Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Birdy84 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Schinken
        Wirklich? Du erhoffst dir ein Umdenken aller auf diese Interpretation? Wenn man belogen und betrogen wird ist man selbst schuld, denn man hätte ja wissen können ,dass das alles Lügner und Betrüger sind?
        Bezogen auf die Spielebranche (oder Softwarebranche generell), bestehen doch nun genug Erfahrungswerte, oder? Von daher kann man schon von einer gewissen Arglosigkeit sprechen, wenn man ein Spiel von einem neuen Entwickler vorbestellt und erwartet, dass zum Release das Spiel wie erwartet funktioniert. Selbst große Marken wie Mafia kann man nicht bedenkenlos vorbestellen, was auch ein wunderbares Beispiel ist, warum man nicht nur wegen des Namens kaufen sollte.
      • Von EmoJack Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Schinken
        Wenn man belogen und betrogen wird ist man selbst schuld, denn man hätte ja wissen können ,dass das alles Lügner und Betrüger sind?
        Ich sehe weder eine Lüge noch einen Betrug... Er hat während der Entwicklung Features in Aussicht gestellt, die sein Team am Ende nicht implementieren konnte und dazu noch ein verbuggtes und schlecht performendes Spiel auf den Markt geworfen. Das ist komplettes Versagen, aber kein Betrug.

        Ausnahmslos alle Vorbesteller haben ihre Entscheidung aufgrund von unbestätigten Vermutungen zum Spiel getroffen. Was denkst du denn, warum bei jeder Demo/Beta/Trailer extra fett davor der Hinweis kommt, es handelt sich um work in progress. Das dann am Ende als "Massenbetrug" darzustellen ist lächerlich. Anders sähe es aus, wenn es bestätigte Features einer Release Version währen oder wenn die Keys nicht funktionieren würden. Dergleichen hab ich aber im zusammenhang mit NMS nirgends gesehen.

        Also ja, wenn man jedes Wort während der Entwicklungsphase für bare Münze hält und dann von Lüge und Betrug spricht, dann ja: man ist selbst schuld
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Schinken
        Wirklich? Du erhoffst dir ein Umdenken aller auf diese Interpretation? Wenn man belogen und betrogen wird ist man selbst schuld, denn man hätte ja wissen können ,dass das alles Lügner und Betrüger sind?

        Ich wünsche mir eher eine Umdenken in folgende Richtung: Warum werden öffentlich bloßgestellte Lügner und Betrüger in Politik und Wirtschaft straffrei, konsequenzenlos und mit dicker Abfindung laufengelassen? Warum tut niemand etwas? Und warum tue ich nichts? So ein Umdenken erhoffe ich mir. Sean Murray hätte schön seinen Mund gehalten wenn ,,öffentliche Lüge`` oder ,,Massenbetrug'' Straftatbestände wären.
        Lügen und Betrügen also vorsätzlich? Wenn dem so wäre wäre das Klage würdig. Ist dem so, hat schon jemand geklagt und dann auch Recht bekommen? Nach meinem Stand her nicht. Nach meinem Stand waren auch alle relevanten Informationen zum release, kurz davor und vor allem kurz danach verfügbar, so dass man eigentlich keinen Anspruch auf Rückerstattung wegen fehlender Inhalte hat. Das es doch gemacht wurde hatte ausschließlich den Hintergrund einer Kulanzregelung.

        In jedem Fall, so wie Emojack schrieb, sollte man mit vorbestellen einfach vorsichtig sein und sein Geld nicht vorab für in Aussicht gestellte features ausgeben. Darüber hinaus kann ja auch eine Vorbestellung bis zu dem Zeitpunkt vor der Auslieferung storniert werden.

        MfG
      • Von Schinken PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von EmoJack
        Eieiei.. ich hab deinem Beitrag ein Like gegeben, da bei dir genau der Umdenkprozess stattgefunden hat, den ich mir eben bei allen erhoffe: kein Preorder aus reiner Vorfreude mehr.
        Aber was ich auch wieder kritisch sehe: Die Rückerstattung. Im Falle NMS ist das schon ok, da hier über alle Maße Unfug getrieben wurde.
        Aber Grundsätzlich stelle ich mir das Szenario, in dem ein Entwickelr das Geld aus den Preorders nimmt, damit sein Spiel finanziert und Monate später plötzlich durch Rückgaben das ganze (bereits ausgegebene Geld) zurück geben soll, ziemlich heikel vor.
        Wie gesagt, in diesem Falle finde ich das schon ok, wenn es Rückerstattungen gibt, aber an sich sehe ich auch das als den falschen Weg. Gibt ja doch nichts schlimmeres als Firma, als nach Abschluss einer Arbeit das Budget gekürzt zu bekommen.
        Wirklich? Du erhoffst dir ein Umdenken aller auf diese Interpretation? Wenn man belogen und betrogen wird ist man selbst schuld, denn man hätte ja wissen können ,dass das alles Lügner und Betrüger sind?

        Ich wünsche mir eher eine Umdenken in folgende Richtung: Warum werden öffentlich bloßgestellte Lügner und Betrüger in Politik und Wirtschaft straffrei, konsequenzenlos und mit dicker Abfindung laufengelassen? Warum tut niemand etwas? Und warum tue ich nichts? So ein Umdenken erhoffe ich mir. Sean Murray hätte schön seinen Mund gehalten wenn ,,öffentliche Lüge`` oder ,,Massenbetrug'' Straftatbestände wären.
      • Von EmoJack Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Sh4itan
        Ich würde hier sogar so weit gehen, das ich die Schuld fast(!) ausschließlich beim Kunden sehe. Ja, ich habe mich auch blenden lassen von NMS, ich habe es mir gekauft. Aber ich habe auch eine Rückerstattung bekommen, nachdem ich die Gründe genannt hatte. Es ist doch der Spieler, der blauäugig an die Sache heran geht und sich denkt "jo, das wird schon alles stimmen was die da sagen und versprechen." - das es in Wahrheit oft zu Lügen und Betrug kommt, sollte doch eigentlich klar sein. Es gab schon so viele Beispiele dafür außerhalb der Spieleindustrie und selbst innerhalb. NMS ist jedenfalls das letzte Spiel, welches ich vor Release gekauft habe und wird es wohl auch bleiben. Mal abgesehen von Early Access und Crowdfunding werde ich keinen Spieleentwickler/Publisher mehr im voraus für etwas belohnen, von dem ich noch nichts gesehen habe! Und selbst Crowdfunding sehe ich mittlerweile kritisch, doch da sind sich die Leute eben tatsächlich den Risiken bewusst
        Eieiei.. ich hab deinem Beitrag ein Like gegeben, da bei dir genau der Umdenkprozess stattgefunden hat, den ich mir eben bei allen erhoffe: kein Preorder aus reiner Vorfreude mehr.
        Aber was ich auch wieder kritisch sehe: Die Rückerstattung. Im Falle NMS ist das schon ok, da hier über alle Maße Unfug getrieben wurde.
        Aber Grundsätzlich stelle ich mir das Szenario, in dem ein Entwickelr das Geld aus den Preorders nimmt, damit sein Spiel finanziert und Monate später plötzlich durch Rückgaben das ganze (bereits ausgegebene Geld) zurück geben soll, ziemlich heikel vor.
        Wie gesagt, in diesem Falle finde ich das schon ok, wenn es Rückerstattungen gibt, aber an sich sehe ich auch das als den falschen Weg. Gibt ja doch nichts schlimmeres als Firma, als nach Abschluss einer Arbeit das Budget gekürzt zu bekommen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1213808
No Man's Sky
No Man's Sky: Spenden für Krebsforschung sollen Sean Murray zum Reden bringen
Die enttäuschten Spieler von No Man's Sky haben es satt, nichts von Entwickler Sean Murray zu hören, und haben deswegen eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Kampagne "NoMansSky's Journey To Stop Cancer" hat mit über 1.000 Pfund ihr gestecktes Ziel bereits weit überschritten und soll den Leiter von Studio Hello Games dazu bringen, sich endlich zu seinem kontroversen Spiel zu äußern.
http://www.pcgameshardware.de/No-Mans-Sky-Spiel-16108/News/Spenden-fuer-Krebsforschung-sollen-Sean-Murray-zum-Reden-bringen-1213808/
20.11.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/09/No-Man-s-Sky-pc-games_b2teaser_169.png
no man's sky
news