Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von hfb Software-Overclocker(in)
        Zitat von turbosnake
        Spiel im Händler (oder auch zu Hause) im Regal stehen lassen.

        Quatsch. Das ist dann genauso ein Zwang.
        Ob sie mich also zwingen, Origin zu nutzen, oder zwingen, mein gewünschtes Spiel nicht zu nutzen, in beiden Fällen
        werde ich vergewaltigt.
      • Von turbosnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von hfb
        Ach wirklich?
        Spiel im Händler (oder auch zu Hause) im Regal stehen lassen.
      • Von Panzergrenadier Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von evolution
        Nöö aber wenn das Game dauernd abstürzt sind die Entwickler schuld, die ein bugverseuchtes Stück Software auf den MArkt gebracht haben. Klar hat man mit Cracks so seine Vorteile, aber auch Nachteile (je nachdem, wie "neu" der Crack ist).

        Ja und Nein, wenn die Abstürze erst durch einen Kopierschutz verursacht wurde, ist eher der Kopierschutz dran Schuld und nicht per Se die Entwickler. Dies ist leider gefühlt früher öfter mal vorgekommen.

        Zitat von evolution

        Klar liese sich das auch so umsetzen. Ich wollte nur damit sagen, dass Origin oder Steam nicht so schlecht ist. So brauche ich nicht hundertausend Programme und ich muss mich auch nicht umständlich auf den Desktop wurschteln. ALT + Shift und Ingame Chat ist halt schon was tolles. Das bietet keine Drittsoftware. Ebenso die AUtoupdate und Verifikationsfunktion. Wenn früher mal Dateien beschädigt waren, musste man noch oft neu installieren. Heute ladet der Updater nur noch das herunter, was er benötigt.

        Okay dann hatte ich das falsch verstanden, es gibt einige die diese Sachen als Hauptargument für Steam und Co bringen. Aber diese Funktionalität könnte auch ohne Steam umgesezt werden ohne ALT + Shift. Im Endeffekt ist das ganze einfach eine Client-Server Architektur und mit Hilfe des Servers werden diese Funktionen zur Verfügung gestellt. Dies geht aber auch ohne den Zwang eines Steams.

        Zitat von evolution

        JEder will etwas dazuverdienen. Den Publishern kostet es GEld, wenn sie ihre Games via Steam vertreiben. Da ist es klar, dass sie lieber ihre eigene SUppe kochen anstatt dauernd umsonst essen zu gehen. Das macht nicht nur EA so, sondern auch Ubisoft, Blizzard (gut die haben noch kein richtiges Tool, kommt aber sicher noch - der Launcher ist ja schon ein Anfang). In ZUkunft wird es noch mehr dieser Clients geben. Wer damit nichts anfangen kann, soll halt wieder auf Brettspiele umsteigen.

        Nein wer damit nichts anfangen kann muss nicht auf Brettspiele umsteigen. Sorry so ein Argument ist sehr sehr schlecht gewählt. Nein es wird immer noch Spiele geben die nicht auf Steam etc. setzen. Aber warum muss ich auf Brettspiele umsteigen, wenn ich die jetzige Entwicklung nicht haben will. Nur weil man die "gute alte Zeit" ohne Steam kennt und schätzt muss man nicht mit seinem Hobby aufhören. Man hat halt eine geringere Auswahl an Spielen, aber es wird mMn immer Spiele auch ohne DRM und neben Steam etc. geben.

        Zitat von evolution

        Nicht nur EA hat seinen eigenen Clienten. Willst du Online Spielen, musst du sowieso einen Clienten haben. Ansonsten steht es dir natürlich frei, einen Crack zu installieren.

        Will ich nicht Online spielen brauche ich keinen Client. Zumal es schon das eine oder andere Spiel gab, wo man trotzdem Online spielen konnte. Es gab ja sogar schon illegale World of Warcraft Server. ME 3 hätte ich hauptsächlich nicht Online gespielt, weil man aber hier leider wie bei anderen Spielen, speziell von EA, gezwungen wird eine Onlinekomponente zu benutzen hätte ich zum Teil hier Online spielen müssen. Ganz schwach wird dies aber bei Sim City. Hier wird man auch wieder gezwungen Online zu spielen, obwohl dieses Spiel keine Onlinekomponente benötigt.

        Zitat von evolution

        Das hat aber mit Steam nichts zu tun. Die Spielekompatibilität liefern die Hersteller. Im übrigen hilft ein "Ausführen im Kompatibilitätsmodus" unter Windows 8. Oftmals sitzt das PRoblem ganz einfach 10cm vor dem Bildschirm

        Natürlich hat das mit Steam etwas zu tun. Steam hat durch seine Registry-Einträge etc. die bisherigen Windowsmöglichkeiten genutzt. Die scheinen sich in Windows 8 geändert zu haben. Darüber hinaus gab es schon über ein halbes Jahr von Microsoft die diversen Vorabversionen von Windows 8, so dass man Steam darauf hätte vorbereiten können. Valve hat dies aber mit Steam nicht gemacht und so musste ich mich damit rumschlagen. Bei Spielen ohne Steam gab es hier die Problem nicht. Weiterhin lag das Problem hier nicht 10cm vor dem Bildschirm. Wenn ich schon zur Nutzung von Steam etc. genötigt werde, haben diese Hersteller bitte schön auch dafür zu sorgen, dass ihre Software auf den aktuellsten Betriebssystemen läuft.

        Zitat von evolution

        Oja SecuROM und insbesondere StarForce hatten einfluss auf die Leistung des PCs. Bitte Informieren, selbst austesten und dann sprechen wir nochmals drüber. Das hab ich mir nicht ausgedacht, sondern das ist Fakt!

        Definitv, SecuRom und StarForce haben beide Elemente die eher an RootKits erinnern als an ein Stück Software. Durch das tiefe Eingreifen in das Betriebssystem haben diese Kopierschutzsystem die Leistung des Rechners oft zum Negativen beeinflusst und es hat sogar Fälle gegeben bei denen angeblich StarForce sogar Brenner kaputt gemacht haben soll.
      • Von RedDragon20 Software-Overclocker(in)
        Zitat von evolution
        Eine Software für alle Spiele EINES Publishers. Finde das nicht verkehrt. Aber das ist Ansichtssache. Ich komme mit Origin gut zurecht und habe meinen Spaß im Multiplayer. Alle anderen Nörgler viel Spaß beim Weiterflamen

        Ganz so verkehrt ist der Gedanke dahinter ja nicht. Zumal im Thread schon erwähnt wurde, dass EA auch an Valve was abdrücken muss, um auf Steam, einer firmenfremden Software, etwas anzubieten. Der Schritt zu Origin war also logisch. Ob das nun jedem gefällt oder nicht, sei mal dahin gestellt. Und die 40 Millionen Accounts sprechen eigentlich für sich. Selbst wenn nichtmal die Hälfte oder nur ein Viertel davon aktiv auf Origin unterwegs ist, ist das immernoch eine große Zahl.

        Auf der anderen Seite haben die Kritiker auch Recht. Spiele sollten nicht zwanghaft an einen Account gebunden sein. Zumindest die Retailprodukte nicht.
        Ich verstehe nicht ganz, warum man sich einen Datenträger im Laden kauft, die Spiele aber dennoch online vom Client heruntergeladen werden müssen.
      • Von hfb Software-Overclocker(in)
        Zitat von turbosnake
        Es keinen Zwang es zu nutzen.

        Ach wirklich?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1055196
Origin
Origin: Spiele-Plattform laut EA mit mehr als 40 Millionen Nutzern
Origin hat schon eine lange Geschichte hinter sich - bereits 2005 startete der damals noch sogenannte EA Downloader. Seit 2011 existiert Origin unter dem aktuellen Namen und sorgt seitdem für große Kritik am Publisher und Entwickler des DRMs Electronic Arts. Dem Publisher zufolge sind jetzt circa 40 Millionen Nutzer mit an Bord.
http://www.pcgameshardware.de/Origin-Software-254897/News/Origin-laut-EA-mit-mehr-als-40-Millionen-Usern-1055196/
14.02.2013
news