Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Matt1974
        Sicher hatten viele Gamer diese Idee. Sicher sind viele am Versuch gescheitert und auch diese Firma wird da keine Ausnahme sein. Allerdings an all die, die dass schon wieder schlecht reden wollen, einer muss immer erst damit anfangen und auch wenn es noch 10 Jahre dauert, es wird so kommen. Über Apple haben am Anfang auch alle gemeckert, dass sie keine Schnittstellen in den Geräten haben, das wird Standart und in ein paar Jahren weiss keiner mehr, warum wir früher etwas wo reinstecken mussten. Ausser die ewig analoge Sache.
        Naja, bis man eine ordentliche Bibliothek hat braucht es eh gut und gerne 10 Jahre, also die werden vielleicht gar nicht scheitern sondern genau dann, wenn mans am ehesten braucht schon eine beachtliche Basis haben.

        Wir hatten etwa verschiedene Anlaufprobleme (die man nach und nach leicht lösen kann):

        Nehmen wir an wir haben fix-fertige, hoch detaillierte Modelle von Bäumen verschiedenster Art. Dieses Modell muss dann natürlich in verschiedensten (zufälligen) Variationen bestehen. Hersteller X macht etwa einen Birkenwald, so muss unser Baum (Birke) die Eigenschaften einer Birke haben. Aber wie gesagt es darf nicht jeder gleich aussehen.
        Hersteller X (sagen wir mal Bethesta) macht im Skyrim-Nachfolger einen Birkenwald so wäre es am einfachsten sie defnieren eine Fläche, wo ein Wald stehen soll und den Rest macht unsere Software: also 1000 Birken einfügen.
        Nun sehen aber Birken jedesmal anders aus (das ging leicht zu lösen), aber eben auch nach Jahreszeiten oder Klima unterschiedlich.
        So muss in der Bilbiothek der Baum mindestens 4x vorhanden sein: in der Version Frühling, Sommer, Herbst, Winter - und die Übergangszustände müssen von der Engine berechnet werden.
        Wir haben das dann so gelöst:
        "Bethesta" klickt und sagt "Birke einfügen", man muss nur noch die Größe wählen - fertig.
        Der Rest kommt von der Engine: welche Jahreszeit? Winter? Ok dann das Modell ohne Blätter importieren usw.
        Dann gehts aber weiter
        Denn auch noch andere Werte wie: was ist ein typischer Abstand zwischen Birken im Birkenwald, welche Tiere leben meist in einem Birkenwald? Wie dicht ist die Population? Welche anderen Pflanzen wachsen am Boden (Moose, Gräser) usw. Wie reagiert das ganze im Wind (Physik, Geräusche), KI der Tiere...
        All das muss die Software früher oder später automatisch können, damit diese ganzen einzelnen Werte der Entwickler nicht mehr beachten muss.
        Und hier gehts, wohlgemerkt nur um einen verdammten Baum bzw Wald
        Aber wenn das mal glaubhaft simuliert ist, dann lässt sich das spielend leicht in jedes Spiel übertragen und die Entwickler sparen vieeeel Zeit.

        Das selbe auch bei Autos: hat man mal eine ordentliche Bibliothek an Autos (sagen wir ca 200), genaustens Modelliert (innen wie außen, realistisches Schadensmodell, PHYSIK-Werte (Gewicht, Schwerpunkt, Gewichtsverteilung, Luftwiederstand, Bremswerte usw usf) sowie Sound so würde auch hier wieder den Rest die Engine übernehmen.

        Entwickler EA-Need For Speed, erstellt dann halt 20-30 Strecken und importiert am Ende 50 Autos.

        Das ist die Zukunft, so wird das früher oder später laufen. Schon jetzt geht es diese Richtung: eine große Engine pro Publisher, gemeinsame Assets usw usf.
        Früher oder später geht es darum, dass die Entwickler wieder mehr an ihren Ideen arbeiten, und die "Umgebung" per Drag&Drop (vereinfacht dargestellt) reinziehen bzw in das fertig programmierte Spiel einfügen.
      • Von Matt1974 Komplett-PC-Käufer(in)
        Sicher hatten viele Gamer diese Idee. Sicher sind viele am Versuch gescheitert und auch diese Firma wird da keine Ausnahme sein. Allerdings an all die, die dass schon wieder schlecht reden wollen, einer muss immer erst damit anfangen und auch wenn es noch 10 Jahre dauert, es wird so kommen. Über Apple haben am Anfang auch alle gemeckert, dass sie keine Schnittstellen in den Geräten haben, das wird Standart und in ein paar Jahren weiss keiner mehr, warum wir früher etwas wo reinstecken mussten. Ausser die ewig analoge Sache.
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von MyBallsHurt
        Schade eigentlich, eure Idee war ihrer Zeit voraus. Gegönnt hätte ich es euch, und supported erst recht.
        Naja wir haben viele dieser Ideen - immer noch.
        Aber halt nicht das nötige geschäftliche Know-How. Also wenn sich mal wer findet, kommt das alles noch.
        Die Idee ist ja immer noch brauchbar, nur weil es 1. Konkurrenten gibt heißt das ja nix
      • Von MyBallsHurt Kabelverknoter(in)
        Zitat von Rollora
        Es geht hier um eine Bibliothek von Grafiken.

        Die Idee dahinter ist, dass man diese (vermutlich gegen Lizenz) ähnlich wie eine API verwenden kann, also man baut quasi das Spiel wie sonst auch, nutzt aber schon die ganzen tollen, fertigen Texturen.
        Das würde viel Arbeit bei der Spieleentwicklung abnehmen und diese beschleunigen, schöner machen und sogar vergünstigen.
        Die Spiele de heute in die Entwicklung gehen könnten bei Release sehr wohl schon solche Grafik haben (angenommen Spieleentwicklung dauert 5-7 Jahre), außerdem muss man die Textur ja nicht gleich in der maximalen Auflösung verwenden.

        Eine ähnliche Idee für Texturen und fertige Objekte (eine Datenbank an immer wieder verwendeten Objekten, etwa Autos (Motorräder usw), Möbelstücke, Häuserformen, verschiedenen Naturobjekten (quasi jede Baumart, Grasart, Steine usw usf), Beleuchtungsmethoden sowie Sound (die Motorengeräusche, Naturgeräusche usw) hatte ich vor einigen Jahren schon (ca 2006), sowie einer KI-Engine. Jedoch scheiterte es an der Finanzierung. Bin vermutlich zu wenig Geschäftsmann. Idee top, umsetzung Flop
        Idee war, dass man, wenn man ein Spiel im modernen Setting macht, 80% der Objekte schon von der Bibliothek bekommt und somit wesentlich schneller den Content entwickeln kann bzw vorhandenes erweitert.
        "Geschäftsidee" war dahinter natürlich auch, dass die 20% selbsterstellte Materialien und Verbesserung unserer Materialien wieder in unsere Bibliothek aufgenommen werden würde - quasi ein ständig fließender Verbesserungsprozess an dem 20-30 Firmen (oder wieviele Kunden man auch immer hat) gleichzeitig arbeiten.
        Naja wird früher oder später sowieso so kommen, irgendwer hat dann genug Geschäftssinn


        Schade eigentlich, eure Idee war ihrer Zeit voraus. Gegönnt hätte ich es euch, und supported erst recht.
      • Von cwtotal Schraubenverwechsler(in)
        Das Einzige was in dem Video im Prinzip zu sehen war sind zooms auf Fotos..
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1145452
Neue Technologien
Quixel Megascans: Video mit fotorealistischer Rendergrafik
Das schwedische Startup Quixel will noch im nächsten Monat die geschlossene Beta-Phase von Megascans starten, eine Bibliothek an hochauflösenden Texturen, die von echten Materialien aufgenommen wurden. Parallel dazu zeigen die Entwickler ein Video mit neuen Renderszenen.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/Videos/Quixel-Megascans-Video-1145452/
11.12.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/12/38A4DDA9-E48D-45A3-7A3781AD1F89579A_b2teaser_169.jpg
grafik,video
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2014/12/61036_sd.mp4