Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MysticBinary82 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Bucklew
        Schon, nur verzichtet man darauf und nimmt eben zum Großteil aus Kostengründen 2K.
        Das ist allein deine spekulation und muss bei weitem nicht der realität entsprechen. Was denkst du denn, in welcher auflösung die CGI animationsfilme gerendert werden? Sicher ein paar in 2k aber viele und sicher die meisten von Pixar in 4k schau hier: http://z.about.com/d/kids...

        das ist kein Blowup.

        Zitat von Bucklew

        Ja klar, im Kino. Als er dann einige Zeit später Kult wurde, sah das ganze anders aus. Das es inzwischen zig DVD-Versionen gibt sagt ja alles. Würden die sich nicht lohnen, hätte man sie nicht produziert.
        Viele versionen kann auch der Gewinnmaximierung dienen und da wird oftmals nicht viel verändert um die kosten zu senken. Klar ist es ein Kultfilm einer der besten scifi filme. Kann schon sein, dass die produktionskosten wieder rein gekommen sind, nur musst du bedenken das ein Film in etwa das dreifache einspielen muss um gewinnbringend zu sein.

        Zitat von Bucklew

        Habe ich, mir fehlt in der Liste allerdings >95% aller Filme, speziell vieler Blockbuster.
        The Dark Knight, fast alle Pixar filme z.B.

        Zitat von Bucklew

        Wohl wahr, das Arcsoft Plugin zum Hochskalieren sieht auf jeden Fall sehr gut aus
        OK sagt mir jetzt nicht, welchen algorithmus nutzt dieses plugin?

        Zitat von Bucklew

        Klar, die würde ich allerdings einfach als Ausnahme bezeichnen. Es gibt auch die Beispiele mit zuviel Schärfe, das dann unpassend wirkt - der neue Indy z.B. Viel zu scharfes und damit unpassendes Bild für den auf alt gemacht Film, wirkt viel zu klinisch. Dennoch sollte es ja grundsätzlich ein möglichst gutes Bild (Schärfe, Auflösung etc.) geben.
        Es kommt immer drauf an finde ich... bei manchen passt es ganz gut aber oft wirkt es sehr künstlich und das ist es dann auch meistens, aber das liegt dann sicher an den eingesetzten kameras. Viele gehen ja auch weg von geringer Schärfentiefe, was ich schade finde - das ist eines der besten stilmittel im Film.
      • Von Bucklew Gesperrt
        Zitat von MysticBinary82
        Also bei 3D animationen klar aber bei matpainting... zumal eine 4k abtastung erlaubt auch in das 35mm bild digital hinein zu zoomen um vllt einen besseren ausschnitt zu wählen, das wäre bei 2k dann nur noch bedingt möglich.
        Schon, nur verzichtet man darauf und nimmt eben zum Großteil aus Kostengründen 2K.

        Zitat von MysticBinary82
        Das stimmt so nicht, der hat bei weitem nicht das damals eingespielt was erwartet war. Auch der finalCut wurde sicher zumeist nur von Fans gekauft.
        Ja klar, im Kino. Als er dann einige Zeit später Kult wurde, sah das ganze anders aus. Das es inzwischen zig DVD-Versionen gibt sagt ja alles. Würden die sich nicht lohnen, hätte man sie nicht produziert.

        Zitat von MysticBinary82
        Ich hoffe, du hast das wörtchen AUSWAHL hinter Filmliste nicht übersehen. Das sind bei weitem nicht alle.
        Habe ich, mir fehlt in der Liste allerdings >95% aller Filme, speziell vieler Blockbuster.

        Zitat von MysticBinary82
        Ja da gibt es leider auch gute und schlechte...
        Wohl wahr, das Arcsoft Plugin zum Hochskalieren sieht auf jeden Fall sehr gut aus

        Zitat von MysticBinary82
        Das kann man gut mit filmen wiederlegen die ordentlich kasse im kino gemacht haben. z.B. The Blair Witch Project, Open Water, 28 Days later, Cloverfield etc. um nur ein paar zu nennen. Da ging es nicht um das beste Bild man kann sogar sagen, dass beim erstgenannten kaum etwas im bild zu erkennen ist (Die qualität ist wirklich schelcht) aber die atmosphere kommt extrem genial rüber. Besonders durch die schelchte Bildqualität. Die anderen wurden mit miniDV (bei Cloverfield bin ich mir nicht ganz sicher) gedreht.
        Klar, die würde ich allerdings einfach als Ausnahme bezeichnen. Es gibt auch die Beispiele mit zuviel Schärfe, das dann unpassend wirkt - der neue Indy z.B. Viel zu scharfes und damit unpassendes Bild für den auf alt gemacht Film, wirkt viel zu klinisch. Dennoch sollte es ja grundsätzlich ein möglichst gutes Bild (Schärfe, Auflösung etc.) geben.
      • Von MysticBinary82 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Bucklew
        Es geht weniger um das reine Übertragen Analog->Digital und vice versa, sondern vorallem um die Bearbeitung. Die Bearbeitung in 4K erfordert logischerweise deutlich mehr Zeit/Rechenleistung als in 2K.
        Also bei 3D animationen klar aber bei matpainting... zumal eine 4k abtastung erlaubt auch in das 35mm bild digital hinein zu zoomen um vllt einen besseren ausschnitt zu wählen, das wäre bei 2k dann nur noch bedingt möglich.

        Zitat von Bucklew

        Das Blade Runner 4k ist wundert mich nicht, schließlich ist bei dem Film der Verkauf ja quasi vorprogrammiert.
        Das stimmt so nicht, der hat bei weitem nicht das damals eingespielt was erwartet war. Auch der finalCut wurde sicher zumeist nur von Fans gekauft.

        Zitat von Bucklew

        Wir scheinen wohl eine andere Bedeutung des Wortes "viel" zu haben, mir scheint das nicht wirklich viel zu sein:
        IMAX ? Wikipedia

        Aber so ein IMAX-Projektor ist (ebenso wie die Sony-Projektoren für 4K) schon ein Mordsgerät und einfach nur faszinierend
        Ich hoffe, du hast das wörtchen AUSWAHL hinter Filmliste nicht übersehen. Das sind bei weitem nicht alle.

        Zitat von Bucklew

        Man achtet natürlich auf das Gesamtbild. Und es gibt einige Serien z.B. in HD einige lustige Sachen machen. Bei My Name is Earl z.B. hält ab und zu mal ein charakter im Hintergrund ein Schild hoch mit der Aufschrift "HighDef rockz!" o.ä. - natürlich nur in HD zu erkennen. Brauchen wir jetzt nicht über den Nutzen zu reden, der ist echt nicht vorhanden, aber lustig
        LOL

        Zitat von Bucklew

        Anyway, wenn man einmal HD gesehen hat (und den Unterschied sieht), will man es nicht mehr missen. Nie wieder. Ich hoffe das Upscaling vom anvisierten Bluray-Player taugt was...
        Ja da gibt es leider auch gute und schlechte...

        Zitat von Bucklew

        Stimmt, dazu gehört aber nunmal auch ein gutes Bild, sonst kann man das ganze einfach nicht genießen, ich zumindest nicht.
        Das kann man gut mit filmen wiederlegen die ordentlich kasse im kino gemacht haben. z.B. The Blair Witch Project, Open Water, 28 Days later, Cloverfield etc. um nur ein paar zu nennen. Da ging es nicht um das beste Bild man kann sogar sagen, dass beim erstgenannten kaum etwas im bild zu erkennen ist (Die qualität ist wirklich schlecht) aber die atmosphere kommt extrem genial rüber. Besonders durch die schlechte Bildqualität. Die anderen wurden mit miniDV (bei Cloverfield bin ich mir nicht ganz sicher) gedreht.
      • Von Bucklew Gesperrt
        Zitat von MysticBinary82
        Das ist eine sehr beschränkte sichtweise. Es wird kaum mehr kosten einen Film 4k zu Scannen als 2k, das was dann viel kostet ist die wieder ausgabe auf ein trägermedium. Oftmals werden auch matpaintings in 4k angefertigt. 4k ist nicht so unüblich wie du das vllt. denkst und ich rede hier nicht von kleinen produnktionen. Wenn es denn so teuer wäre, warum hat Ridley Scott dann Blade Runner 4k abtasten lassen?
        Es geht weniger um das reine Übertragen Analog->Digital und vice versa, sondern vorallem um die Bearbeitung. Die Bearbeitung in 4K erfordert logischerweise deutlich mehr Zeit/Rechenleistung als in 2K.

        Das Blade Runner 4k ist wundert mich nicht, schließlich ist bei dem Film der Verkauf ja quasi vorprogrammiert.

        Zitat von MysticBinary82
        Das hat aber bei weitem noch nix mit der ausgabe zu tun, da wird auf jeden fall gespart, da 2k schneller von statten geht. Jedoch wird von vielen Filmen auch eine IMAX fassung auf den markt gebracht und da reicht ein simpler 2k scan bei weitem nicht aus, da wird 4k gescannt und postproduziert. wie schon erwähnt, was nützt die ein effekt shot in einer 4k auflösung, wenn z.b. der cg char nur ein drittel des bildes bedeckt.
        Wir scheinen wohl eine andere Bedeutung des Wortes "viel" zu haben, mir scheint das nicht wirklich viel zu sein:
        IMAX ? Wikipedia

        Aber so ein IMAX-Projektor ist (ebenso wie die Sony-Projektoren für 4K) schon ein Mordsgerät und einfach nur faszinierend

        Zitat von MysticBinary82
        Wer bitte achtet in einem Film groß auf dem Hintergrund (Außer der Focus liegt darauf)? Wenn du danach gehst, da solltest du auch beim direkten vergleich 720 zu 1080 im hintergrund unterschiede sehen. Klar liegt die derzeitige auflösung derzeitiger BDs noch hinter dem theoretisch möglichen..
        Man achtet natürlich auf das Gesamtbild. Und es gibt einige Serien z.B. in HD einige lustige Sachen machen. Bei My Name is Earl z.B. hält ab und zu mal ein charakter im Hintergrund ein Schild hoch mit der Aufschrift "HighDef rockz!" o.ä. - natürlich nur in HD zu erkennen. Brauchen wir jetzt nicht über den Nutzen zu reden, der ist echt nicht vorhanden, aber lustig

        Anyway, wenn man einmal HD gesehen hat (und den Unterschied sieht), will man es nicht mehr missen. Nie wieder. Ich hoffe das Upscaling vom anvisierten Bluray-Player taugt was...

        Zitat von MysticBinary82
        Aber wir sollten eigentlich nicht die Pixel zählen sondern den Film anschauen und da geht es nicht um die Pixelzahl, denn die merkt man sich im endeffekt nicht.
        Stimmt, dazu gehört aber nunmal auch ein gutes Bild, sonst kann man das ganze einfach nicht genießen, ich zumindest nicht.
      • Von MysticBinary82 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Namaker
        Und es gibt schon Autos mit Brennstoffzellen, aber die Ölindustrie lässt sie nicht an die Öffentlichkeit kommen

        Dir ist schon bewusst, dass die Herstellung einer DVD Geld kostet, oder? Da die Produktionsfirmen derzeit doppeld Releasen müssen (BD ist zudem auch noch teurer) haben die ein anliegen daran ein Format durchzusetzten bzw. Geld bei einem oder gar beiden zu sparen. Sieht man leider viel zu oft.

        Zitat von Bucklew
        Weil jeder Film digital durch post-processing gejagt wird - allerspätenstens, oftmals werden sie noch viel früher digitalisiert. Und was schon im post-processing an information nicht vorhanden ist (weil aus kostengründen nur 2k), ist auch im analog 35mm film nicht vorhanden - egal, wie toll die analog-kopie erzeugt wurde.
        Das ist eine sehr beschränkte sichtweise. Es wird kaum mehr kosten einen Film 4k zu Scannen als 2k, das was dann viel kostet ist die wieder ausgabe auf ein trägermedium. Oftmals werden auch matpaintings in 4k angefertigt. 4k ist nicht so unüblich wie du das vllt. denkst und ich rede hier nicht von kleinen produnktionen. Wenn es denn so teuer wäre, warum hat Ridley Scott dann Blade Runner 4k abtasten lassen?

        Das hat aber bei weitem noch nix mit der ausgabe zu tun, da wird auf jeden fall gespart, da 2k schneller von statten geht. Jedoch wird von vielen Filmen auch eine IMAX fassung auf den markt gebracht und da reicht ein simpler 2k scan bei weitem nicht aus, da wird 4k gescannt und postproduziert. wie schon erwähnt, was nützt die ein effekt shot in einer 4k auflösung, wenn z.b. der cg char nur ein drittel des bildes bedeckt.


        Zitat von Bucklew

        Selbst aus 3 Metern erkenn ich dem unterschied auf einem TFT am PC. Mag vielleicht daran liegen, das ich mich beruflich mit sowas beschäftige, mag sein. Aber spätestens am Schärfeeindruck (gerade im Hintergrund) sieht man sehr gut, ob man nun HD oder SD hat.


        Eben, sag ich ja.

        Wer bitte achtet in einem Film groß auf dem Hintergrund (Außer der Focus liegt darauf)? Wenn du danach gehst, da solltest du auch beim direkten vergleich 720 zu 1080 im hintergrund unterschiede sehen. Klar liegt die derzeitige auflösung derzeitiger BDs noch hinter dem theoretisch möglichen..

        Aber wir sollten eigentlich nicht die Pixel zählen sondern den Film anschauen und da geht es nicht um die Pixelzahl, denn die merkt man sich im endeffekt nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
698943
Panorama
Filme aus dem Kartenleser
Flash-Speicher-Spezialist Kingston und das Hollywood-Studio Paramount wollen bei der Distribution von Kinofilmen auf USB- und SD-Flashspeichern zusammenarbeiten.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/News/Filme-aus-dem-Kartenleser-698943/
06.11.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/11/Kingston-Paramnount-Movies-on-Flash-Memory.PNG
USB-Sticks, Speicherkarten, Kinofilme, Kingston, Paramount
news