Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von PCGH_Torsten Redakteur
        Zitat von metalstore
        Wenn wer ein Notebook mit guter CPU, aber nicht so guter GPU hat, ist das sicherlich hilfreich, aber bei allen anderen...eher weniger, würde ich meinen

        Aber mal eine Verständnisfrage, wo kommt denn der Leistungsunterschied der Anbindung her: Razer verwendet 1x USB 3.1 mit vier PCie3.0 Bahnen, während Asus 2x USB 3.1 mit jeweils zwei PCIe3.0 Bahnen, also benutzen beide Hersteller insgesamt 4 PCIe3.0 Bahnen?
        Die theoretische Maximal-Datentransferrate von USB 3.1 Gen2 liegt nur knapp über einer PCI-Express-3.0-Lane. Man kann die genutzten Controller zwar mit deren zwei anbinden, aber schneller wird man dadurch nicht.
      • Von Markus_P Freizeitschrauber(in)
        Um den internen Bildschirm anzusteuern brauchst du eine Nvidia Karte ...

        Kommt das Asus Gehäuse jetzt ganz ohne Thunderbolt aus? USB Typ C hat ja max. 10gbit ... mit 2 Steckern kommen die auf 20 gbit ... das macht 2,5gb pro Sekunde .... knapp 2 gb pro Sekunde wären erst PCIe 3.0 x2

        Thunderbolt 3 hat 40 gbit .... sind theoretisch sogar PCIe x5 also angebunden per x4

        Würde man 2 Thunderbolt nehmen könnte man x8 haben ... fast kein Leistungsverlust

        Freu mich schon auf eine eGPU und Pascal/Polaris
      • Von flotus1
        Ein meiner Meinung nach ganz grundlegender Nachteil solcher Lösungen: Sie sind teuer und nicht wirklich platzsparend oder transportabel.
        Für das Geld das man dafür ausgeben muss hat man sich fast schon ein schickes ITX- oder mATX-System als Zweitsystem zusammengebaut.
        Rechnet man dann noch dazu dass man beim Notebook sparen kann weil man eben keine Thunderbolt-Anschlüse und gamingtaugliche CPU braucht schrumpft die Nische für solche Lösungen noch weiter.
      • Von phila_delphia Software-Overclocker(in)
        Nachdem was ich auf notebookcheck.de gelesen habe ist der größte Nachteil an dieser externen Lösung, dass die Grafikausgabe dann auch zwingend auf einem externen Display erfolgen muss. Das macht die Konkurrenz besser; denn dort hat man die Wahl: ASUS zeigt Prototyp einer externen GPU-Lösung - Notebookcheck.com News

        Grüße

        phila
      • Von Scynd Freizeitschrauber(in)
        Ein offener Standard wäre hier super. So gäbe es evtl. die Elektronik einzeln und günstiger zu kaufen und man könnte sich selbst etwas nach seinen Bedürfnissen bauen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1182743
Notebook_Laptop
ROG XG2: Asus externes GPU-Dock für Notebooks nutzt zwei USB-3.1-Verbindungen
Asus zeigt auf der CES das ROG XG2, das ähnlich wie Razers Core die Nutzung einer dedizierten Desktop-Grafikkarte an einem Notebook erlauben soll. Dabei setzt Asus auf zwei USB-3.1-Verbindungen, über die jeweils zwei PCIe-3.0-Lanes laufen sollen. Für die steht allerdings nicht die volle Bandbreite zur Verfügung.
http://www.pcgameshardware.de/Notebook_Laptop-Hardware-201330/News/ROG-XG2-GPU-Dock-USB-31-1182743/
10.01.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/01/Asus_ROG_XG2_Dock-pcgh_b2teaser_169.jpg
asus,notebook
news