Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • CES 2017: PCGH baut sich ein Smart Home mit Nvidia Shield TV und Spot

    Spot lässt sich problemlos in jede Steckdose schieben und verfügt über Far-Field-Processing sowie Echo-Cancelation. Es kann damit die eigene Stimme leichter rausfiltern, auch wenn beispielsweise leise Musik spielt oder sich andere Personen im Haus befinden. Quelle: Nvidia

    Nvidias Shield war schon immer der Spiele-Streamer im Haushalt. Titanfall 2 in 4K vom PC mit GTX 1080 auf den 75-Zöller im Wohnzimmer beamen? Kein Thema, jetzt auch gerne in HDR. Doch die 2017er-Shield will mehr sein: Eine Alternative zu Amazon Alexa oder Echo Dot, um Philips-Hue-Birnen, Kaffeemaschinen, Nest-Thermostate oder SmartThing-Kühlschränke von Samsung zu steuern. Möglich macht das ein kleiner Dongle namens Nvidia Spot, während die Shield als Steuerzentrale für das neue Smart Home dienen soll. PC Games Hardware hat's ausprobiert.

    "Okay, Google" startet meinen Tag. Die Rollos werden hochgefahren, das Licht via Philips Hue auf einen leicht orangen Ton aufgedreht, der energetisch wirkt. Die Kaffeemaschine springt an und brüht schon mal den morgendlichen Wachmacher. Alles, was Sie für dieses Smart Home brauchen, sind die neue Shield als Schaltzentrale sowie kleine K.I.-Mikrofon-Dongles namens Nvidia Spots. Und natürlich ein paar intelligente Steckdosen, die sich via WLAN ansprechen lassen - diese gibt es aber mittlerweile bereits für um die 30 Euro.

    Bei den Spots handelt es sich um kreisrunde Geräte, die sich an jede Steckdose anschließen lassen und in erster Linie Kommandos via Stimme an die Leitzentrale, die Shield, weitergeben. Die Spotifiy-Playlist abspielen, während Sie unter die Dusche springen? Kein Problem, solange Ihre Musikanlage über eine Wifi-Anbindung verfügt und sich in Ihr Netzwerk einfügen lässt. Die Shield fungiert hier im Grunde als eine Art Google Home, nur dass sie über die Spots überall im Haus Zugriff haben. Die K.I.-Mikrofone arbeiten mit Techniken wie Far-Field-Processing und Echo-Cancelation, dadurch sollen auch Stimmen aus sechs Metern noch erkannt werden. Wer schon mal mit Amazons Fire-TV-Stick experimentiert hat, der weiß, dass das durchaus beeindruckend sein kann. Das Mikro des Fire TV müssen Sie aber direkt vor den Mund halten und selbst dann erkennt es nicht zwingend zuverlässig alle Kommandos. Apple ist hier mit seiner Apple-TV-Remote besser, weil Stimmeingaben sehr viel schneller umgesetzt werden. Aber auch hier müssen Sie die Remote erst in die Hand nehmen, was bei der Morgenroutine stört. Wer Zeitung lesen, Mails oder seine sozialen Netzwerke checken möchte, der hält dabei in der Regel eine Tasse Kaffee und sein Smartphone in der Hand, da möchte man nicht zusätzlich mit einer Fernbedienung jonglieren. Prinzipiell können Sie eine unbegrenzte Zahl der Spot-K.I.-Helfer in Ihrem Haus installieren, um eine optimale Abdeckung zu haben. Der Preis wurde noch nicht kommuniziert (Gerüchte sprechen von 50 US-Dollar). Je nachdem, wie hoch der ausfällt, könnte man bei einer derartigen einmaligen Anschaffung in jedem Raum eines der Devices installieren. "Nvidia Spot nutzt Beamforming zur Positionsbestimmung. Es weiß also, wo sie sich im Raum aufhalten und alarmiert sofort die Spot, die näher an Ihnen dran ist, um eine möglichst perfekte Abdeckung zu garantieren", erklärt Ali Kani, General Manager von Shield.

    01:00
    CES 2017: Neue Nvidia Shield TV im Video

    "Mark Zuckerberg ist ein brillanter Typ und er hat sich gerade seinen eigenen Jarvis gebaut, mit dem er sein komplettes Haus via Sprache kontrollieren kann. Ich denke, wir können alle so einen Jarvis brauchen, aber ich oder Sie haben eventuell etwas weniger Cash auf der Bank als Mark", scherzte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang auf seiner Pressekonferenz. Generell ist ja der amerikanische Markt oft schon etwas weiter als in Deutschland, was sich auch an dem Produktportfolio von Home-Appliances-Herstellern wie LG und Samsung zeigt. Die Verkaufszahlen von smarten Kühlschränken etwa sind in den USA explodiert, auch weil die Amerikaner häufig sehr viel größere Küchen haben als wir in Deutschland und auf riesige Kühlschränke stehen. Diese können zwar noch nicht tracken, was sich genau im Inneren befindet, machen aber ständig Fotos mit internen Kameras und schicken diese auf Wunsch auf Ihr Smartphone, damit Sie wissen, was noch auf die Einkaufsliste muss. Nvidia Shield lässt sich mit einem Add-On in einen Samsung SmartThings-Hub verwandeln. Sie können also Ihrem Kühlschrank via Spot befehlen, Rezepte für Chicken Teriyaki zu suchen, welches dann auf dem Display an der Vorderseite angezeigt wird. Über Anbieter wie Amazon Prime Now kann der Kühlschrank auch direkt die Bestellung abgeben. Fahrzeughersteller wie Mercedes bereiten sich ebenfalls gerade auf eine Zukunft von mobilen Warenlagern vor. Die Stuttgarter haben auf der CES einen Van präsentiert, der mit kleinen Roboterdrohnen bestückt ist. Das Mutterschiff wird geparkt, die Drohnen mit der Ware ausgesendet und sobald der Job erledigt ist, sammelt "Mama" die Kleinen wieder ein.

    Doch gibt es auch die Option, völlig ohne Spots auszukommen? "Ja, der neue Shield Controller verfügt über sensible Mikrofone, die sehr viel leistungsfähiger sind als das, was wir vorher verbaut haben", sagt Shields General Manager Ali Kani. "Sie kennen sicherlich diese Situation: Sie sitzen gemütlich auf der Couch, würden jetzt aber gerne auf Netflix zu einer anderen Show springen. Da ist es etwas unbequem, sich nach vorne beugen zu müssen, um eine Fernbedienung vom Tisch zu nehmen." Das Ansteuern von Netflix-Serien etwa funktionierte in der schwierigen Testumgebung, einer riesigen Suite mit sehr hohen Decken, bereits problemlos.

    Die Shield wird in einer Standard-Fassung mit 16 GByte für 230 Euro angeboten sowie einer Pro-Variante mit 500 GByte für 330 Euro.

  • Nvidia Shield
    Nvidia Shield
    Hersteller
    Nvidia
    Release
    05.2015
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von bschicht86
    ... und der Einbrecher 4.0 weiß genau, wann er ohne Gegenwehr zuschlagen kann.
      • Von bschicht86 BIOS-Overclocker(in)
        ... und der Einbrecher 4.0 weiß genau, wann er ohne Gegenwehr zuschlagen kann.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1217733
Nvidia Shield
CES 2017: PCGH baut sich ein Smart Home mit Nvidia Shield TV und Spot
Nvidias Shield war schon immer der Spiele-Streamer im Haushalt. Titanfall 2 in 4K vom PC mit GTX 1080 auf den 75-Zöller im Wohnzimmer beamen? Kein Thema, jetzt auch gerne in HDR. Doch die 2017er-Shield will mehr sein: Eine Alternative zu Amazon Alexa oder Echo Dot, um Philips-Hue-Birnen, Kaffeemaschinen, Nest-Thermostate oder SmartThing-Kühlschränke von Samsung zu steuern. Möglich macht das ein kleiner Dongle namens Nvidia Spot, während die Shield als Steuerzentrale für das neue Smart Home dienen soll. PC Games Hardware hat's ausprobiert.
http://www.pcgameshardware.de/Nvidia-Shield-Konsolen-260157/Specials/CES-Spot-1217733/
09.01.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/01/NvidiaShield_01_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials