Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von raetsch
        schau(höhr) dir mal tommy von the who an. pinball wizard kennen so viele leute, wer aber kennt schon die ganze geschichte?


        Ich
        Aber wenn ich einfach nur gute Musik zusammenstelle, dann kommen Pinball Wizard, Acid Queen, See Me Feel Me oder I'm free halt auch mal einzeln vor. The Who haben die Titel sogar selbst auf anderen (Sammel)Alben verarbeitet - und ich sehe daran auch nichts verwerfliches. Ein guter Rocksong kann Bestandteil einer opernhaften Zusammenstellung sein und zugleich als eigenständiger Titel Wert haben. Warum sollte man nicht jemandem seinen Spaß gönnen, der keine Lust auf ein 1,5 stündiges Gesamtkunstwerk hat oder schlichtweg einen anderen Musikgeschmack, so dass ihm nur einzelne Elemente gefallen? Gerade im online-Zeitalter stehen dem auch keine technischen Hindernisse mehr im Wege.

        (das ein Musikkonzern gegen Verträge verstößt, ist eine andere Geschichte. Ehe man diese Verträge als künstlerisch toll bewertet, sollte man aber eben gucken, wie es z.B. im Falle Radio aussieht und ehe man sie als Schlag gegen die Musikindustrie feiert, sollte man gucken, ob es für den würde-gern-Käufer Alternativen gibt)
      • Von Jever_Pilsener Software-Overclocker(in)
        Ich finde ganze Alben auch besser als einzelne Lieder. Trotzdem finde ich, dass man das Recht haben sollte, auch nur ein einziges Lied zu kaufen, wenn man nur an diesem Lied interessiert ist.
        Wer ein bestimmtes Lied unbedingt haben will, aber nicht bereit ist, gleich das gesamte Album zu kaufen (-> Kosten), wird durch dieses Urteil in die Filesharing-Ecke gedrängt.
      • Von raetsch PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Sind Pink Floyd dann eigentlich auch dagegen, dass ihre Titel im Radio gespielt werden und verzichten sie darauf, die CD überhaupt in Tracks zu unterteilen?
        Konsequenter Weise müsste man das machen, wenn man nicht damit leben kann, das jemand mal nur einen bestimmten Titel gut findet...
        die track unterteilung dient anderen zwecken, früher gab es schliesslich nicht die möglichkeit tracks mit indizes zu versehen, und viele cd-player haben den sowieso nicht angezeigt. ich behaupte mal trackunterteilung dient dem komfort. (edge of sanity's crimson war 40 minuten lang hatte 8 index-unterteilungen, direkt anspringen konnte ich die mit meinem cd-player aber nicht. habe ich also mittendrin in der geschichte aufhören müssen, musste ich per spulen suchen, oder mir die zeit merken)

        ich hätte auch nichts dagegen, dass im radio zumindest lieder die zusammengehören auch zusammen abgespielt werden. the wall x-mal dermaßen auseinandergerissen. da fehlt ja wirklich die hälfte.
        logischerweise bist du dann aber raus aus dem radio und da gehts ja nun nicht ums geld für die band. die plattenfirma fährt kohle ein, der radiosender durchs spielen der künstler ja nicht. wenn man jetzt durch die rosa brille was unterstellen will, könnte man sagen, pink floyd wollte nur der geldgeilen plattenfirma nen dämpfer verpassen.

        verstehen kann ich den schachzug aber in jedem fall.
        schau(höhr) dir mal tommy von the who an. pinball wizard kennen so viele leute, wer aber kennt schon die ganze geschichte? da entgeht einem wirklich einiges. gut, mir gefällt auch nicht explizit jeder song. aber als gesamtbild erste sahne.
      • Von Freakless08 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Sind Pink Floyd dann eigentlich auch dagegen, dass ihre Titel im Radio gespielt werden und verzichten sie darauf, die CD überhaupt in Tracks zu unterteilen?
        Konsequenter Weise müsste man das machen, wenn man nicht damit leben kann, das jemand mal nur einen bestimmten Titel gut findet...

        EMI hat mit Pink Floyd damals einen Vertrag abgeschlossen das man die Lieder nicht einzeln sondern nur als Album verkaufen darf und beim Einzelverkauf die Band um Erlaubnis gefragt werden muss.
        Diesen Vertrag hat EMI gebrochen.

        Genauso hat EMI das eingenommene Geld für den Onlineverkauf nicht an Pink Floyd weitergereicht
        (rund 10 Millionen Pfund = 11 Millionen Euro)

        Somit sind das zwei Vertragsbrüche seitens EMI. Ich bin froh das die Abzockerfirma eine in die Fr***e bekommen hat.
        heise online - EMI darf Pink-Floyd-Alben nicht zerstückeln
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Sind Pink Floyd dann eigentlich auch dagegen, dass ihre Titel im Radio gespielt werden und verzichten sie darauf, die CD überhaupt in Tracks zu unterteilen?
        Konsequenter Weise müsste man das machen, wenn man nicht damit leben kann, das jemand mal nur einen bestimmten Titel gut findet...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
706435
Panorama
Kein Online-Verkauf ohne die Zustimmung der Band
Die Band Pink Floyd reichte Klage gegen EMI ein und verhindert damit den Online-Verkauf einzelner Lieder.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/News/Kein-Online-Verkauf-ohne-die-Zustimmung-der-Band-706435/
12.03.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/03/Emi-Pink-Floyd.jpg
Pink Floyd, EMI, Klage, Rechtsstreit
news