LG Optimus G: 4,7-Zoll-Smartphone mit Quadcore-Technik kommt im März - Hands-on-Video

Optimus (Mobile)

Hersteller:
LG Electronics
Betriebssystem:
Android

LG Optimus G: 4,7-Zoll-Smartphone mit Quadcore-Technik kommt im März - Hands-on-Video

Lars Craemer Google+
|
26.02.2013 18:22 Uhr
|
Neu
|
LG hat auf der MWC jetzt neue Smartphones der Optimus-Serie gezeigt und das Optimus G für Europa angekündigt. Laut LG kommt das Optimus G im März auf den Markt, neben einem Quadcore-SoC besitzt es auch einen 4,7-Zoll-Bilschirm.

 LG Optimus G: 4,7-Zoll-Smartphone mit Quadcore-Technik kommt im März LG Optimus G: 4,7-Zoll-Smartphone mit Quadcore-Technik kommt im März [Quelle: LG] Mit dem Optimus G macht LG den derzeitigen Midrange-Smartphones wie dem Nexus 4 ab März auch in Europa Konkurrenz. Das Android-4.0-Smartphone wird ein 4,7-Zoll-Display mit IPS-Technik besitzen, die Auflösung beträgt 1.280 x 768 Bildpunkte und die Pixeldichte liegt bei rund 317 ppi. Für viel Leistung sorgt ein Qualcomm-SoC der S4-Pro-Serie (APQ8064) aus der Snapdragon-Familie - der gleiche Chip kommt übrigens beim 300 Euro günstigen Nexus zum Einsatz und auch die Display-Größe ist mit dem günstigeren Nexus 4 identisch. Allerdings wird das Optimus G auch in einer LTE-Version auf den Markt kommen, offiziell gibt es das Nexus 4 nicht mit LTE. Die Ähnlichkeiten zwischen beiden Smartphones sind übrigens nicht zufällig, denn das Nexus 4 basiert auf dem Optimus G.

Der Quadcore-Chip taktet mit 1,5 GHz und als GPU kommt ein schneller Adreno-320-Chip zum Einsatz. Als Arbeitsspeicher stehen laut LG beim Optimus G rund 2 GiByte zur Verfügung, darüber hinaus gibt es eine Variante mit 32 GiByte lokalem Speicher. Das Optimus G ist mit 131,9 x 68,9 x 8,45 Millimeter relativ kompakt und wiegt 145 Gramm. Zur weiteren Ausstattung zählen neben NFC auch Bluetooth 4.0, ein 2.100-mAh-Akku, MHL und NFC. Ein Highlight dürfte sicherlich die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sein, auf der Vorderseite gibt es ein 1,3-Megapixel-Mpdell für Videotelefonie. Das Optimus G soll laut Listenpreis rund 600 Euro kosten. Wem die 13-MP-Kamera und LTE 300 Euro mehr wert sind, kann zum Optimus G greifen, Sparfüchse greifen weiterhin zum Nexus 4 von Google. Im PCGH-Preisvergleich finden Sie das Optimus G bereits für 500 Euro, in den Wochen nach dem Release dürfte der Preis aber recht schnell unter 400 Euro fallen.

Quelle: Snapdragon (Wiki), LG

02:34
MWC 2013: LG Optimus G Hands-on Test
Für die Verwendung in unseren Foren:
 
Software-Overclocker(in)
27.02.2013 13:58 Uhr
Hmmmmm... ich nenne mal keinen Firmennamen:
Dualcore, nur 1 GB RAM, kein microSD, nur 4", nicht mal 720p, kastriertes Bluetooth, kastriertes LTE, kein UKW Radio.
Das dürfte dann also Einsteigerklasse sein ?
PCGH-Community-Veteran(in)
27.02.2013 13:04 Uhr
Seit dem MWC ist das Nexus 4 nur noch Midrange. Maximal 16GB nicht erweiterbarer Speicher, ("nur") HD-Ready Auflösung, kein LTE, 4-Kern SOC das schon 1/2 Jahr alt ist (neue Modelle kommen gerade raus). Also im Vergleich zu dem was sonst in Barcelona gerade vorgestellt wird ist, ist das Nexus 4 und auch das Optimus G wirklich nur Midrange...
ile
BIOS-Overclocker(in)
27.02.2013 12:59 Uhr
Tja, mittlerweile recht betagt, das Teil...
Software-Overclocker(in)
26.02.2013 22:52 Uhr
Richtig angenehme Abmessungen für 4,7 Zoll. Das nächste Nexus wird ja wohl leider so ein Riesenprügel werden.
Wenn LG jetzt noch an der Updatemoral arbeitet könnte das der Nachfolger für mein ArcS werden sobald der Preis unter €400 fällt;
Aber es gibt ja auch noch XDA.

Mit dem Optimus G macht LG den derzeitigen Midrange-Smartphones wie dem Nexus 4 ab März auch in Europa Konkurrenz
Das Nexus 4 ist ein Midrange Telefon ??

Verwandte Artikel

18°
 - 
Während die anderen Hersteller in ihren Mobiltelefonen gerade erst den Umstieg auf das Micro-SIM-Format vollzogen hatten, legte Apple mit dem iPhone 5 und dem dort Anwendung findenden Nano-SIM-Format nach. Zeit, die Unterschiede zwischen den SIM-Typen zu erklären. mehr... [2 Kommentare]
17°
 - 
Als "breites Format für hohe Ansprüche" versteht LG seinen 25-Zoll-Monitor UltraWide 25UM65-P, dessen IPS-Panel mit LED-Backlight eine Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln bei einem Seitenverhältnis von 21:9 erzielt und seinen Nutzern somit ausreichend Fläche für Notizen, Tabellen, Grafiken oder Recherchen zur Verfügung stellen soll. Preislich siedelt der Hersteller den Monitor dabei beträchtlich unter den bisher gewohnten Regionen für IPS-Displays dieser Baugröße und Auflösung an. mehr... [6 Kommentare]
15°
 - 
Ultra-HD-Monitore sind seit einigen Monaten in aller Munde und jetzt kommen auch langsam mehr und mehr Modelle mit der superfeinen Bilddarstellung in den Handel. Die Kollegen von Prad.de widmen sich dem LG 34UM95-P, ein 34 Zoll großer Ultrawide-Monitor mit QHD-Auflösung im 21:9-Format. mehr... [2 Kommentare]