Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von AchtBit Software-Overclocker(in)
        Zitat von Dissi
        Sry aber das ist totaler Müll, diese Spezifikationen nach denen ihr euch richtet sind von den Herstellern mehr oder weniger erfunden um den gleichen Chip entlang einer Preisspanne zu verkaufen, da wird eben ein I5 mit verschiedenen "Spezifikationen" verkauft und das in nem Preisrahmen von 200-300€ (+). Übertakten ist teilweiße einfach nur den Chip, sei es nun GPU oder CPU, mal so auszufahren wie er unter anderem Namen sowieso betrieben wird. Die Haltbarkeit der Komponenten wird erst gesenkt wenn Temperaturen überschritten werden oder die Stock Spannung erhöht wird die sowieso teilweise Stock viel zu hoch eingestellt ist, mit etwas Hinterwissen erhöht man also sogar die Haltbarkeit seiner Komponenten und kann dennoch übertakten.. ein Beispiel dazu steht ja bereits von mir drüber. Mein 2600k lief Stock mit über 1,25V bei 3,4 Ghz, bei dem eingestellten Turbo ging die Spannung sogar noch deutlich Richtung 1,3V. Nach Intel soll das ganze ja dann wunderbar mit Stockkühler bei ~60°C + laufen. Ich betreibe den 2600k seit mehreren Jahren unter nem potenten Kühler mit 4,2 Ghz bei unter 1,2V Spannung (~1,13V) und der läuft auch noch mit ner niedrigeren Temperatur..

        Wie man sieht Oc ist auf jeden Fall sinnvoll wenn man immer die Rahmenbedingungen einhält.
        Erfunden waren die noch nie, nur nicht so differenziert. Bis zum c2 waren es grösstenteils Rahmenspezifikationen die für alle CPUs einer Familie gegolden haben. Is ja auch klar, Rahmenspezifikationen werden vor der Produktion festgelegt und das Produkt sowie nachträgliche Quali-Standards, basieren darauf. Jedoch ist es mit dem Icore, Intel gelungen ein Produkt zu entwickeln, dass nur die min. Rahmenspezifikationen zur Kommunikation mit einem Host benötigte und als Fertigprodukt mit eigener neuer Spezifikation, zu allen rahmenspezifischen Plattformen kompatibel ist.

        Vorteil Intel
        Nachteil Kunde

        Zitat von belle
        Diese "Spezifikationen" sind bei einer Serie von Prozessoren nur der gemeinsame Nenner.
        Nicht die Serie sondern die Familie. Intel Core Prozessoren zu übertakten ist nur noch bedingt rentabel, denn die CPU ist intern schon ein Netzwerk,(Busprotokoll + Businterfacecontroller = ein präterpropter Host/Server), das die CPU nach Modell subspezifiziert und kaum noch relevante Bios - Einstellungen zulässt. Das wirkt sich letztendlich günstiger für OC Einsteiger aus, denn ein Betrieb über die Spez. hinaus ist nicht mehr möglich bzw. nur augenscheinlich, denn die CPU arbeitet in mehreren Power States(= Gesamtverbrauchs Profile im Verhältnis zur Abwärme), die im ms Bereich geswitched werden. Die Basis davon bilden Power Limit 1, die TDP Time Limit und Power Limit 2. Der Reihe nach bestimmt,
        1. Max. TDP bevor die CPU anfängt zu drosseln(taktmoduliert) und der entsprechende Power States geswitched wird.
        2. Die durchschnittliche Dauer in Sek. bis der Power State sich der PL1 Vorgabe angepasst hat.
        3. Verhältnis zu TDP bis der Turbo Takt runtergesetzt wird(taktgeneriert 1.25xTDP = standard). Der Turbo funktioniert immer nur halt solang PL2 nicht greift, nach der PL1 Vorgabe. Das ist eine Möglichkeit mehr Leistung zu bekommen. Allerdings muss hier das MoBo eine bestimmte Kompatiblitäts Spezifikation erfüllen. 4 sinds glaub ich 2013A, 2013B, 2013C und 2013D. Standard ist 2013A. 2013D(die CPU kann doppelt soviel Saft ziehen wie Stanni) mit entsprechender Kühlersteuerung garantiert ein PL2 auf 1.5xTDP.

        Aber lange Rede kurzer Sinn. Die Temp wird aus aktuellen Verbrauch zusammen mit der max. TDP berechnet, nicht gemessen!!!! Beide Limit Werte sind je Modell, subspezifisch und quasi das Strukturqualitätssiegel. Also egal wie hoch OC, ein besseres Modell ist bei gleichem Takt unter Volllast immer schneller denn ein Icore der gleich viel saugt aber eine geringere TDP angibt, rennt entsprechend schneller in die Drossel rein.

        Und ich möcht nicht wissen wieviele I7 Extreme + 2013A Plattform, auf die Kompatiblitätsbremse latschen.

        Intel wird immer effektiver in der Qualitätsabstufung und macht so auch bei geringster Serienausbeute noch +.
      • Von Dissi BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von AchtBit
        Exacto Mundo, denn einer der häufigst gemachten Fehler ist, für Dauerbetrieb über die Spezifikationen übertakten. Damit wird definitiv die Haltbarkeit entsprechender Teile verkürzt. Was noch schlimmer ist, solche HW taucht, früher oder später, als Gebrauchtware auf und wird beim Verkauf mit, 'nie übertaktet' ausgewiesen. Deshalb nie gebrauchte Ware, die abgeschliffen oder verfärbt ist, kaufen.

        Sry aber das ist totaler Müll, diese Spezifikationen nach denen ihr euch richtet sind von den Herstellern mehr oder weniger erfunden um den gleichen Chip entlang einer Preisspanne zu verkaufen, da wird eben ein I5 mit verschiedenen "Spezifikationen" verkauft und das in nem Preisrahmen von 200-300€ (+). Übertakten ist teilweiße einfach nur den Chip, sei es nun GPU oder CPU, mal so auszufahren wie er unter anderem Namen sowieso betrieben wird. Die Haltbarkeit der Komponenten wird erst gesenkt wenn Temperaturen überschritten werden oder die Stock Spannung erhöht wird die sowieso teilweise Stock viel zu hoch eingestellt ist, mit etwas Hinterwissen erhöht man also sogar die Haltbarkeit seiner Komponenten und kann dennoch übertakten.. ein Beispiel dazu steht ja bereits von mir drüber. Mein 2600k lief Stock mit über 1,25V bei 3,4 Ghz, bei dem eingestellten Turbo ging die Spannung sogar noch deutlich Richtung 1,3V. Nach Intel soll das ganze ja dann wunderbar mit Stockkühler bei ~60°C + laufen. Ich betreibe den 2600k seit mehreren Jahren unter nem potenten Kühler mit 4,2 Ghz bei unter 1,2V Spannung (~1,13V) und der läuft auch noch mit ner niedrigeren Temperatur..

        Wie man sieht Oc ist auf jeden Fall sinnvoll wenn man immer die Rahmenbedingungen einhält.
      • Von AchtBit Software-Overclocker(in)
        Zitat von snuffkin

        Ich finde überhaupt "Übertaktungsorgien" daneben. Wenn man Komponenten außerhalb der Spezifikationen betreibt muß man sich nicht wundern, wenn irgendwann alles aus dem Ruder läuft.
        Exacto Mundo, denn einer der häufigst gemachten Fehler ist, für Dauerbetrieb über die Spezifikationen übertakten. Damit wird definitiv die Haltbarkeit entsprechender Teile verkürzt. Was noch schlimmer ist, solche HW taucht, früher oder später, als Gebrauchtware auf und wird beim Verkauf mit, 'nie übertaktet' ausgewiesen. Deshalb nie gebrauchte Ware, die abgeschliffen oder verfärbt ist, kaufen.
      • Von Dissi BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von "belle;6379004"

        Diese "Spezifikationen" sind bei einer Serie von Prozessoren nur der gemeinsame Nenner. Von allen nach der Produktion funktionierenden CPUs schaffen beispielsweise 70 % 3,1 GHz, davon wiederum würden vielleicht noch 50 % auch bei 3,4 GHz stabil arbeiten. So kommen Intel und AMD auf ihre Taktraten.
        Du kannst dir sicherlich denken, dass die CPUs in dem Beispiel mit 3,1 GHz am meisten vertreten und am günstigsten sein werden. Nun ist das eigentliche Übertakten nur ein Testen, ob man vielleicht eine CPU hat, die zu den 20 % gehören, welche sogar 4 GHz ohne Schmerzen verträgt. Bis zu einer gewissen Grenze ist eine Übertaktung fast völlig unproblematisch. Ein alter Sandy Bridge i5, der mit Standardspannung 4 GHz erreicht, braucht im Schnitt ca. nur 20 Watt mehr.
        Was heistn hier ein alter Sandy, der wird erst ausgewechselt wenn Intel wieder lötet und nicht mehr billig Schmiere drunter klebt .
        Meiner rennt zu Stock Setting undervoltet bei ~1,14 V bei fixierten 4,2 Ghz.. alles stabil und wird selbst bei Games die alle Kerne fordern zb Bf4 oder eben unter Prime nie wärmer als 55C.
      • Von Tischi89 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Major Fletcher
        Super Video, hab mich auch köstlich amüsiert gg.
        Hab mein i5-3570k nun schon eine gefühlte Ewigkeit stabil auf 4,5Ghz per Matterhorn laufen und das Ding flitzt einfach

        Früher hatte ich auch mal gesagt, wozu übertakten, bringt eh nix und bla bla nur für Bench bi ba bo.
        Nachdem ich mich aber ein wenig mit der Materie beschäftigt habe, paar Tage mit Prime & Co rumgespielt hab, kann ich am Ende sagen... es bringt je nach CPU sogar sehr viel.
        Klar merkt man nix bei 200 Mhz Unterschied aber ob ne CPU jetzt bspw. mit 3,5 oder 4,5 Ghz taktet macht sich teilweise schon ordentlich bemerkbar.
        Ahjo und ich mach die ganzen Einstellungen auch per BIOS. Hat zwar anfangs etwas gedauert bis ich mich da mit dem notwendigen Krimskrams zurechtgefunden habe aber nun bin ich froh drüber mich damit beschäftigt zu haben. Das System läuft auch stabil und nachdem ich meine stabile Mitte gefunden hatte, gabs diesbezüglich auch keine Abstürze & Co mehr. Also stabil wie es sein soll, so macht das dann auch Spaß



        war bei mir damals genau so...jetzt übertakte ich auch und es macht auch einfach spaß!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1118330
Overclocking
Die zehn häufigsten Fehler beim Übertakten
Durch Übertakten lässt sich ein PC-System oftmals stark beschleunigen. Viele aktuelle Prozessoren verfügen über große Taktreserven, die sich durch Overclocking freisetzen lassen. Damit das PC-Tuning gelingt, gibt es aber einige Dinge beim Übertakten zu beachten, um gute Ergebnisse zu erzielen und Frust sowie Hardware-Defekte zu vermeiden.
http://www.pcgameshardware.de/Overclocking-Thema-98540/Videos/Die-zehn-haeufigsten-Fehler-beim-Uebertakten-1118330/
27.04.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/04/8A770BEA-D436-1CFC-7B5A2FCDD19B617E_b2teaser_169.jpg
overclocking,übertakten
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2014/4/57457_sd.mp4