Apple MacBook Pro Retina im Test: hoher Preis und mäßige Spieleleistung, aber ansonsten gut

Notebook-Netbook

Hersteller:
k.A.

Apple MacBook Pro Retina im Test: hoher Preis und mäßige Spieleleistung, aber ansonsten gut

Marco Albert Google+
|
11.07.2012 14:32 Uhr
|
Neu
|
PC Games Hardware testet das 15 Zoll MacBook Pro Retina mit einer Display-Auflösung von 2.880 x 1.800 Bildpunkten. Das neue Apple-Notebook verfügt über topaktuelle Hardware wie SSD-Laufwerk und Ivy-Bridge-CPU sowie Kepler-GPU. Das verleitet uns auch zu einem Test mit Spielen. Das Ergebnis lesen Sie hier.
PCGH-Wertung:
1,98

Macbook Pro Retina: Mac OS X Lion ist vorinstalliert. Macbook Pro Retina: Mac OS X Lion ist vorinstalliert. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Obwohl in der Pro-Familie deutlich leistungsfähigere Hardware steckt als in den kleineren Air-Brüdern, misst das Gehäuse der 15-Zoll-Notebooks in der Höhe lediglich 1,8 cm – also gerade mal einen Millimeter mehr als ein Air an der dicksten Stelle. Das Herzstück unseres Testsystems bildet ein schneller Ivy-Bridge-Vierkernprozessor mit 2,3 GHz, bei der Darstellung von HD-Filmen und aufwendigen Spielen steht dem 15-Zoll-Allrounder die recht kräftige, dedizierte Grafikkarte Geforce GT 650M zur Seite. Das Highlight ist aber zweifelsohne der ultrahochauflösende Retina-Schirm. Kein anderer Laptop-Monitor glänzt mit derart feinen und plastischen Bildern. Etwas enttäuscht waren wir von der Leuchtkraft, die nur bei eher durchschnittlichen 250 cd/m² liegt. Dank des leistungsfähigen Innenlebens erledigt das neue Macbook Pro auch anspruchsvolle Aufgaben mühelos, wie unsere Performance-Tests zeigen: Mit rund 2.400 Punkten im sehr aufwendigen 3D Mark 11 muss es sich nicht vor waschechten Gaming-Laptops verstecken. Damit wir die PCGH-typischen Benchmarks testen können, haben wir per Apples Bootcamp-Funktion Windows 7 x64 installiert.

Im Spiele-Check mit den Grafikschwergewichten Crysis Warhead und Anno 1404 in HD-ready-Auflösung erhielten wir durch die Bank flüssige Bildraten. Apropos Anno: Als wir bei dem Aufbaustrategie-Spiel die Retina-Auflösung einstellten, stieß die Hardware allerdings an ihre Grenzen – starke Ruckler waren die Folge. Dies ändert aber nichts an den unterm Strich hervorragenden Unterhaltungsqualitäten. Wer arbeiten oder Full-HD-Videos schneiden möchte, ist mit dem neuen Macbook Pro ebenfalls bestens gerüstet. In puncto Verarbeitungsqualität präsentiert sich der Mobilkünstler erwartungsgemäß erstklassig, angefangen vom stabilen Unibody-Gehäuse bis hin zum großen Touchpad und der ergonomischen Tastatur.

Das aktuelle Macbook Pro verfügt über zwei Thunderbolt-Anschlüsse: An die Universal-Schnittstelle docken kompatible Geräte wie externe Festplatten oder Monitore an. Mit Übertragungsraten von bis zu 10 GBit/s läuft die Datenübertragung doppelt so schnell wie bei USB 3.0. Sorgte im vorangegangenen Modell noch ein Mini-Display-Port für die Übertragung von Ton- und Bildsignalen an einen externen Bildschirm, übernimmt diese Aufgabe jetzt ein HDMI-Ausgang. Wie beim kleinen Bruder Air notieren wir außerdem zwei USB-3.0-Schächte und einen SD-Kartenleser.

03:23
MacBook Pro Retina neu im PCGH-Testlabor
Für die Verwendung in unseren Foren:


In unserem Vergleich treten das Full-HD-Panel eines 15-Zoll-Gaming-Notebooks gegen das Retina-Display des Macbooks an: Der Unterschied beider Schirme lässt sich anhand der Darstellung von Texten und des Spielescreenshots aus Anno 1404 gut zeigen. Im Bild des Full-HD-Panels kommt es bei der von uns gewählten Vergrößerungsstufe zu starker Treppchenbildung, die Schrift wirkt sehr grob. Aufgrund der extrem hohen Pixeldichte von 220 dpi des Retina-Displays wirken die Buchstaben bei gleicher Vergrößerung deutlich feiner aufgelöst - ähnlich sieht es im Spiel aus.

Fazit: Apple MacBook Pro Retina im Test
Das neue MacBook beeindruckt vor allem durch die hohe Auflösung des Displays, die anderen Werte des 15-Zoll-Notebooks (Gewicht, Größe und Akkulaufzeit) sind zwar gut, doch Spielern wird die Leistung des Geforce GT 650M oft nicht ausreichen. Hinzu kommt, dass das Display stark schliert und das Macbook an der Unterseite ungewöhnlich warm wird. Vom sehr hohen Preis wollen wir gar nicht erst anfangen. Den bringen Sie am besten über den PCGH-Preisvergleich in Erfahrung.

Produktname15" Macbook Pro
Hersteller (Webseite)Apple
Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 2.200,-/befriedigend
PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/796042
Ausstattung (20 %)1,85
Arbeitsspeicher8.192 MiByte DDR3-1600 (onboard)
Prozessor/ChipsatzIntel Core i7-3615QM (2,3 GHz, 4 Kerne)/HM77
GrafikchipGeforce GT 650M (900 MHz)
Grafikspeicher/Anbindung1.024 MiByte GDDR5 (1.254 MHz)/128 Bit
FestplatteSSD: 256 GByte
Optisches Laufwerk-
LCD, Spiegelung15,4 Zoll (2.880 x 1.800) mit 60 Hz, schwach bis mittel
Akku/Gewicht inkl. Akku95 Wattstunden/2,0 kg
KommunikationGBit-LAN, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth, SD-Kartenleser, Webcam
Eigenschaften (20 %)1,40
Zubehör/SoftwareMac OS X Lion (vorinstalliert)
Anschlüsse2 x Thunderbolt, 2 x USB 3.0, 1 x HDMI, 1 x Line-out
ErgonomieGroßes präzises Touchpad, hochwertige Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
Haptik (Verarbeitung/Stabilität, Look & Feel)Unibody-Gehäuse aus Alu, stabiles Schließmechanismus, robuster Displaydeckel
Leistung (60 %)2,22
Cinebench 11.5 (64 Bit)/x264 4.06,27 Punkte/34,5 Fps
Crysis Warhead 720p (kein AA/AF; 4x MSAA/16:1 AF)30 Fps; 25 Fps
Anno 1404 720p (kein AA/AF; 4x MSAA/16:1 AF)47 Fps; 41 Fps 
Akkulaufzeit 80 cd/m²/Crysis Warhead Loop Max. cd/m²344 Min. (5:44 h)/115 Min. (1:55 h)
Lautheit 2D/Leichte Last/Crysis Warhead Loop0,1/0,1/2,1 Sone
Datenträger: Lesen, Zugriff (HD Tach)SSD: 252,3 MB/s; 0,2 ms
LCD: Reaktionszeit; Regelbereich35 Millisekunden/15 bis 250 cd/m²
LCD: Helligkeitsverteilung, InterpolationGut (2,0), Sehr gut (1,0)
Klangqualität LautsprecherBefriedigend (2,5)
Fazit1,98
 + Hochauflösendes Display
 + Leicht und ausdauernd
 - Sehr hoher Preis
Bild per Mausklick auswählen
Bild per Mausklick auswählen
 
Lötkolbengott/-göttin
18.07.2012 15:24 Uhr
Schade das man eben kaum oder eher keine Notebook GPU's hat mit denen man in der Retina Aufläsung modere Spiele flüssig spielen könnte. Ansonsten schickes Teil, bis auf den Preis.
Kann man also auch von ausgehen das die verbaute GPU auch in anderen Notebooks ganz gut Dienste leistet?
Software-Overclocker(in)
16.07.2012 23:00 Uhr
Zitat: (Original von ColorMe;4381043)
Die Frage die du dir stellen solltest ist eher: Wer schneidet heute noch mit dem aktuellen Final Cut (welches Sprichwörtlich extrem beschnitten wurde).

Trotzdem gibt es auch die Adobe Produkte alla Premiere, Photoshop, After Effects usw. für OSX.


Der Support wurde doch aber für alle Versionen eingestellt. Und im Profibereich nutzt man Software nicht ohne Support. Siehe RTL-Group, die alle Schnittplätze auf FinalCut umgestellt haben und Apple einen Monat später bekannt gegeben hat, dass sie den Support einstellen. Und dann mussten alle wieder zu Avid wechseln Das ging nach hinten los, aber RTL kann es sich ja leisten

Zitat: (Original von Gunther;4381073)
Die Frage wäre eher, welche Profis nicht an einem Mac filme schneiden. gerade im Mediensektor ist Mac der Stand der Dinge. Von 10 Fotografen haben geschätzte 8-9 einen Mac, warum weiß ich auch nicht so genau, aber wird schon seinen Grund haben.


Und was hat FinalCut mit Fotografen zu tun? Abgesehen davon, dass ich selbst zwei Fotografen kenne und beide nutzen Windows. Vllt aber auch einfach, weil sie sich noch nie mit Apple beschäftigt haben und sich nicht erst einarbeiten wollten. Und Im Videoschnitt ist die Marktvorherrschaft sehr klar verteilt^^ Aufgrund der Chancenlosigkeit hat Apple sich ja auch aus dem Profimarkt zurückgezogen. Ist ja auch okay, im Consumer-Markt machen sie vllt gleich viel Umsatz.
Software-Overclocker(in)
13.07.2012 09:46 Uhr
Zitat: (Original von omc1984;4382484)
Stichwort Retina-Display (hohe Auflösung bei kleinen Displays)
Sind denn Monitore aus dem Handel die sich durch hohe Auflösungen auszeichnen...so bei den 23 u. 24 Zoll Displays???

Sind denn was? Du musst deine Fragestellung schon zuende führen

Zitat: (Original von omc1984;4382484)

Würde gern eine Ergänzung zu meinem Samsung stellen; eben dieser hat ne bei 23Zoll eine Auflösung von 2048x1152

Was ist denn das bitte für ne Auflösung? Davon habe ich wenn ich ganz ehrlich bin noch nie etwas gehört.

Entweder du holst dir nen Full HD mit 1920x1080, alternativ einen mit 1920x1200. Der wäre dann 16:10 vom Bildformat. Das einzig sinnvolle und für Privatanwender bezahlbare dadrüber wären eigentlich nurnoch Displays mit ner Auflösung von 2560x1440
Komplett-PC-Aufrüster(in)
12.07.2012 15:19 Uhr
Stichwort Retina-Display (hohe Auflösung bei kleinen Displays)
Sind denn Monitore aus dem Handel die sich durch hohe Auflösungen auszeichnen...so bei den 23 u. 24 Zoll Displays???
Würde gern eine Ergänzung zu meinem Samsung stellen; eben dieser hat ne bei 23Zoll eine Auflösung von 2048x1152
Freizeitschrauber(in)
12.07.2012 15:14 Uhr
Ich habe unter Windows 7 verschiedene Skalierungen getestet. Es ist sehr erstaunlich, dass durch höhere Pixeldichte die Texte und Symbole schärfer dargestellt wurde. Eine einfache Skalierung lässt sich wahlweise von 100% (96 ppi) auf 125% (120 ppi) bzw 150% (144 ppi) einstellen. Aber es ist nicht alles, was da noch getestet werden muss.

Unter Systemsteuerung -> Anzeige -> Benutzerdefinierte Textgröße (DPI) festlegen kann ich die Skalierungswerte von Hand aus anpassen, aber mit Übertreibung garantiert.

[ATTACH=CONFIG]562340[/ATTACH]


Folgendes Werte habe ich genommen:

230% entspricht 221 ppi auf Apple Rentina-Niveau
300% entspricht 288 ppi. Nur so aus reine Neugier.
Mehr als 500% (480 dpi) lässt sich hier nicht einstellen. Da hat Microsoft wohl die Grenze festgelegt.


1920x1080 bei 96ppi (Skalierung 100%(Standard))
[ATTACH=CONFIG]562344[/ATTACH]


1920x1080 bei ca. 221ppi (Skalierung 230%) auf Apple Rentina-Niveau
[ATTACH=CONFIG]562341[/ATTACH]

1920x1080 bei genau 288ppi (Skalierung 300%)
[ATTACH=CONFIG]562343[/ATTACH]


Ich sage es mal so, dass für die Apple-Rentina-Kunde neue Probleme geben wird. Durch sehr hohe Auflösung bei selbst bestimmten Skalierungswert (230% - 221 dpi) wird es nicht so toll aussehen. Auch einige Anwendungen haben Probleme wie z.B. Firefox wegen nicht skaliertes Zurück-Button. Das gefällt mir nicht, was da alles so abgeht. Das Problem muss behoben werden!

Verwandte Artikel

278°
 - 
Am gestrigen Tag fand der Tag der Erde statt, der Apple Anlass zu einer neuen Umweltkampagne bietet. "Better" ("besser") soll das Bestreben ausdrücken, die Umweltbelastung immer weiter zu minimieren. Dazu arbeiten die Rechenzentren mittlerweile zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien, was auch Greenpeace in seinem jüngsten Report positiv hervorhebt. mehr... [31 Kommentare]
210°
 - 
Apples iPhone 6 ist aktuell der Dauerrenner in der Gerüchteküche. Der anhaltende Buschfunk hat die Kollegen von Macrumors dazu veranlasst, ein Mockup des Startscreens zu erstellen. Dieses zeigt, wie Apple das größere Display mit der höheren Auflösung ausnutzen könnte. mehr... [10 Kommentare]
121°
 - 
Beim englischen Trade-In-Portal Comparemymobile wird offenbar mehr als jedes dritte iPhone gegen das neue Flaggschiff vom Konkurrenten Samsung eingetauscht. Dies berichtet zumindest der britische Telegraph. Satte 38 Prozent der Galaxy-S5-Käufer haben demnach ein Smartphone von Apple in Zahlung gegeben. mehr... [30 Kommentare]