Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von exxe
        hätten nVidia und ATi ja auch machen können.
        3dfx waren ja auch nicht die einzigen, PowerVR und Rendition z.B. hatten auch eigene APIs


        Jeder Hinz und Kunz hatte sowas.
        Und jetzt atmen wir alle tief durch und denken über den tieferen Sinn von DirectX oder OpenGL nach. Aaaaahhhh!
      • Von exxe Komplett-PC-Aufrüster(in)
        hätten nVidia und ATi ja auch machen können.
        3dfx waren ja auch nicht die einzigen, PowerVR und Rendition z.B. hatten auch eigene APIs
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Kunststück, wenn man ein API hat, das weiß, was die Hardware glücklich macht. Die Anderen wissen nix von der Hardware, da geht bestimmt schon eine Menge Arbeit dafür drauf, um vom Treiber die Fähigkeiten abzufragen.
      • Von exxe Komplett-PC-Aufrüster(in)
        unreal Engine1
        also der unterbau für Unreal und UT99

        Code für Glide: 1500 Zeilen
        Code für OpenGL: 3500 Zeilen
        Code für D3D: 7000 Zeilen
        mir fehlt aber leider grad die Quellenangabe dazu

        Glide sah also nicht nur besser aus sondern war auch noch schneller und einfacher um zu setzten.
        wenn wer will hab hier n Glide SDK, knapp 10MB
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Nasenbaer

        Und wer sagt euch, dass das an den unterschiedlichen APIs lag und nicht daran wie gut diese ausgenutzt wurden? Es kostet immerhin Geld und ne Menge Zeit ein Spiel zu entwickeln. Vielleicht haben sie mit Glide-Support die Porduktion begonnen und D3D erst später mitgenutzt, weil es die Marktlage erforderte. Das ist sicher ein plausible Erklärung warum die Effekte unter Glide besser aussahen als unter D3D.
        Das ist allerdings auch nur eine Vermutung. Rausfinden werden wir das wohl nie.


        Ich gehe mal davon aus, das bei dem genannten Spiel, immerhin eine Multimillionen-Produktion, darauf Wert gelegt wurde, beide APIs angemessen zu bedienen. Ist ja nicht so, dass es von MS dazu keine Hilfe gibt, wenn man mit der API nicht klarkommt. Oder glaubst du, dass MS einen großen Spielehersteller in der Telefonschleife hängen lässt? Die wollen schließlich auch, das ihre API gut aussieht.
        Ich hätte auch noch andere Beispiele auf Lager, aber das erspare ich uns allen.
        Ansonsten sind die Gründe ziemlich egal, wichtig ist, was hinten raus kommt und daran misst der Verbraucher, was taugt oder nicht. Das Gegacker zu Pro und Contra DX9/10/11 zeigt es wohl deutlich genug.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
685643
Neue Technologien
Microsofts Multimedia-API im Rückblick
Microsofts DirectX ist seit Jahren der de-facto-Standard in Sachen Multimedia-API. Inklusive DirectX 10.1 ist die API bereits über zehnmal aktualisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht worden. PC Games Hardware wirft einen Blick zurück. Heute im Fokus: DirectX 8.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/Specials/Microsofts-Multimedia-API-im-Rueckblick-685643/
31.05.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/05/directxlogo.jpg
directx
specials