Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von BiJay Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von lenne0815
        Ich möchte dir die News ja ungern überbringen, aber....

        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]

        Du hast allerdings trotzdem insofern recht, dass The Division vom Konzept her schon derart mies gegen cheats geschützt ist, dass es ohne grundsätzliche Änderungen wohl ein Kampf gegen Windmühlen wird.
        Was soll dieses Bild denn aussagen? Ich sehe nur ein modifiziertes UI, was durch Mods ermöglicht werden kann, die in den meisten Fällen total legitim sind. In World of Tanks kriegt der Spieler nur die Position vom Server gesendet, wenn er dies auch wirklich sehen darf, also entweder er selbst oder ein Verbündeter freies Sichtfeld hat. Aimbot kann man übrigens im Spiel auch selbst aktivieren, wird aber gewöhnlich nur in hitzgien Nahkämpfen verwendet, da man generell genug Zeit hat zu zielen und mehrere andere Faktoren wie Flugbahn und Panzerung mit einkalkulieren sollte.
      • Von lenne0815 Software-Overclocker(in)
        Zitat von JTRch
        Was soll serverseitige Berechnung bringen, die angeblichen Inputs des Spielers muss der Server auch zuerst bekommen. Wenn das Zielen aber nicht vom Spieler sondern von einem Tool kommt, dann ist das immer noch ein Aimbot. Und Anzeigen manipulieren wie Wallhacks sind Client seitig immer noch möglich. Nein der Client ist es welcher kontrolliert werden muss, zwingend!
        Idealerweise ist es natürlich der Client der kontrolliert wird, das ist allerdings enorm problematisch da man dafür seinen Rechner komplett offenlegen muss, um Cheats nachhaltig zu verhindern müsste anticheat low level laufen, vollen Zugriff auf das System haben.

        Desweiteren würde es sehr stark auf die Performance gehen, stell dir dafür mal die performance Einbrüche durch nen live Virenscanner zum Vergleich vor.

        Serverseitige Berechnungen haben allerdings schon diverse vorteile, z.B. ist der spread bei csgo mittlerweile Serverseitig, d.h. trifft der erste schuss per Aimbot, wird weitergeschossen ist der aimbot nutzlos.

        Zudem weiss der Server so auch andere Sachen, z.B. herumporten oder Spinbots werden unmöglich.

        Nachteile für die Hersteller dabei sind z.B. höhere Kosten, nen server der mehr cpu cycles braucht ist einfach deutlich teurer als einer der nur Pakete hin und herleitet.

        Bei the Division sind die Spieler einfach Opfer von Geiz geworden, es ist hinlänglich bekannt wie cheats funktionieren und serverseite Berechnungen soweit wie nur irgend möglich ClientSide vor zu ziehen sind.

        Blizzard macht es mmn genau richtig, hat man schon bei diablo 3 gesehen, beinahe alles was geht serverseitig, keine kosten gescheut.

        Das spiel muss für die gesamt dauer immer mindestens 40 Euro kosten, das schreckt schonmal ab, desweiteren ( das wird sich erst in Zukunft zeigen ) müssen Cheats aktiv verfolgt werden. Mit freude sehe ich den ersten Ban waves entgegen
      • Von lunaticx PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von DarkMo
        Bei WoT gibts schon noch genug Mist, aber nen Aimbot ist quasi wertlos. Wohin der Schuss streut, wieviel Durschlagskraft, wieviel Schaden er macht, das bestimmt alles der Server. Der Aimbot kann also zielen wie ein Junger Gott - wenn RNGesus sagt "nö" - dann trifft man nich ^^
        Allgemeine Unzufriedenheit muss ma nicht unbedingt im Forum ablassen.

        Und was willst du mit dem Post sagen ? Aimbot bei WoT für die Füße -> weil alles RNG berechnet wird -> jo ... da brauchste ja so richtig tollen Skill für das Game.

        Ich würde Blizzard den Vorschlag unterbreiten bei nem Egoshooter wie Overwatch, genau das einzuführen ... ist bestimmt ne Riesenidee ... so wie das Auktionshaus bei D3 ...
      • Von DarkMo Lötkolbengott/-göttin
        Bei WoT gibts schon noch genug Mist, aber nen Aimbot ist quasi wertlos. Wohin der Schuss streut, wieviel Durschlagskraft, wieviel Schaden er macht, das bestimmt alles der Server. Der Aimbot kann also zielen wie ein Junger Gott - wenn RNGesus sagt "nö" - dann trifft man nich ^^
      • Von JTRch Software-Overclocker(in)
        Was soll serverseitige Berechnung bringen, die angeblichen Inputs des Spielers muss der Server auch zuerst bekommen. Wenn das Zielen aber nicht vom Spieler sondern von einem Tool kommt, dann ist das immer noch ein Aimbot. Und Anzeigen manipulieren wie Wallhacks sind Client seitig immer noch möglich. Nein der Client ist es welcher kontrolliert werden muss, zwingend!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1196918
Overwatch
Overwatch - Aimbots und Wallhacks kursieren im Internet
Für Blizzards Shooter Overwatch werden auf chinesischen Websites die ersten Bots und Hacks angeboten, wie die Seite 2p berichtet. Auch in diversen Multiplayer-Foren sind schon Hacks und Cheats zu finden. Diese Tools sollen den Spielern Auto-Aim, Wallhacking, Rückstoßverringerung sowie das sofortige und automatische Nachladen ermöglichen. Blizzard will indes mit harten Bandagen gegen Hacker und Cheater vorgehen.
http://www.pcgameshardware.de/Overwatch-Spiel-55018/News/Aimbots-und-Wallhacks-im-Internet-1196918/
01.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/05/Pharah_Highlight-buffed_b2teaser_169.jpg
news