Fragestellers zu empfehlen, ob die SandyBridge zum wandeln ausreicht , ist da eher kontraproduktiv.
      • Von MrChiLLouT Kabelverknoter(in)
        Eine Grafikkarte zu empfehlen ist sinnlos. Alle genannten Zwecke, werden mit der integrierten Einheit von Intel bestens erfüllt. Es gibt keinen Grund Geld zu verbraten. Es wird nicht gezockt und es wird auch keine explizit GPU-abhängige Arbeit geleistet. Der Grafikchip von Intel ist zum konverten genauso geeignet wie eine Grafikkarte.
      • Von bofferbrauer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Thornscape
        Also meiner Meinung nach schießt die Antwort ein wenig über's Ziel hinaus. Dem Leserbrief nach zu urteilen, wird der PC nicht für solch aufwendige Profiarbeiten genutzt, sondern mit seinem i3 eher als normaler Arbeitsrechner. Im regulären Arbeitsalltag ist davon auszugehen, dass die integrierte Grafik des i3 alle anfallenden Aufgaben (der 2D-Bilddarstellung und Videodecodierung) meistern wird. Für einen solchen PC dann eine moderne Grafikkarte der >150€-Klasse zu empfehlen ist verwirrend, denn mit größter Wahrscheinlichkeit wird sie niemals genutzt werden und verbraucht nur zusätzlichen Strom.


        Hast du den Leserbrief auch gelesen?

        Der Leserbrief:

        "In meinem PC wurde keine Grafikkarte verbaut. Installiert sind ein Asus P8H61-M LE, 4 GiByte RAM und ein Core i3-2120. Benötige ich eine Grafikkarte, wenn ich einfache Bildbearbeitung, DVB-T- und SD-Videokamera-Aufnahmen überspielen und schneiden sowie Flv- oder Mpeg-Videoclips in DivX umwandeln möchte, oder reicht der in der CPU integrierte Grafikkern aus? Falls eine Grafikkarte zu empfehlen ist: In welcher Preisklasse sollte diese liegen?"


        Also werden auch fleißig Filme geschnitten und umgewandelt, eine Arbeit, die heutzutage bei den meisten Programmen von Grafikkarten übernommen werden kann. Allerdings: Falls dies nicht regelmäßig der Fall ist, finde ich, dass die Graka zu stark und teuer ist. Da würde dann auch eine HD 77xx reichen
      • Von Thornscape F@H-Team-Member (m/w)
        Also meiner Meinung nach schießt die Antwort ein wenig über's Ziel hinaus. Dem Leserbrief nach zu urteilen, wird der PC nicht für solch aufwendige Profiarbeiten genutzt, sondern mit seinem i3 eher als normaler Arbeitsrechner. Im regulären Arbeitsalltag ist davon auszugehen, dass die integrierte Grafik des i3 alle anfallenden Aufgaben (der 2D-Bilddarstellung und Videodecodierung) meistern wird. Für einen solchen PC dann eine moderne Grafikkarte der >150€-Klasse zu empfehlen ist verwirrend, denn mit größter Wahrscheinlichkeit wird sie niemals genutzt werden und verbraucht nur zusätzlichen Strom.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1023155
Panorama
Sandy-Bridge-Grafikeinheit für Multimedia ausreichend? Leserbrief der Woche
Tag für Tag erhält PC Games Hardware Anfragen, Vorschläge und Kritik von Lesern. In der Rubrik "Leserbrief der Woche" stellen wir Ihnen wöchentlich einen ausgewählten Leserbrief und bei Bedarf die Antwort eines Fachredakteurs vor. Beachten Sie, dass der Leserbrief der Woche nicht zwangsläufig in der Woche an die Redaktion geschickt wurde, in der er Ihnen an dieser Stelle präsentiert wird.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/Specials/Sandy-Bridge-Grafikeinheit-fuer-Multimedia-ausreichend-Leserbrief-der-Woche-1023155/
08.09.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/05/Leserpost.png
specials