Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Im Interview mit Asus: "In 1-2 Jahren wollen wir 4K-ROG-Notebooks mit 120 Hz anbieten"
    Quelle: Asus

    Im Interview mit Asus: "In 1-2 Jahren wollen wir 4K-ROG-Notebooks mit 120 Hz anbieten"

    In Berlin haben wir nicht nur das neue Asus GX800 mit zwei Geforce GTX 1080 im SLI-Betrieb ausprobiert, sondern auch die seltene Gelegenheit genutzt, Alec Huang zu treffen, der als Senior Engineering Manager für die technische Planung, Konzeption und das Testen von ROG-Produkten zuständig ist. Zusammen mit Derek Yu, Vice President ROG, hat er uns die Zukunftspläne der Taiwaner verraten.

    ➤ Was ist gerade der Schwerpunkt in der ROG-Entwicklungsabteilung? Wo liegt aktuell der Fokus und wo geht die Reise hin?

    Derek Yu: Wir arbeiten gerade daran, unser 1080p-Lineup 120-Hz-ready in Kombination mit G-Sync zu machen. Die ersten Modelle haben wir hier in Berlin bereits vorgestellt mit dem ROG GL502VT sowie dem G752VM. Wir haben dafür mit Partnern unser AHVA-Panel entwickelt, was für Advanced Hyper Viewing Angle steht. Wenn ihr spielt und jemand anderes schaut zu, hat er oder sie auch aus extremen Winkel noch ein sehr klares und scharfes Bild. Bei 60 Hertz nimmt das geübte Auge ja mitunter Mikroruckler war, bei 120 Hz nicht. Einfach gesagt wird ein derartiger Überschuss an neuen Bildern produziert, dass unser menschliches Auge die Veränderung nicht mehr wahrnehmen kann. Dadurch wirkt ein Spiel gerade bei schnellen Schwenks flüssiger und die Bewegungsunschärfe des Panels wird minimiert. Sie haben das ja gerade mit Battlefield 4 und Rainbow Six: Siege selbst ausprobieren können. [Anmerkung der Redaktion: AHVA ist AU Optronics IPS-Variante.]

    ➤ Sind Sie überrascht, dass 4K doch ziemlich lange braucht, um sich im Markt zu etablieren?

    Alec Huang ist als Senior Engineering Manager und Director Testlab für die technische Konzeption und Realisierung neuer ROG-Produkte zuständig. Vom Notebook zum Display. Alec Huang ist als Senior Engineering Manager und Director Testlab für die technische Konzeption und Realisierung neuer ROG-Produkte zuständig. Vom Notebook zum Display. Quelle: PC Games Hardware Alec Hung: Nicht unbedingt, dafür brauchten wir letztlich die Pascal-Karten. Die 10er-Reihe hat den großen Vorteil, sehr viel Leistung bei gleichzeitig geringem Verbrauch zu liefern und vor allem auch geringer Wärmeentwicklung. Wissen Sie: Wir wollen keine Geräte in den Markt werfen, die nur gut fürs Marketing sind. Es ergibt schlicht nur wenig Sinn, ein 4K-Panel in ein Notebook zu verbauen, wenn dann die GPU in den aktuell am meisten gespielten Titeln keine vernünftigen Frame-Raten produziert. Wenn 4K, dann richtig und mit durchgehend 60 Frames auf 18,4 Zoll. Dafür braucht es dann aber eben auch die Kombination aus zwei vollwertigen Geforce GTX 1080, die wir jeweils noch um 30 Prozent übertakten. Ich denke, wir haben aktuell den einzigen Laptop oder einen von nur ganz wenigen, der wirklich in 4K stabile Frames liefert und darauf sind wir sehr stolz (er lacht).

    ➤ Wobei es nicht der erste Laptop mit 4K-Display ist. Das G501 hatte bereits vor über einem Jahr eines, richtig?

    Alec Hung: Das war aber ganz bewusst kein ROG-Produkt. Die GTX 960M damals war nicht unbedingt zum Spielen geeignet und das Display eher für Streaming-Nutzer gedacht, die Filme und Serien in 4K schauen möchten. Aber mittlerweile sind wir soweit, dass wir auch wirklich The Witcher 3 oder auch Battlefield 1 in 4K in stabilen 60 - 70 Fps anbieten können.

    ➤ Wann werden wir 4K mit 120 Hz kombiniert sehen?

    Alec Hung: Daran arbeiten wir gerade in unseren Testlaboren. Die Herausforderung ist es, vier vollwertige GPUs, also nicht einfach nur Mobil-Derivate, sondern vier Geforce GTX 1080 oder die entsprechenden Nachfolger in einem Notebook zu verbauen, was in etwa bei 5 bis 6 Kilogramm resultiert und sich noch kühlen lässt. [Anm. d. Red.: Offiziell unterstützt Nvidia nur noch 2-Way-SLI. Vier GPUs können nur in bestimmten Benchmarks sowie DirectX-12- und Vulkan-Spielen ausgenutzt werden, die einen eigenen Multi-GPU-Modus spendiert bekommen. Vermutlich spricht Alec Hung von solchen Implementierungen.]
    120 Hz auf 4K seien eine große Herausforderung für das Hydro Cooling System. Aktuell werden zwei 120-mm-Lüfter verwendet, um die beiden Geforce GTX 1080 zu kühlen. 120 Hz auf 4K seien eine große Herausforderung für das Hydro Cooling System. Aktuell werden zwei 120-mm-Lüfter verwendet, um die beiden Geforce GTX 1080 zu kühlen. Quelle: PC Games Hardware Aktuell liegen wir bei 660 Watt Leistungsaufnahme [Anm. d. Red.: Beim GX800], die wir auf zwei 330 Watt-Netzteile verteilen. Wir müssten also entweder leistungsfähigere Netzteile verwenden oder auf eine GPU-Generation warten, die noch sparsamer agiert. Eine andere Herausforderung liegt in der Wärmeabfuhr. Die Flüssigkeit wird ja beim GX800 von zwei 120 Millimeter Radiatoren heruntergekühlt, hier müssten wir bei vier GTX-1080-Chips mindestens vier Radiatoren nutzen, wodurch die Gehäusegröße stark stiege. Unsere Wasserkühlung ist bei der Hydro Overclocking Station 800 bereits sehr viel besser als noch beim 700er-Modell. Vorher hatte die Wakü nur direkten Kontakt zur CPU, die dann per Heatpipe mit den GPUs verbunden war. Jetzt werden auch die GPUs aktiv vom Wasser gekühlt, wodurch das Gerät insgesamt sehr viel leiser arbeitet. Die GX700-Variante wurde mitunter sehr laut, in die Geräuschoptimierung haben wir viel Arbeit gesteckt.

    Bis die allerdings auch vier Pascal-Chips unter Kontrolle bekommt, wird noch ein bisschen Entwicklungsarbeit ins Land gehen. Wir kühlen die GPU-Chips von 86 [Temperatur-Target der Founders Editions] auf 61 Grad herunter und das bei Volllast. Ich denke, so in einem, maximal zwei Jahren werden wir die 4K-120Hz-Ära einläuten. Im Desktop-Segment bewegen wir uns da natürlich deutlich schneller, die ersten Modelle mit 144 Hz respektive 180 Hz auf 4K launchen wir bereits dieses Jahr mit Displayport 1.3 und wir spielen in Taiwan auch schon Doom auf 244 Hz-Modellen, aber die sind noch in der Prototypen-Phase.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:13
    Computex: Asus zeigt uns Monitor-Prototypen mit bis zu 240 Hz in FHD
      • Von ISancoI Komplett-PC-Aufrüster(in)
        4 Gpu's in einem Notebook??? Das Gerät kostet dann auch nur 8000€ oder so. Als Machbarkeitsstudie ist das ja schön und gut aber sowas kauft doch keiner.
      • Von MTMnet Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Speziallösung : 4x "Pascal - next" GPUs (nicht mobil) mit spezial Kühlung in einen Laptop einbauen... damit man dann auf einem 18 Zoll Klappbilschirm 4k mit 120 Hz ansehen kann.

        na ja...
        kann man sicherlich machen (in 1-2 Jahren).

        für den Preis gibt es dann aber warscheinlich einen gut gekühlten PC mit 8K und über 40 Zoll für Hardcore gaming und ein leistungsfähiges Tablet zum mobilen surfen und für heutige games.....zusammen.
        (Die PC Entwicklung bleibt ja nicht stehen und geht auch weiter in 1-2 Jahren)

        Laptop für high end Gaming ist für mich unsinn... bzw. Geldverschwendung.

        (Das Ding zieht beim gaming min 800 Watt aus der Dose.. / was passiert mit der Abwärme und wie oft muß der Akku geladen werden wenn ich damit unterwegs bin...../es hängt dann eh an der Steckdose mit klobigem Netzteil)

        Ein guter Laptop zum mobilen arbeiten und für gelegendliche games finde ich ok.
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von CD LABS: Radon Project
        Aber definitiv etwas für die "ich brauche eh ein verdammt starkes Arbeitsnotebook, da kann ich mir dann auch gleich noch eine Gaming-Graka gönnen"-Fraktion,
        Seid froh, daß wir im 21.Jahrhundert leben.
        Die ersten Schlepptops hatten ihren Namen redlich verdient.
        7 kg Kampfgewicht und 640 x400 Pixel in 1 Farbe - ja, das gab es:
        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]

        Spielen war nicht, es gab einfach keine Spiele dafür.

        Beiden IBMern wars genau so.

        Dagegen ist der Asus leicht, wie eine Feder.
      • Von takan PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von hanfi104
        Nachdem bereits eine GTX 770 CSGO mit 60-90 FPS in UHD darstellen kann(war glaube ich ohne Bloom und ohne AA, sonst max/hoch), sollten das stärkere Notebooks im kommenden Jahr auf (>)>100 FPS schaffen
        die wenigsten werden csgo im zug zocken mit wlan/lte zeug. :>
      • Von CD LABS: Radon Project BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Freakless08
        Externe Grafikkarte? Echt jetzt. Das alles mögliche noch neben dem Laptop rumliegt und Platz versperrt? Gerade Laptops sind dafür da um Portabel zu sein und wenig Platz zu verbrauchen. Wenn man dann noch 100e Erweiterungskarten und externe SSDs anschließt und mit sich rumschleppt sollte man dann doch überlegen ob Laptops für einen das Wahre sind.
        Dann doch eher ein Mini PC im Micro-ITX Format.
        Ja, echt jetzt. Es gibt sehr viele unterschiedliche Usergruppen von Gaming-Notebooks. Natürlich wäre das eher weniger etwas für die "im Zug Crysis zocken"-Fraktion. Aber definitiv etwas für die "ich brauche eh ein verdammt starkes Arbeitsnotebook, da kann ich mir dann auch gleich noch eine Gaming-Graka gönnen"-Fraktion, für die "one device"-Fraktion, für die "weniger Strom"-Fraktion, .... Und dass das so negativ für die "kein Platz"-Fraktion oder die "ich zocke wo ich will"-Fraktion wäre, nee, daran glaube ich auch nicht.

        (übrigens würde das ganze weniger Platz brauchen als die externe Wasserkühlung für das GX800er-Monster hier... )
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1210448
Notebook_Laptop
Im Interview mit Asus: "In 1-2 Jahren wollen wir 4K-ROG-Notebooks mit 120 Hz anbieten"
In Berlin haben wir nicht nur das neue Asus GX800 mit zwei Geforce GTX 1080 im SLI-Betrieb ausprobiert, sondern auch die seltene Gelegenheit genutzt, Alec Huang zu treffen, der als Senior Engineering Manager für die technische Planung, Konzeption und das Testen von ROG-Produkten zuständig ist. Zusammen mit Derek Yu, Vice President ROG, hat er uns die Zukunftspläne der Taiwaner verraten.
http://www.pcgameshardware.de/Notebook_Laptop-Hardware-201330/Specials/Asus-ROG-Interview-1210448/
14.10.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/10/Asus_Interview_06-pcgh_b2teaser_169.jpg
asus,notebook,nvidia pascal,nvidia
specials