Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check

    Oil Rush basiert auf der Unigine-DX11-Engine DirectX 11 und mischt Echtzeitstrategie mit Tower Defense. PC Games Hardware nimmt das Gameplay sowie die Technik unter die Lupe und prüft, ob Oil Rush eine Empfehlung wert ist.

    Seit einigen Monaten entwickeln die russischen Entwickler der mit Sitz in Tomsk Unigine Corp ihr erstes Spiel. Oil Rush basiert auf der vom Heaven-Benchmark bekannten Unigine-Engine und spielt auf hoher See. Seit heute ist der Titel offiziell verfügbar - wenngleich trotz der integrierten Steam-Unterstützung derzeit via kostenpflichtigem Download auf der Unigine-Webseite. Dort zahlen Sie 20 US-Dollar, die Boxed-Version erscheint in einigen Woche, ein Release bei Steam ebenfalls.

    Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (6) Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (6) Quelle: PC Games Hardware Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (10) Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (10) Quelle: PC Games Hardware Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (8) Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (8) Quelle: PC Games Hardware Oil Rush: Setting und Gameplay
    Wie die Story der Einzelspieler-Kampagne klar macht, spielt Oil Rush nach einem verheerenden Atom-Krieg auf der nun überfluteten Erdoberfläche - das klingt ein bisschen nach Waterworld. Die Menschheit kämpft gegeneinander um die letzten Ressourcen in Form von Öl, welches im Spiel eine Art Währung darstellt. Ziel ist es, jegliche Ölplattformen und Produktionsstätten zu erobern, die vom Gegner gehalten werden. Sie starten mit mindestens einem Gebäude, welches als Ausgangspunkt dient. Öl wird von Türmen gefördert, die eingenommen werden wollen - anschließend geht das schwarze Gold in Ihren Besitz über, maximal 500 Barrel sind möglich (außer Sie erobern ein Lager, das 200 Barrel zusätzlich speichert).

    Produktionsstätten spucken automatisch kostenlose Jetskis, Helikopter, Flugzeuge oder dicke Schlachtschiffe bis zum Einheitenlimit aus und können mit aufrüstbaren Raketen, Gatling-Guns oder Kanonen befestigt werden - das kostet allerdings Öl. Bohrtürme dagegen müssen Sie mit Einheiten schützen, weswegen die taktische Komponente von Oil Rush darin besteht, die Wasser- und Luftfahrzeuge strategisch klug auf Ölplattformen und Produktionsstätten zu verteilen. So können Sie zwar die Anzahl der Einheiten sowie den Typ separieren, nicht aber einzeln steuern.

    Erledigte feindliche Einheiten oder Verteidigungsanlagen bringen Punkte, welche Sie in Spezialfähigkeiten investieren: Diese reichen von einem kleinen Radar über eine stärkere Panzerung der Einheiten bis zu Minenteppich, Napalm oder Nuklearschlag. Alle aktiven Spezialfähigkeiten kosten beim Einsatz Öl und benötigen eine Cool-down-Zeit. Das Zusammenspiel aus taktischen Überlegungen, Tower Defense und Ressourcen-Management macht Oil Rush zu einem recht flotten Titel - wenngleich das eigentliche Spielprinzip eher simpel ist. Die KI erweist sich auf höheren Schwierigkeitsgraden als recht anspruchsvoll, mangels Spielern konnten wir den Multiplayer-Part bisher nur sehr sporadisch ausprobieren.

    Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (37) Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (37) Quelle: PC Games Hardware Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (9) Oil Rush: Finale Version des DX11-Strategiespiels im Technik- und Gameplay-Check (9) Quelle: PC Games Hardware Oil Rush: Optik und Sound
    Als technischer Unterbau dient die Unigine-Engine. Diese bietet vier APIs für den Renderer an: DirectX 9, DirectX 10, DirectX 11 und Open GL. Die einstige 64-Bit-Version ist mittlerweile gestrichen, dafür läuft das Strategiespiel unter Windows, Linux und Mac OS X. Optisch ist Oil Rush wenig überraschend nicht so beeindruckend wie der Heaven-Benchmark - vor allem bei näherer Betrachtung trüben der niedrige Polycount sowie zweckmäßige Texturen das Bild. Die zwei- bis achtfache Multisampling-Kantenglättung kann bei Performance-Problemen durch Nvidias FXAA ersetzt werden. Generell ist Oil Rush aber kein Hardware-Killer, wenngleich maximale Einstellungen eine flotte Grafikkarte benötigen (der Hersteller empfiehlt eine Geforce GTX 460 oder Radeon HD 5850). Im Test lief das Spiel übrigens nicht auf AMDs brandneuer Radeon HD 7970 in Kombination mit dem Supersampling-Catalyst 8.921.2 RC11.

    Herausgezoomt sieht der Titel äußerst stimmig aus: Der durchscheinende Ozean schwappt sauber animiert, Gebäude und Gelände sowie Explosionen spiegeln sich in ihm und er reagiert auf schippernde Boote oder abstürzende Flugzeuge (die alle einen Schatten werfen!), die Druckwelle der detonierenden Atomrakete schiebt das Wasser vor sich her. Ohnehin gefällt Oil Rush dann am besten, wenn es kracht und scheppert: Vielfältige Explosionen erhellen die Umgebung, Raketen ziehen einen brennenden Schweif hinter sich und der aufsteigende Rauch ist herrlich plastisch - klemmen Sie sich per F-Taste an das Heck eines Helikopters, erleben Sie die Schlacht zudem aus nächster Nähe. Die Maps zeigen überdies Wettereffekte wie Regen oder Schnee, das steigert die Immersion.

    Oil Rush: Ein erstes Fazit
    Technisch gibt es an Oil Rush wenig auszusetzen, vor allem angesichts des günstigen Preises. In wie weit sich die 16 Kampagnen-Missionen als motivierend herausstellen, können wir Ihnen noch nicht sagen - dafür macht der Multiplayer dank 15 Maps für bis zu vier Spieler viel Laune.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    12:35
    Oil Rush: DirectX-11-RTS Gameplay-Video Singleplayer
    Spielecover zu Oil Rush
    Oil Rush
  • Oil Rush
    Oil Rush
    Release
    23.03.2012

    Stellenmarkt

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von CrSt3r
    Auch auf die Gefahr hin, diesen Thread wieder heraus zu kramen ... ich mache es trotzdem. Für Kurzweil habe ich das…
    Von Kakarott2003
    Wenn man es sich vom Unigine Store kauft (15.17 EUR), kann das Spiel ganz Steam- und Desura- frei aus dem Unigine…
    Von OdlG
    es ist mittlerweile auf steam zu haben und bis 1.2. reduziert auf knapp 15€
    Von Hansvonwurst
    Naja, ein bisschen Graifk wär nicht schlecht, aber meiner Erfahrung nach ist das eines der Genres, wo die Grafik…
    Von Prozessorarchitektur
    In RTS Spielen geht es primär nicht um Grafik.Sondern ums gameplay.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
865352
Oil Rush
Käptn zur See
Oil Rush basiert auf der Unigine-DX11-Engine DirectX 11 und mischt Echtzeitstrategie mit Tower Defense. PC Games Hardware nimmt das Gameplay sowie die Technik unter die Lupe und prüft, ob Oil Rush eine Empfehlung wert ist.
http://www.pcgameshardware.de/Oil-Rush-Spiel-25850/Tests/Kaeptn-zur-See-865352/
25.01.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/01/Oil-Rush-DX11-01.jpg
oil rush,unigine
tests