Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von mds51 Software-Overclocker(in)
        Meine Meinung, gute Spiele werden vorbestellt bzw. zum Vollpreis gekauft.
        (Bin mit dem Vorbestellen nach Aliens: Colonial Marines SEHR VORSICHTIG geworden... CE für 89€ gekauft und dann diese .)
        Wenn ich gepflegten Multiplayerspaß haben will, kauf ich mir das Spiel zu Release, da dort alle noch relativ gleich auf sind und die größte Zahl an Mitspielern vorhanden sind.

        Beim Summer Sale werden dann meist Spiele gekauft, wo ich sonst ehrlich gesagt nicht eingesehen habe, den vollen Preis zu beginn zu zahlen oder man sich einfach sagt: Ach für den Preis kann man es sich mal kaufen und testen, auch wenn es teilweise nicht mein Hauptgenre ist.

        Steam finde ich auch mit der Kontenbindung eine klasse Sache. Ich freue mich immer, wenn neue Spiele nur Steam als Kopierschutz haben, denn dort weiß ich, dass es dann damit keine Probleme gibt.
        Zumahl sorgen die automatischen Updates dafür, dass das Spiel up-to-date.

        Beim Summer Sale streicht zwar Valve seine 30% ein, aber dafür werden die Server etc. zur Verfügung gestellt.
        Zumahl entscheiden die Entwickler selber, ob sie am Summer Sale teilnehmen wollen und was ihre Schmerzgrenze von den Prozenten her ist.
        Es gibt auch viele Spiele, die nicht im Summer Sale sind.
        Somit denke ich auch dass es im Sinne der Entwickler ist, lieber die Spiele für weniger Profit loszuwerden und dabei trotzdem noch zu verdienen, als gar keine Absätze zu haben.
      • Von SirChris Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Also ich muss sagen, ich gestern einige Zeit überlegt ob ich hierzu meinen Kommentar abgebe, weil ich mir unsicher war, ob der Artikel wirklich ernst gemeint ist. Aber der Großteil der User hier bestätigt auch meine Meinung, dass, um es kurz zu sagen, ein verkauftes Spiel besser ist, als kein verkauftes Spiel, egal wieviele Rabatt da drauf ist.
      • Von Sam Sysprofile-User(in)
        Es gibt auch genug andere Spieleverkäufer im Internet die andauernd Rabattaktionen machen, wenn man auf einer Seite wie Mydealz regelmäßig schaut dann sieht man das überall die Preise schnell verfallen. Lustigerweise gibt es dann immer die Frage: Ist es ein Steamkey?
        Bei mir läuft das meist so, das ich Vollpreis nur Spiele kauf die ich im Multiplayer spielen will oder die für mich etwas besonderes sind. Bei anderen wird gewartet bis der Preis fällt.
        Das ist nichts neues, das habe ich auch gemacht bevor es Steam gab, da fuhr man dann mal zu Media Markt und kaufte ältere Spiele für 20-30 DM.
        Damals ging aber der Preisverfall noch nicht so schnell und auch nicht so tief. Aber da gab es auch noch Verpackung, Handbuch und zwischenhändler, da konnten die Spielehersteller die Preise noch erklären, auf einer digitalen Plattform ist das anders.
        Wenn ich da an früher denke, die Publisher haben erzählt wie wenig sie pro verkauften Spiel bekommen, da ist ein für 10€ über Steam verkauftes Spiel für die einträglicher als früher ein Neupreisspiel.
        Und bei den richtigen guten Angeboten kauft man auch mal obwohl man es dann doch nicht spielt, auch das war früher schon so bei mir.
        Raubkopien werden dadurch auch weniger, früher zog man sich einfach alles was man wollte, heute sagt man sich, kaufe ich mir in spätestens einem Jahr für 5€.
        Viel Geld gibt es demnächst für die Publisher wenn die neuen Konsolen kommen und sie mit deren Download Shops genau so gut verdienen können wie auf Steam, wobei sie da noch nicht mal die Preise so sehr senken müssen da die Konkurrenz nicht da ist.
        Ich würde mir keine Sorgen um die Spielehersteller machen, die finden doch derzeit immer bessere Wege Geld zu machen und viele kleine Hersteller können sich inzwischen auch behaupten.
        Ich sehe die Zukunft eher rosig
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Bei mir ist es so:

        Spiele, die mich interessieren werden zu Release gekauft oder wie im Fall von Witcher 2 vorbestellt.

        DLC werden im Sale gekauft, weil sie mir den vollen Preis nicht Wert sind. Ausnahmen im Umfang des GTA IV – DLCs, werden auch zu Release erworben.

        Indie-Spiele die mehr Kunst den Spiel sind (beispielsweise: Dear Ester) werden meist im Sale gekauft.

        Indie-Spiele die mich ansprechen wie Dust / DLC Quest / FTL etc. werden zum Vollpreis gekauft.

        Eine besondere Kategorie betrifft Spiele, die dem Argument des Autors widersprechen. Hier zahle ich nämlich doppelt:

        Spiele, die ich noch als DVD zuhause habe erwerbe ich, so sie den erhältlich sind, noch mal bei einem Sale als Downloadversion. Dann muss man sich nämlich nicht mit den tollen DVD/CD-Kopierschutz rumschlagen, der auf einem neuen Betriebsystem nicht mehr funktionieren. Starforce nur zum Beispiel.


        Außerdem wie war es den zu Zeiten, als es noch kein Steam gab? Die Spiele landeten nach ca. 3 Monaten auf dem Grabbeltisch und nach 1 Jahr für 10€ in der Pyramide.
        Herstellungskosten für CD, Handbuch, Hülle abgezogen blieb für die Spieleschmiede weniger hängen als jetzt bei jedem Sale.
      • Von boombudder Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von matty2580
        Wie immer unterscheide ich mich stark vom Mainstream.
        Wenn mich ein Game interessiert kaufe ich es auch zum Vollpreis, und fange nicht an auf irgendwelche Sonder-Sales-Games zu warten.
        Dafür habe ich auch gar nicht die Zeit etwas zu spielen, was mich eigentlich nicht interessiert hat.

        Meine Rede... Ich habe mir alle Spiele in meiner Bibliothek zum Vollpreis gekauft (außer Dota 2, das bekommt man ja hinterhergeworfen). Magicka, Deus Ex HR, CS, MW2... Nach ner Zeit werden die ja auch billiger. Aber wenn sie neu sind ist das kein Problem solange ich das Geld hab
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1078427
Panorama
Steam Summer Sale 2013: Fluch oder Segen für den Spieler? - Die PCGH-Redaktionskolumne
In der allwöchentlichen Redaktions-Kolumne textet ein PCGH-Redakteur über Hardware- oder Software-Themen, die ihn in der vergangenen Woche bewegt haben. Zum Abschluss dieser Woche geht es um den Summer Sale bei Steam.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/News/Steam-Summer-Sale-2013-Kolumne-1078427/
14.07.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/07/Steam_Summer_Sale_2013-pcgh.jpg
windows 8
news