Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Lorin F@H-Team-Member (m/w)
        Zitat von d00mfreak
        Ja, so wie in den 80/90er, als Apple - ehemals ein extrem erfolgreiches Unternehmen - drauf und dran war, pleite zu gehen, weil sie sich mit ihrem proprietären Ramsch nicht langfristig gegen die Mitbewerber (aka IBM-PC/Wintel) durchsetzen konnten. Steve Jobs hatte damals das Unternehmen verlassen.

        Wenn man jetzt den Mac mit dem iPhone ersetzt und den IBM-PC mit Android, dann erinnert das frappierend an jetzt. Zumal es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Steve Jobs (wieder) das Unternehmen verlässt. Dieses Mal allerdings aus gesundheitlichen Gründen. Bekommt Steve Jobs einen Schnupfen, kostet Apple das Millionen.


        Millionen, die aber auch schnell wieder drin sind wenn der Aktienkurs wieder auf normal steigt.
        Ich denke nicht, dass die damaligen Ereignisse mit heute vergleichbar sind, auch Apple hat dazugelernt und sich dem schnelllebigen Markt angepasst.

        Bzgl der IPods. Ich denke die Zeit dieser Geräte geht so langsam zu Ende. Früher konnte man noch mit den gigantischen Speicherkapazitäten punkten, aber heute kann ich mir nicht mehr vorstellen wer einen iPod mit mehreren hundert Gigabyte Speicherplatz braucht um 10000de Musiktitel mit sich herumzutragen. Und der iPod-touch ist zwar nett, aber da macht Apple sich ja mit dem iPhone und iPad selbst konkurrenz. Auch wenn Apple da noch ein paar Millionen Stück pro Quartal absetzen kann bin ich der Auffassung dass die Zeit des iPod und hierbei speziell des iPod-Classic vorbei geht.
      • Von d00mfreak Inaktiver Account von PCGH_Reinhard
        Zitat von noghry
        Diese Quartalszahlen lassen einen ja mit den Ohren schlackern. Und bei diesen Aussichten kann ja fast nichts schiefgehen.

        Ja, so wie in den 80/90er, als Apple - ehemals ein extrem erfolgreiches Unternehmen - drauf und dran war, pleite zu gehen, weil sie sich mit ihrem proprietären Ramsch nicht langfristig gegen die Mitbewerber (aka IBM-PC/Wintel) durchsetzen konnten. Steve Jobs hatte damals das Unternehmen verlassen.

        Wenn man jetzt den Mac mit dem iPhone ersetzt und den IBM-PC mit Android, dann erinnert das frappierend an jetzt. Zumal es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Steve Jobs (wieder) das Unternehmen verlässt. Dieses Mal allerdings aus gesundheitlichen Gründen. Bekommt Steve Jobs einen Schnupfen, kostet Apple das Millionen.
      • Von noghry Sysprofile-User(in)
        Diese Quartalszahlen lassen einen ja mit den Ohren schlackern. Und bei diesen Aussichten kann ja fast nichts schiefgehen.
      • Von Sumpfig Freizeitschrauber(in)
        Hallo Red.,

        bitte das Bild des Apple Protable durch das richtige ersetzen. Eine Lisa ist kein Portable.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
834828
Panorama
Apple Q3/2011
Nach dem exzellenten ersten und zweiten Quartal des Fiskaljahres 2011 kann Apple auch im dritten Quartal herausragende Zahlen präsentieren. Auch eine Schwäche bei iPods hält die Firma mit dem Apfel-Logo nicht davon ab, deutlich über Vorjahr zu liegen und damit neue Höchstmarken bei Umsatz und Gewinn hinzulegen. Jetzt mit einem Video der Börse Stuttgart.
http://www.pcgameshardware.de/Panorama-Thema-233992/News/Apple-Q3-2011-834828/
20.07.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/12/Apple-Lala-Musik-Itunes.JPG
apple,ipad 2,iphone 5,iphone 4,ipod touch,ipad
news