Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Birdy84 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von AlienHunter2014
        Danke für die Informationen! Habe mir gestern BF4 Premium Edition geholt! Mir sind die Augen fast aus dem Kopf gefallen, BF4 läuft bei mir um Welten besser als BF3 und besser aussehen tut es auch noch!
        Nach 2,5Jahren Patchorgie sollte das zu erwarten sein, oder?
      • Von AlienHunter2014 Komplett-PC-Käufer(in)
        Danke für die Informationen! Habe mir gestern BF4 Premium Edition geholt! Mir sind die Augen fast aus dem Kopf gefallen, BF4 läuft bei mir um Welten besser als BF3 und besser aussehen tut es auch noch!
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Zitat von cryon1c
        Nö. Das für ein Spiel zahlen was es einem wert ist.
        WoW war mir über Jahre bestimmt zwischen 500 und 800€ wert, ich will natürlich net alle E-Mails mit allen Zahlungen ausbuddeln. Zu viel für ein Spiel? Kein Stück, denn es hat mich Jahrelang unterhalten.
        Aber für andere Spiele zahle ich net mehr als 5-15% von ihrem Wert und zwar in nem Steam Sale.
        Und die großen Publisher unterstützen ist jetzt nichts schlechtes sofern sie gute Spiele abliefern.
        Man muss nicht der Underdog sein und nahezu pleite sein um gute Sachen zu machen, ich habe nix gegen fette Konzerne in der Unterhaltungsindustrie, egal um welchen Bereich es sich handelt.
        Aber wenn die kleinen Fische anfangen, sich wie Piranhas zu verhalten und die unermessliche Gier rausgehängt wird - die gehören bestraft. Weil sie NICHT die Ausgaben haben, die ein fetter Publisher mit dutzenden Studios und massiver Werbung hat.
        Das meine ich doch. Jeder zahlt das was es einem wert ist. Ich hab bei manch einem Spiel auch mehrere hundert € liegen gelassen.
        Aber bei Indie-Games finde ich es für mich in Ordnung den Vollpreis zu zahlen, denn viele brauchen ja wirklich das Geld, da sie keinen Publisher im Rücken haben.
        Die meisten wollen halt am Ende des Tages, dass ein Gewinn rausschaut, das ist eben so und nicht verwerflich. Es gibt genug Abzocker und zwielichtige Indie-Studios, aber das betrifft in der Regel eher Early Access oder Crowdfunding. Zwei Dinge von denen ich die Finger lasse.
        Bei einem Ori hab ich letztes Jahr, als ich ein paar Infos dazu gesehen habe, mir danach ein paar Reviews rausgesucht und das Spiel für meiner Meinung nach faire 20€ gekauft.

        Andere kaufen es sich halt für 5€ oder was weiß ich, bei den Steamsales bestimmt ja der Publisher den Preis.
      • Von cryon1c BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Leob12
        Aber besser die großen Publisher unterstützen, die sind alle sehr fair.
        Klar gibts auch dreiste Indie-Studios, aber manche Titel sind da schon 30-40€ wert.
        Nö. Das für ein Spiel zahlen was es einem wert ist.
        WoW war mir über Jahre bestimmt zwischen 500 und 800€ wert, ich will natürlich net alle E-Mails mit allen Zahlungen ausbuddeln. Zu viel für ein Spiel? Kein Stück, denn es hat mich Jahrelang unterhalten.
        Aber für andere Spiele zahle ich net mehr als 5-15% von ihrem Wert und zwar in nem Steam Sale.
        Und die großen Publisher unterstützen ist jetzt nichts schlechtes sofern sie gute Spiele abliefern.
        Man muss nicht der Underdog sein und nahezu pleite sein um gute Sachen zu machen, ich habe nix gegen fette Konzerne in der Unterhaltungsindustrie, egal um welchen Bereich es sich handelt.
        Aber wenn die kleinen Fische anfangen, sich wie Piranhas zu verhalten und die unermessliche Gier rausgehängt wird - die gehören bestraft. Weil sie NICHT die Ausgaben haben, die ein fetter Publisher mit dutzenden Studios und massiver Werbung hat.
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Zitat von cryon1c
        Vergiss aber nicht das Spiele aufwendiger, größer und schwerer werden. Hinzu kommen Kosten wie Server, die man bei den 50 Mark nicht hatte
        Der Preis ist gerechtfertigt in den meisten Fällen, es gibt aber auch viele überteuerte Indie-Spiele, die sich gerne über 30€ gönnen - da hörts auf, dreiste Indiestudios werden nicht unterstützt, nicht mal über Keystore.
        Aber besser die großen Publisher unterstützen, die sind alle sehr fair.
        Klar gibts auch dreiste Indie-Studios, aber manche Titel sind da schon 30-40€ wert.

        Zitat von Lo_Wang
        Gsd denken nicht alle PC-Gamer so wie viele hier in diesem Thread, sonst hätte kein Entwickler mehr Kohle um neue Spiele zu entwickeln.
        Schämen sollte man sich. Hätte nicht gedacht, dass es in so einem Forum soviele Geizkrägen gibt die echt noch den dubiosesten Keyshop in Kauf nehmen würden, wenn sie dort nochmal 2€ weniger bezahlen
        ....und dann fragt euch doch bitte mal woher die Aussage immer kommt, dass es sich für Firma xy nicht mehr wirklich rentiert, eine PC-Fassung raus zu bringen.
        Ja, die armen Entwickler. Das Geld kommt ohnehin vom Publisher, aber ist doch egal, böse sind die Schnäppchenjäger die alles kaputt machen, völlig konträr zum gegenwärtigen Trend.
        PC ist für Ubisoft die zweitstärkste Plattform nach der PS4.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1191127
Origin
Origin: EA startet Frühlings-Sale, bis zu 50 Prozent Rabatt auf Spiele und DLCs
Viele Spiele und herunterladbare Inhalte sind derzeit im Origin-Shop von Electronic Arts drastisch reduziert. Nutzer können sich auf über 100 Angebote freuen, darunter Spiele-Highlights wie Star Wars Battlefront, Plants vs.Zombies: Garden Warfare 2 und Dragon Age Inquisition. Interessenten haben bis zum 11. April die Möglichkeit zuzuschlagen.
http://www.pcgameshardware.de/Origin-Software-254897/News/Rabatt-auf-Spiele-und-DLCs-1191127/
03.04.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/12/Origin_Sale-pc-games_b2teaser_169.jpg
ea origin,sale,ea electronic arts
news