Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Atent123 Volt-Modder(in)
        Zitat von Locuza
        Weil eben Parker mit dem ganzen Interconnect A57 Kerne verwendet und für höhere Performance Denver.
        Falls Nintendo möchte und bezahlt, könnte Nvidia wahrscheinlich auch modernere Kerne einbauen, aber falls mehr Performance und insgesamt Perf/Watt benötigt wird, setzt man vermutlich sowieso direkt auf Denver v2.

        Die Speicherkompression bzw. DCC von Pascal ist möglicherweise gar nicht viel besser als bei Polaris, jedenfalls nicht direkt.
        Aber seit Maxwell ist der Rasterizer-Vorgang bei Nvidia teilweise tiled-based, was bei kleinen Dreiecken sehr viel Bandbreite spart und mit der DCC scheinbar gut zusammenarbeitet.
        Insgesamt gewinnt Nvidia einfach bei der effektiven Bandbreite und Effizienz @ x Watt.
        Naja wen man sich ansieht wie stark der Speicher bei der 480 Limitiert und die Bandbreite dann mit der der 1060 vergleicht ist das kaum zu glauben.
      • Von Locuza Lötkolbengott/-göttin
        Weil eben Parker mit dem ganzen Interconnect A57 Kerne verwendet und für höhere Performance Denver.
        Falls Nintendo möchte und bezahlt, könnte Nvidia wahrscheinlich auch modernere Kerne einbauen, aber falls mehr Performance und insgesamt Perf/Watt benötigt wird, setzt man vermutlich sowieso direkt auf Denver v2.

        Die Speicherkompression bzw. DCC von Pascal ist möglicherweise gar nicht viel besser als bei Polaris, jedenfalls nicht direkt.
        Aber seit Maxwell ist der Rasterizer-Vorgang bei Nvidia teilweise tiled-based, was bei kleinen Dreiecken sehr viel Bandbreite spart und mit der DCC scheinbar gut zusammenarbeitet.
        Insgesamt gewinnt Nvidia einfach bei der effektiven Bandbreite und Effizienz @ x Watt.
      • Von Atent123 Volt-Modder(in)
        Zitat von Locuza
        *Schulterzuck*

        Es gibt leider wenige bis keine Benchmarks die relativ genau das Performancelevel abspiegeln können, da nicht immer "gleichwertig" für eine jeweilige ISA optimiert wurde und einige Instruktionen gar nicht verwendet werden.
        Dann kommen so Zirkus Ergebnisse heraus, wie ARM CPU X ist in X Benchmark per Core fast so stark wie Skylake und ähnliches.
        Das funktioniert auch umgekehrt wo ARM Kandidaten auf einmal wesentlich schlechter dastehen, als in anderen Benchmarks.
        Alte compiler und Benchmark-Versionen tun dann ihr übriges.

        Die einzige Übersichtstabelle die ich gefunden habe, ist diese hier:
        http://3.bp.blogspot.com/...
        The New Citavia Blog: AMD's ARM-based "Hierofalcon" SoC sighted

        Die Tabelle ist schon pro Kern und Takt normalisiert und ein A57 schlägt hier unter beiden Anwendungsfällen (kDhyrstone = Integer, Wehtstone = FP ) Kabini mit Jaguar-Kernen.

        Man könnte noch nach SPEC-Daten suchen, um eine weitere Anzahl an Daten zu bekommen.

        Ob man zwischen A57 und Denver umschalten muss hängt vom Task-Scheduler und Interconnect ab, Parker unterstützt HMP und kann beide Cluster gleichzeitig verwenden, neuere Samsung SoCs soweit ich mitbekommen habe ebenfalls.
        Für eine Konsole ergibt das aber wahrscheinlich wenig Sinn, für zwei Unterschiedliche Architekturen zu optimieren und dann auch noch schauen, ob die Zusammenarbeit wirklich gut klappt.
        Ich denke auch Nintendo verwendet entweder nur A57- oder nur Denver-Kerne.

        Jeder ARM-Chip kann natürlich auch den Takt dynamisch anpassen, ausgefallenes Clock-Gating ist ja praktisch das Brot und Butter von jedem Prozessor der nicht aus der Steinzeit kommt.
        Warum eigentlich A57 und nicht die deutlich Energieeffizienteren A72 oder gar schon A73 wie im Kirin 960 ?
        Ich denke die Speicher kompression von Pascal die bei der geringen Bandbreite vom ddr4 Speicher durchaus gebraucht wird einer der Hauptgründe für Pascal anstatt einem AMD Custom SoC war.
      • Von Locuza Lötkolbengott/-göttin
        *Schulterzuck*

        Es gibt leider wenige bis keine Benchmarks die relativ genau das Performancelevel abspiegeln können, da nicht immer "gleichwertig" für eine jeweilige ISA optimiert wurde und einige Instruktionen gar nicht verwendet werden.
        Dann kommen so Zirkus Ergebnisse heraus, wie ARM CPU X ist in X Benchmark per Core fast so stark wie Skylake und ähnliches.
        Das funktioniert auch umgekehrt wo ARM Kandidaten auf einmal wesentlich schlechter dastehen, als in anderen Benchmarks.
        Alte compiler und Benchmark-Versionen tun dann ihr übriges.

        Die einzige Übersichtstabelle die ich gefunden habe, ist diese hier:
        http://3.bp.blogspot.com/...
        The New Citavia Blog: AMD's ARM-based "Hierofalcon" SoC sighted

        Die Tabelle ist schon pro Kern und Takt normalisiert und ein A57 schlägt hier unter beiden Anwendungsfällen (kDhyrstone = Integer, Wehtstone = FP ) Kabini mit Jaguar-Kernen.

        Man könnte noch nach SPEC-Daten suchen, um eine weitere Anzahl an Daten zu bekommen.

        Ob man zwischen A57 und Denver umschalten muss hängt vom Task-Scheduler und Interconnect ab, Parker unterstützt HMP und kann beide Cluster gleichzeitig verwenden, neuere Samsung SoCs soweit ich mitbekommen habe ebenfalls.
        Für eine Konsole ergibt das aber wahrscheinlich wenig Sinn, für zwei Unterschiedliche Architekturen zu optimieren und dann auch noch schauen, ob die Zusammenarbeit wirklich gut klappt.
        Ich denke auch Nintendo verwendet entweder nur A57- oder nur Denver-Kerne.

        Jeder ARM-Chip kann natürlich auch den Takt dynamisch anpassen, ausgefallenes Clock-Gating ist ja praktisch das Brot und Butter von jedem Prozessor der nicht aus der Steinzeit kommt.
      • Von bofferbrauer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Locuza
        Ein Cortex A57 sollte pro Kern ungefähr auf Jaguar-Niveau sein, ein Denver-Core von Nvidia deutlich darüber.
        Nur bei Integer oder auch bei Fließpunktberechnungen?

        Zitat
        Der Parker Chip von Nvidia besitzt 4 A57 + 2 Denver Kerne.
        Es stellt sich die Frage, welche Kerne und wie viele Nintendo verbaut und ob sie sogar beide Sorten wie Nvidia verwenden.
        Auf Seiten der CPU würde ich mir aber keine Sorgen machen, die GPU wird man definitiv versorgen können.
        I
        Ich gehe von 4 Denver Kernen aus, eventuell sogar schon Denver 2 je nachdem wie weit jene fortgeschritten sind. Umschalten von 2 auf 4 chips in einer Konsole macht recht wenig Sinn, da Konsolen ja so konsipiert sind, das meiste aus der Hardware herauszunehmen. wenn man dabei zwischen 2 verschiedenen Chips mit differenter Anzahl an Prozessoren umschalten müsste, würde dies erhebliche Nachteile bei der Programmation mit sich ziehen.

        Btw, kleine Frage: Können ARM Chips nicht den Takt wechseln je nach Last? Falls nicht, denke ich dass es 8 Denver(2) Chips werden, 4 mit hohem Takt für den Konsolengebrauch und 4 niedriger getaktete für den Mobileinsatz.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1212093
Nintendo Switch
Nintendo Switch: Könnte von neuen Nvidia-Tegra-Versionen profitieren
Die neue Nintendo-Konsole Switch verwendet einen Tegra-Chip von Nvidia, der aber vermutlich noch nicht auf die neue Volta-Grafiktechnik setzen wird. Trotzdem könnte Nintendo in Zukunft auch daran denken, die neue Konsole in verbesserten Versionen anzubieten, sobald Nvidia neue Generationen seiner Tegra-Prozessoren veröffentlicht.
http://www.pcgameshardware.de/Nintendo-Switch-Konsolen-260784/News/Koennte-von-neuen-Nvidia-Tegra-Versionen-profitieren-1212093/
31.10.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/10/Nintendo-Switch-buffed_b2teaser_169.jpg
nintendo nx,nvidia,nintendo
news