Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Zitat von Veriquitas
        Spiele wie Starcraft 2 die Weltklasse sind werden niemals von so einem kleinen Studio gestemmt werden. Inovative Ideen sind viel teurer als eine entwickelte Engine aber egal...
        Du verwechselst grade aber auch Erfolg mit einem guten Spiel. Ein gutes Spiel muss nicht zwingend "Erfolg" (im Maßstab eines Starcraft 2) haben nur weil es gut ist, umgedreht muss ein erfolgreiches Spiel noch lange nicht gut (innovativ) sein.
        Trotz allem haben gute Spiele in der Regel auch Erfolg.

        Ich verweise da nur mal auf Submarine Titans (2000) und Conquest: Frontier Wars (2001).

        Beides waren zimlich gute RTS die Starcraft 1 bis auf die gebotenen Videosequenzen in nichts nach standen und von recht kleinen, unbekannten, Studios entwickelt wurden. Trotzdem konnten beide Titel nicht den gleichen Erfolg einfahren wie Starcraft 1. Das machte aber beide Titel nicht zu schlechteren Spielen.

        Und inovative Ideen sind nicht teurer als eine gute Engine, Sie sind seltener, das kann sich ggf. auch auf den Preis niederschlagen so man sich eine gute Idee zukauft, aber muss es nicht gezwungener Maßen.
        Blizzard ist in diesem Punkt auch kein Weltmeister der Inovationen, ihre Inhalte sind in aller Regel aus anderen Spielen und Generes zusammengetragen und leicht abgeändert und zu einem oft etwas stimmigeren Gesamtkonzept zusammengestellt. Das ist nich zwingend was schlechtes, aber halt auch keine wirkliche Inovation.
      • Von Veriquitas Volt-Modder(in)
        Spiele wie Starcraft 2 die Weltklasse sind werden niemals von so einem kleinen Studio gestemmt werden. Inovative Ideen sind viel teurer als eine entwickelte Engine aber egal...
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Zitat von IiIHectorIiI
        Da könnte man aber auch fragen, ob man für gute Spiele wirklich unbedingt große Studios braucht.

        Nein braucht man nicht. Es gab in der Vergangeheit genügend Beispiele (Knights and Merchants, Civilization 1, Gothic 1, ect.) und es gibt aktuell genügend Beispiele das kleine Studios genauso klasse Spiele bringen können (Banished, Legends of Grimrock, Mount and Blade, ect.)

        Große Studios haben es in der Regel nur bessere Vorraussetzungen gute Titel entwickeln zu können, was aber nicht gleichbedeutend damit ist das am Ende auch ein guter Titel bei rum kommt.
        Grade im Bereich vom Grundgerüst (Engine) und oft auch im Rahmen der Größe bei einem Spiel können kleine Studios meist nicht das gleiche leisten wie große Studios. Dafür findet man bei kleinen Titeln öfters mal inovative Ideen, oder auch unverbrauchte, wenig genutzte Settings.
      • Von Veriquitas Volt-Modder(in)
        Zitat von TheGoodBadWeird
        Halt dich doch bitte etwas zurück! Überall wird erwähnt es hat Anleihen von MOBAs. Viele Fähigkeiten sind ein Indiz dafür. Warum du die Leute gleich mit Marionetten beschimpft, weißt nur du allein.

        Weißte was, überall hat keine Ahnung. Das sind nur alles Pisser die von Spielen keine Ahnung haben. Hier reden Leute mit die garnicht mit zu reden haben, auch Moderatoren hier im Forum die ihre Glaubwürdigkeit durch mich verloren haben. Es gibt nen ganzen blog darüber und die Moderatoren hier. Die schnallen das nur nicht...

        Wenn jemand hier ernst wird, wird es unangenehm....
      • Von MESeidel PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von TheGoodBadWeird
        Warten wir auf das fertige Spiel. Die Mehrheit ist jedenfalls enttäuscht.
        Natürlich!
        Das war keine Qualitative Wertung über das Spiel an sich ;o)

        Zitat von TheGoodBadWeird
        Das habe ich schon einmal gehört und keine 2 Wochen später kam die erste Paywall.

        Und das ist nichts anders als P2W. Kann man nicht rechtfertigen!
        Nein Sorry das ist keine Paywall.
        P2W ist ein klarer spielerischer Vorteil.
        Das Problem das du beschreibst, ist das man nicht die Geduld (und/oder Zeit) hat sich mit den freien Mitteln die Inhalte zu erarbeiten.
        Nach üblicher und logischer Definition bleibt das F2P.

        Zitat von TheGoodBadWeird
        ... League of Legends und Path of Exile sind Paradebeispiele wie man es richtig macht und Spieler hält.
        Nochmal LoL ist kein gutes Beispiel.
        Das ist keien Kritik am Spiel an sich, sondern am Geschäftsmodell das verwendet wird.
        Spieler halten ist super - alles kein Thema was ich anspreche - RIOT hat Einnahmen - es ist ein sehr sehr spezieller Fall in der Branche.
        Aber wenn man das Modell auf andere F2P Titel überträgt würden die meisten nicht überleben.
        Vergleich es einfach mal mit den Kaufoptionen in DOTA2.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1142380
Overwatch
Blizzard über Bezahlmodell von Overwatch: "Wir wollen ein faires Geschäft"
Die Kollegen von kotaku.com hatten die Möglichkeit, auf der Blizzcon mit Game Director Jeffrey Kaplan über Overwatch zu sprechen. Dabei ging es unter anderem um das Bezahlmodell des angehenden "MOBA-Shooters": Man wolle es als "faires Geschäft" an den Mann/die Frau bringen, ohne dass sich jemand "abgezockt fühlt". Ein Free2Play-Modell wollte man indes nicht bestätigen.
http://www.pcgameshardware.de/Overwatch-Spiel-55018/News/Bezahlmodell-Free2Play-F2P-1142380/
13.11.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/11/Overwatch_1-pcgh_b2teaser_169.jpg
blizzard
news