Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Google zeigt Nexus 10 und Nexus 4 - mit Kampfpreisen gegen iPad 4, iPhone 5 und Co.

    Hurrikan Sandy hat zwar den Google-Event zum neuen Nexus-Line-up verhagelt, aber die Vorstellung der Android-4.2-Geräte (Jelly Bean) über das Internet konnte der Sturm nicht verhindern. Neben einem neuen Nexus-Smartphone von LG gibt es auch ein High-End-Tablet von Samsung und neue Modelle der Nexus-7-Serie, die teilweise nun auch im Mobilfunknetz funken.

    Google hat jetzt auf "klassische" Weise über das Internet neue Produkte der Nexus-Serie vorgestellt, ein anberaumter Release-Event wurde wegen dem Hurrikan Sandy abgesagt. Bislang gab es mit dem Nexus 7 bereits ein günstiges Tablet ab 200 Euro, mit dem Nexus 10 ist jetzt ein High-End-Vertreter dem Tablet-Portfolio hinzugefügt worden und mit dem Nexus 4 von LG gibt es auch ein neues Google-Smartphone. Neben neuen Produkten hat Google auch das Nexus-7-Modell mit 16-GiByte-Speicher im Preis gesenkt, dieses ersetzt nun das Modell mit 8 GiByte zum gleichen Preis, darüber hinaus ist eine UMTS-Version hinzugekommen.

    Das Nexus 10 ist ein 10,1-Zoll-Tablet mit der neuen Android-Version 4.2 (Jelly Bean), die Auflösung des Tablets beträgt 2.560 x 1600 Bildpunkte (True RGB Real Stripe PLS), damit liegt die Pixeldichte bei fast 300 ppi. Als einer der ersten Geräte arbeitet das Nexus 10 darüber hinaus mit einem Dualcore-SoC auf Basis des Cortex-A15-Designs. Der Exynos 5250 von Samsung taktet mit 1,7 GHz, das neue Chip-Design liefert pro Kern teilweise bis zu 30 Prozent mehr Leistung, als Grafikeinheit kommt eine brandneue Mali-T604-GPU zum Einsatz. Erste Hands-on-Tests im Internet attestieren dem Nexus 10 eine sehr gute Leistung, Spiele und OS-Aufgaben laufen laut den Informationen extrem flüssig. Neben 2 GiByte Ram und 16 GiByte oder 32 GiByte internem Speicher gibt es auch zwei NFC-Chips, eine 5-MP-Kamera und eine 1,9-Megapixel-Kamera. Das Nexus 10 ist 263,9 x 177,6 x 8,9 Millimeter groß und wiegt rund 600 Gramm. Die weitere Ausstattung bietet einen Micro-USB-, Micro-HDMI-Anschluss, WLAN-n, Bluetooth 4.0 und einen 9.000-mAh-Akku. Laut Google beträgt die Laufzeit bei Videowiedergabe rund neun Stunden. Derzeit gibt es das Nexus 10 nur in der WLAN-Version, ein Modell mit UMTS-Funktion dürfte aber mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit demnächst vorgestellt werden. Die 16-GiByte-Version kostet rund 400 Euro, für die 32-GiByte-Variante sind rund 500 Euro fällig.

    Vorab zum Nexus 4: Wer sich demnächst ein neues Smartphone ohne Vertrag zulegen und nicht unbedingt zu iOS (Apple) oder Windows Phone 8 (Microsoft) greifen will, kommt am Nexus 4 von LG nicht vorbei. Das Smartphone bietet mit Android 4.2 (Jelly Bean) nicht nur die brandaktuelle Version des neuen Google-Betriebssystems, sondern auch einen 4,7-IPS-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 768 Bildpunkten (320 ppi) kombiniert mit einem Snapdragon S4 Pro-Chipsatz. Dieser taktet mit 1,5 GHz, als GPU kommt ein Adreno 320 zum Einsatz. Auch bei diesem Gerät sind die ersten Test-Eindrücke sehr gut. Das Design ist schlicht, die Leistung liegt auf High-End-Niveau und der Preis wird einige der kleinen Hersteller in arge Schwierigkeiten bringen und die großen wie Samsung aufhorchen lassen. Doch auch außerhalb des Android-Biotops startet des Nexus 4 eine neue Ära der Preisgebung - Apple wird es egal sein, aber Microsoft und Partner werden die Preisgebung der kommenden Windows Phone 8-Geräte überdenken müssen.

    Das Nexus 4 von LG kommt mit 8 GiByte (300 Euro) oder 16 GiByte (350 Euro) auf den Markt, als weitere Ausstattung bietet es eine 8-MP-Kamera auf der Rückseite, eine 1,3-MP-Kamera auf der Vorderseite, HSPA+, 2 GiByte RAM, USB, HDMI, kabelloses Laden, NFC und einen 2.100-mAh-Akku - auf einen microSD-Kartenschacht muss man leider Verzichten. Das Nexus 4 von LG ist 133.9 x 68.7 x 9.1 Millimeter groß und wiegt rund 140 Gramm.

    Und als wäre der Nexus-4-Paukenschlag nicht genug, legt Google auch beim Nexus 7 nach. Das Budget-Tablet kostet jetzt mit 16 GiByte Speicher 200 Euro, die 8-GiByte-Version entfällt. Für 250 Euro gibt es die 32-GiByte-Version und wer zusätzlich ein Mobilfunk-Modul benötigt, investiert rund 300 Euro und erhält ebenfalls 32 GiByte Speicher. Angesichts dieser Preise, der Leistung und der ersten Testeindrücke könnte man vermuten, dass Google einigen Smartphone- und Tablet-Herstellern Weihnachten ordentlich versaut hat.

    Quelle: Google (Nexus)

  • Nexus 4
    Nexus 4
    Es gibt 17 Kommentare zum Artikel
    Von NiCo-pc
    10" gefallen mir besser.Kann man eigentlich den USB Anschluß als Host benutzen?
    Von ile
    Der Dualcore des N10 dürfte schneller sein als der Tegra 3 des N7. Von daher: kauf dir das Format, das du bevorzugst.
    Von NiCo-pc
    Hi,Ich interressiere mich für das Nexus 10.Meint ihr der Dual Core hat genug Leistung um schnell damit arbeiten zu…
    Von ich111
    Das mit ppi verstehe ich nicht ganz: PPI gibt ja die Pixeldichte an, und die ist doch vor allem bei kleineren Displays…
    Von BloodyMojito
    Leute, bevor hier wegen ein paar Flüchtigkeitsfehler weiter auf Lars rum gehackt wird ....können wir uns mal darauf…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1033015
Nexus 4
Google zeigt Nexus 10 und Nexus 4 - mit Kampfpreisen gegen iPad 4, iPhone 5 und Co.
Hurrikan Sandy hat zwar den Google-Event zum neuen Nexus-Line-up verhagelt, aber die Vorstellung der Android-4.2-Geräte (Jelly Bean) über das Internet konnte der Sturm nicht verhindern. Neben einem neuen Nexus-Smartphone von LG gibt es auch ein High-End-Tablet von Samsung und neue Modelle der Nexus-7-Serie, die teilweise nun auch im Mobilfunknetz funken.
http://www.pcgameshardware.de/Nexus-4-Smartphone-256533/News/Google-Nexus-10-4-iPad-4-iPhone-5-1033015/
30.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/Google-Nexus-4.jpg
android
news