Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von exa Volt-Modder(in)
        Tja, das ist eben Das Modding Projekt von Herrn Lucas...
      • Von madace PC-Selbstbauer(in)
        Und noch ein Grund mehr, nicht die überteuerte Star Wars BR zu kaufen:

        Umstrittene "Star Wars"-Bearbeitung Darth Vader wird gefühlig

        Umstrittene "Star Wars"-Bearbeitung: Darth Vader wird gefühlig - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
      • Von frequence Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Habt ihr es bald?
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        1. Aufzählungen sind übersichtlicher
        2. sie verhindern in recherchereichen Posts, dass das Ende eines Absatzes nicht zum Anfang passt
        3. sie sind nicht (immer) oberlehrerhaft gemeint
        4. das macht sie natürlich nicht "nötig", weswegen
        man auch einfach zu Fließtext übergehen kann, wenn das gewünscht ist. Zu dem von dir zitierten Post:
        Ich weiß nicht genau, was dran ist, aber 3 Dinge sind merkwürdig: ich finde es ein bißchen diffus. Das fängt mit dem "Negativ" an. Normalerweise sollte die Masterkopie eines Films ein Positiv sein. Negative verwendet man in den Kameras und afaik war es üblich, davon mehrere Abzüge zu machen, bevor man mit dem Schneiden beginnt - sonst würden takes durch später als suboptimal erkannte Schnitte unwiederbringlich verloren gehen, noch bevor der Film fertig ist. Dann ist da die Sache mit der "dauerhaften Veränderung" der Original"negative" beim erstellen der SE. Wie bereits erwähnt handelt es sich bei den Veränderungen der SE primär um digitale Szenen. Man kann entwickelte Negative (und Positive) aber nicht nachträglich um weitere Bildinhalte erweitern, wenn man sie nicht gerade draufmalt/-druckt und dass das jemand zur Übertragung digitaler Effekte macht, habe ich noch nie gehört. Stattdessen belichtet man das digital überarbeitete Bild neu aus. Im Falle von Blackscreen-Aufnahmen könnte man im Worst-Case vielleicht ein altes Positiv (oder Negativ) und ein Effekte-only Positiv (oder...) übereinander legen und eine neue Fassung mit beiden zugleich belichten. Aber in den Raumschlachten sind es gerade die hellen Objekte, die ersetzt wurden und die bei dieser Methode durchscheinen würden.
        Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Effekten, bei denen digitale Objekte passgenau in die Landschaft eingebaut oder sogar gefilmte Elemente im Bild verschoben wurden (Speeder schwebt höher,...). Das geht nur, wenn man den ursprünglichen Filminhalt digital vorliegen hat, um ihn dann zu bearbeiten.
        Die Aussagen des Autors zur LE und zu Metropolis sind auch merkwürdig. Jede einzelne Kritik zur LE, die näher auf die Bildqualität der LE eingegangen ist, bescheinigt zumindest der europäischen Version eine mangelhafe Übertragung des LD-Masters, so dass die DVD-Fassung unschärfer und allgemein schlechter ist, als die LD-Veröffentlichung. Die Langfassung von Metropolis wiederum geht in weiten Teilen auf eine einzige 16mm Kopie in schlechtem Zustand zurück. Es gibt einige wenige Szenen, für die man iirc 3-4 Kopien aus verschiedenen Filmschnipseln hatte und da konnte man einiges mehr rausholen, als in der Fernsehfassung (mit angeglichener Qualität) zu sehen ist. Von Star Wars wurden sehr, sehr viel mehr Kopien erstellt, darunter eine ganze Reihe extrem hochwertiger auf 70mm. Sie werden zwar vermutlich gut durchgenudelt sein, aber wenn man 20, 30, 40 Ausgaben einer Szene hat, dann wird man für jeden Bildausschnitt ein Stück finden, das kein Kratzer,... trägt. Der Rest ist eine Anpassung in Software und da ist sehr viel möglich, wie einige Restaurationsprojekte zeigen.
        Meine persönliche Meinung: Der Laserdisc-Master sollte, insbesondere mit digitaler Nachbearbeitung (gegen die Schärfung einiger Szenen in der SE hatte afaik niemand etwas), zumindest 1A-DVD-Qualität liefern - wenn man denn will. Für die Erstellung der SE muss ein digitaler Master in wenigstens 2k und damit BD tauglicher Qualität bestanden haben. Den hätte man aufbewahren können, wenn man den wollte bzw. ich gehe davon aus, dass Lucas keine Vernichtung aller Sicherheitskopien erzwungen hat. Man muss das ganze also nur ausbelichten wollen. Mit etwas Glück existieren sogar noch genug Kopien in gutem Zustand, um daraus eine kombinierte Kinofassung in 4k Qualität zu restaurieren - wenn man will.

        Wenn man das Original nicht will, dann kann man den Hardcore-Fans natürlich auch eine schlecht portierte, schweineteure und limitierte Fassung des LD-Masters verkaufen und dem Rest der Welt die x-fache digitale "Optimierung" auf BD andrehen. Lucas will nicht.
        Er sieht sich als Künstler und er will, dass "seine" Fassung gekauft wird bzw. dass, was er im Moment darunter versteht. Vermutlich wird in der 3D-Version dann mehr CGI als Realfilm auf die Mattscheibe gelangen. Das ist auch sein gutes Recht, aber bei Leuten wir sorgt es eben nicht unbedingt für Sympathie, sondern für eine Abwendung von Star Wars.
      • Von exa Volt-Modder(in)
        1. brauchst du nicht den Stil einer Aufzählung zu wählen, das kommt oberlehrermäßig rüber und ist keineswegs angebracht

        2. Ist Wiki nicht immer der Weisen letzter Schluss (auch wenn ich nicht behaupte, das da was falsches steht; man sollte das nur nicht alles so fressen wie es da steht)

        3. zitiere ich jetz einfach mal; habs so gelesen - muss natürlich auch nicht stimmen...

        "@S.K.: Deine Meinung bzgl. der Special Edition kann ich nachvollziehen. Ich teile sie zwar nicht, aber ich kann sie akzeptieren. Davon stand aber absolut nichts in deinem ersten Post. Meine Antwort (und ihr Tonfall) bezog sich darauf, dass du dich ausschließlich abfällig (*Melkkuh-Metapher*) über die Tatsache geäußert hast, dass SW jetzt auf High-Def erscheint. Und das ist eine Aussage, die ich nicht nachvollziehen konnte. Denn dass SW auf Blu-Ray erscheint (in welcher Form auch immer) ist keine Abzocke, sondern schlicht und ergreifend eine Notwendigkeit.

        Ein paar aufklärende Informationen bezüglich des Lispelns in der deutschen S.E.-Tonspur und der Tatsache, warum es nur die S.E. sein kann, die jetzt auf Blu-ray erscheint:

        Die deutsche Tonspur wurde nicht von Fox Deutschland abgemischt, sondern von Skywalker Sound in den USA. Nach technischen Parametern haben die aus den alten Stereo-Tonspuren bei der Konvertierung auf Dolby Digital das beste rausgeholt, was sie aufzufahren hatten. Das Problem dabei ist, dass kein deutscher Muttersprachler zugegen war, der auf den ästhetischen Aspekt der bei dieser Abmischung leicht veränderten Aussprache hätte hinweisen können. Deshalb enthalten die hochkonvertierten, neu abgemischten Tonspuren jetzt dieses Lispeln, welches sich auch nicht mehr herausfiltern läßt, ohne den Eindruck der Tonspur weiter zu beschädigen. Fazit: Dumm gelaufen. Ich schau mir die SW-Filme sowieso nur auf engl. an, von daher juckt's mich nicht. Aber ich kann verstehen, warum das viele deutsche Fans sehr schmerzt.

        Was die Forderung nach den unveränderten Kinofassungen auf Blu-Ray angeht, so ist das schlicht und ergreifend einfach nicht möglich. Das Original-Negativ von SW (1977) war auf schlechtem Kodak-Material, und dieses begann sich schon in den 15 Jahren nach der Erstellung dieses Negativs zu zersetzen und auszubleichen. Hätte man in der ersten Hälfte der 90er Jahre diesen Umstand nicht entdeckt, sondern die Negativ-Rollen einfach im Archiv weiter vor sich hin gammeln lassen, wäre eine Neuveröffentlichung von SW in Kinoqualität niemals wieder möglich gewesen. Man hat es entdeckt, zum Glück. Das Problem hierbei ist nur, dass die Restaurierung des Original-Negativs und die Erstellung der 97er S.E. Hand in Hand gingen und sich gegenseitig beeinflussten. Das bedeutet, für die S.E. wurde das Original-Negativ dauerhaft verändert. Diese erschreckende Tatsache muss man erstmal sacken lassen... aber sie ist nunmal Fakt. Es existiert von der Original-Kinofassung seit den 90er Jahren kein Master mehr, von dem man ein Blu-Ray-fähiges 1080p-Master ziehen könnte. Das war schon bei der DVD-Veröffentlichung ein Problem. Das einzige DVD-fähige Master war das 1993er Laserdisk-Master, welches bei den Limited Editions dann auch als Inhalt der Bonus Disk veröffentlicht wurde. Dass dieses Master allerdings im Letterbox-Format existiert, und nicht in Pan&Scan, ist genau wie das Lispeln in der dt. Tonspur eine Tatsache, die sich nicht ändern läßt. Dieses Master war aber die letzte und einzige Möglichkeit, den Fans die Kinofassung in digitaler Form zugänglich zu machen.

        Man müsste komplett zum Ausgangsmaterial zurückkehren und aus den alten Daylies und einzelnen Effekt-Negativen von ILM den kompletten Film mit den alten Arbeitsschritten von Grund auf neu erstellen. Wer will darauf wetten, dass jedes einzelne Element auf Zelluloid die letzten drei Jahrzehnte so überdauert hat, dass das allein vom Material her möglich wäre?
        Also, ich nicht.
        Und selbst wenn das so wäre, wäre eine Neuerstellung auf diesem Wege nicht möglich, denn den in den 70er Jahren schon uralten Optical Printer, der zum Zusammenkopieren der einzelenen Element-Schichten verwendet wurde (und auf dem wenn ich mich rechtg erinnere schon *Der Zauberer von Oz* zusammengestellt wurde), hat in den 80ern ein unvorsichtiger ILM-Mitarbeiter unreparierbar geschrotet. Woran man sieht: die damals richtungsweisenden Effekte bei SW wurden teilweise mit Uralt-Technik realisiert.

        Es ist eine Tatsache: die Original-Kinofassung ist unwiederbringlich verloren. Das einzige, was von der Original-Kinofassung auf Zelluloid existiert, sind Kinokopien voller Verschmutzungen und Laufstreifen. Und wie eine Restaurierung von so etwas aussieht, konnte man letztes Jahr anhand der neuen Szenen der restaurierten Langfassung von Frintz Langs *Metropolis* sehen.

        Die DVD-Veröffentlichung der alten Trilogie ist die beste und einzige Möglichkeit, um die Kinofassung ( in Form der Laserdisk-Master) anschauen zu können. Das ist traurig. Aber so ist es nunmal.

        Deshalb macht das Schlechtreden dieses Blu-Ray-Releases mit der Forderung nach den Kinofassungen keinen Sinn.
        Ok, wer ausschließlich die alten Kinofassungen kaufen will, soll zu den Limited Editions der OT auf DVD greifen. Dieser Jemand wird allerdings NIEMALS SW in High-Def erleben. Denn die S.E. ist die einzige Form, in der SW in Kino-/Blu-Ray-Qualität heutzutage noch existiert.

        Und das ist eine (traurige) Tatsache."
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
767557
Panorama
Die Macht auf Blu-Ray
Die Macht kommt auf Blu-Ray: George Lucas kündigte das Medium mit allen sechs Filmen plus Bonusmaterial für 2011 an. Auch vorher gelöschte Sequenzen gibt es zu sehen.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/News/Die-Macht-auf-Blu-Ray-767557/
08.01.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/08/starwarsblu-ray.jpg
star wars,release-termin
news